Vom 26. bis 28. Juni veranstaltete die Firma Holland Graniet/hansen-naturstein ihre diesjährige Sommermesse in Oberstotzingen.

Die Stein Hanel GmbH mit Sitz in Leutershausen wurde beim Plus X Award ausgezeichnet. Die Jury des Innovationswettbewerbs prämierte das Modell "Bergkristall" aus der neuen Rokstyle-Kollektion des Unternehmens in den Kategorien High Quality und Design.

Pünktlich zur Stone+tec hat die Firma Ziese Software Systeme ihr Grabgestaltungsprogramm "SignumNext 3D" für den Einsatz auf Tablets mit Microsoft-Betriebssystem optimiert.

Eine Begleitborschüre können die Besucher der Mustergrabanlage auf der sächsischen Landesgartenschau in Oelsnitz mit nach Hause nehmen. Auf jeweils einer Seite werden insgesamt 35 Grabmale vorgestellt.

Am 18. Juni fand bereits zum dritten Mal österreichweit die "Lange Nacht der Steinmetze" statt.

Im Rahmen eines Wettbewerbs wird eine Jury Grabmale für die bayerische Landesgartenschau ermitteln, die 2016 in Bayreuth stattfindet.

Der in der Friedhofssatzung der Landeshauptstadt Stuttgart enthaltene Absatz über einen Nachweis, dass Grabsteine ohne Kinderarbeit hergestellt wurden, ist rechtswidrig.

Die Firma ZSS Ziese Software Systeme präsentiert auf der Stone+tec Schrift- und Grabmalgestaltungssoftware, die auf die Anforderungen des Steinmetzhandwerks zugeschnitten sind.

... und der Erinnerung" heißt das Motto, unter dem sich das Natursteinwerk Max Böse an der Stone+tec beteiligt.

Bereits zum sechsten Mal nimmt die Firma Trambo Grabmale als Aussteller an der Stone+tec teil und präsentiert u.a. Grabzeichen mit LED-Technik.

Das Bestattungsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen schreibt vor, dass ab 1. Mai importierte Grabdenkmale und -einfassungen aus Naturstein auf Friedhöfen nur noch versetzt werden dürfen, wenn sie ohne Kinderarbeit hergestellt wurden.

Auf einem Friedhof in Thoorp im US-Bundesstaat Pennsylvania ist ein Mann vom Grabstein seiner Schwiegermutter erschlagen worden.

Die Firma Scheunert entwarf den Grabstein für die älteste Frau Deutschlands, die mit 112 Jahren verstarb.

 

Der Bund deutscher Grabsteinhersteller (BDG) hat sich für die kommenden zwei Jahre neu aufgestellt.

Die Frühjahrsmesse der Firma Holland Graniet/hansen-naturstein fand vom 13. bis 15. März in Oberstotzingen statt.

Mit einem neuem Messsestand präsentiert sich das Steinwerk Tringenstein auf der Stone+tec.

Am 31. Mai ist Einsendeschluss für den Qualitätszeichen- wettbewerb des Verbands Schweizer Bildhauer- und Steinmetzmeister. Teilnahmeberechtigt sind Grabmalschaffende aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

Die Firma ZSS präsentiert auf der Stone+tec ihre Schrift- und Grabmal-gestaltungssoftware für den mobilen Einsatz.

Handwerklich gestaltete Grabzeichen werden auch in diesem Jahr wieder im Ausstellungsteil "Grabgestaltung und Denkmal" auf der BUGA 2015 in Havelberg zu sehen sein, die am 18. April eröffnet wird.

Die Lithos AG feierte vom 20. bis 22. Februar die Eröffnung ihrer neuen Niederlassung Nord im Lüneburger Gewerbegebiet Bilmer Berg.

Bei einer Beerdigung in Südafrika sind mehrere Personen in eine Grabgrube gerutscht.

Grabsteine, die nach dem Räumungstermin auf dem Friedhof zurückgelassen werden, enden oft als Skulptur oder Straßenbelag.

Gemeinsam mit dem freischaffenden Künstler und Steinbildhauer Stephan Pointner präsentieren sich die Kusser Granitwerke aus Aicha vorm Wald nach längerer Pause wieder auf der Stone+tec.

Im Dezember 2014 lehnte die Stadtvertretung in Goch/Niederrhein die Errichtung eines Friedwalds ab. Zum Meinungsbildungsprozess trug auch die Natursteinbranche bei.

Steinmetzmeister Bernd Foerster war auch in diesem Jahr bei einem Grabmalwettbewerb der Stadt Gladbeck erfolgreich.

Die Markteinführung des ersten Grabstein-Fashionlabel "rokstyle" vor zwei Jahren hatte ein enormes Medienecho. Jetzt ist ein neuer Katalog erschienen.

Der Bund Heimat und Umwelt hat historische Friedhöfe zum Kulturdenkmal des Jahres ernannt.

Bildhauer Udo Wintgens ist jetzt auch mit einem Atelier inklusive Galerie in Mülheim-Speldorf vertreten.

Die Messe LEBEN UND TOD findet am 8. und 9. Mai 2015 wieder in Bremen statt.

Der BIV hat eine Pressemeldung zum Thema Grabstein-produktion verfasst, die sich zum Weitergeben an Tagezeitungen und Kunden eignet.

Der VDNV hat mit einer offiziellen Stellungnahme auf mehrere Artikel zum Thema "Grabmale und Kinderarbeit" reagiert. Eine Antwort darauf liegt bereits vor.

Steinbildhauer Vincent hat eine Initiative für Handwerksbetriebe gegründet, die nur noch regionale, nationale oder europäische Natursteine verarbeiten.

Steinbildhauer Jens Herzog wurde mit dem Qualitätszeichen des Landesverbands der Steinmetz- und Steinbildhauerinnung Westfalen-Lippe ausgezeichnet.

Ab Januar 2015 darf die Asche eines Verstorbenen in Bremen unter bestimmten Bedingungen auch in privaten Gärten verstreut werden.

Wir stellen Ihnen sieben Grabstätten berühmter Persönlichkeiten vor.

Die App "Wo sie ruhen" führt Benutzer zu berühmten Grabstätten auf 37 deutschen Friedhöfen.

Betriebe der Landesinnung Sachsen-Anhalt sanierten ein Patenschaftsgrab auf dem Westfriedhof Magdeburg und schlossen mit neu gestalteten Grabmalen Lücken zwischen historischen Grabanlagen.

"Silentium" lautet der Titel einer Ausstellung, die bis 19. Dezember in Bamberg besucht werden kann. Zu sehen sind Grabplastiken und Fotografien.

Im November findet im Rahmen der AMC-Hausmesse in Adnet die "Fashion Week" statt.

Der Friedhof Hamburg-Ohlsdorf ist der größte Friedhof Europas.