Impressionen von der Marmomac

68.000 Fachleute haben sich auf der Marmomac über das Angebot von 1.600 Ausstellern informiert. Ein paar Bilder von der Messe, die vom 26. bis 29. September in Verona stattfand. (Fotos: B. Holländer, Richard Watzke)

Die Glöckel Natursteinwerk GmbH stellt auf der BAU 2019 Natursteine für den Garten- und Landschaftsbau aus.

In unserer "DNSA-Datenbank" finden Sie Details zu fast 5.000 Natursteinen. Dazu gibt es für die richtige Reinigung, Pflege und Verlegung jeder Materialvariante Empfehlungen der Firmen Akemi, Hermann Otto, Lithofin, Mapei und Möller. >>Mehr

In die Sächsische Schweiz ging es für die Teilnehmer an einem Naturstein-Expertenseminar des Bauchemieherstellers Sopro.

Die Johann Stiegler KG hat Insolvenz angemeldet. Zugesetzt haben dem auf die Gewinnung, Verarbeitung und Lieferung von SOLNHOFENER und Jura-Kalkstein spezialisierten Unternehmen Preisdruck u.a. durch Materialien aus China sowie die Konkurrenz durch günstigere Imitat-Produkte.

Am 20. Oktober fand zum ersten Mal der "Tag des Grabsteins" statt. Steinmetze haben die Aktion zum Anlass genommen, um ihre Türen zu öffnen und über ihre Werke sowie ihre Arbeit zu informieren. Auch die Medien haben das Thema aufgegriffen.

Was das Steinmetzhandwerk für die Erhaltung von Kulturgut leistet, zeigen die Ergebnisse des Wettbewerbs um den Peter Parler-Preis. Die Jury vergab vier Preise und sprach eine Belobigung aus. Die Preisverleihung erfolgte am 9. November erstmals auf der "denkmal" in Leipzig.

Die Materialien aus unserer Naturstein-Datenbank, die im Oktober am häufigsten geklickt wurden.

Am 14. und 15. Februar lädt die Fachzeitschrift Fliesen & Platten zum "Fliesen & Platten-Forum 2019" nach Köln ein. Der Branchentreff für Fliesenfachbetriebe, Fliesenfachhandel, Sachverständige und Hersteller informiert über aktuelle Themen aus dem Markt und zur Fachtechnik.

Elf Landessieger sind am 3. November zum "Leistungswettbewerb des Handwerks" (PLW, "Profis leisten was") im Bildungszentrum Mainz-Hechtsheim angetreten. In der Fachrichtung Steinmetz kürte die Jury diesmal zwei Bundessieger, bei den Bildhauern einen.

Dem Volkstrauertag liegt eine ereignisreiche Geschichte zugrunde.

Online-Version der größten Natursteinsammlung der Welt

Nutzen Sie die Online-Version der größten Natursteinsammlung der Welt. Unsere sog. DNSA-Datenbank enthält rund 4.800 Bilder von Natursteinen und einen einmaligen Umfang an Fachinformationen. Die Anwendung basiert auf dem Bestand des Naturstein-Archivs in Wunsiedel, das über die weltweit größte Sammlung an Naturwerksteinen verfügt.

Im Zuge der Bewerbung Magdeburgs, Europäische Kulturhauptstadt zu werden, eröffnete das Magdeburger Dommuseum "Ottonanium".

Auch in Zukunft sollen bei vom Ordnungsamt Neuss angeordneten Beerdigungen Erdbestattungen die Regel sein. Die Kirchen sprachen sich gegen eine generelle Einäscherung aus.

In München entsteht derzeit ein Sudetendeutsches Museum, das 2019 eröffnen soll. Die ersten Ausstellungsstücke wurden in dem Neubau bereits installiert, darunter ein Steinrelief, das Meisterschüler der Steinmetzschule in Aschaffenburg gefertigt haben.

Vor allem in der Zeit vor und um den 1. November herum hat Steinbildhauer Roman Brunschwiler aus Gossau viel zu tun.

Um digitale Technologien für neue Erlebniswelten in Museen ging es Ende Oktober in Berlin: Kulturstaatsministerin Monika Grütters besuchte die Präsentation des bundesweiten Projekts "museum4punkt0 – Digitale Strategien für das Museum der Zukunft". Das Humboldt Forum im rekonstruierten Berliner Schloss gehört zu den Projektpartnern.

Finalit gewährt auf der BAU 2019 in München einen umfassenden Überblick über sein Produktsortiment für die Reinigung, Imprägnierung und Pflege von Kunst- und Natursteinen sowie keramischen Fliesen.

Im dritten Anlauf hat es geklappt: Seit Sommer ist der Naumburger Dom UNESCO-Weltkulturerbe. Die Aufnahme in die Liste wurde im Oktober mit einem Festakt gefeiert.

Der Totensonntag ist das evangelische Pendant zu Allerseelen.

Vom 11. Oktober bis zum 16. November werden in der Ausstellung "Engel - Himmlische Wesen für Erdenbürger" im Forum der Handwerkskammer Karlsruhe Werke von sieben Holzbildhauern gezeigt.

Berthold Kempinskis Grab auf dem Jüdischen Friedhof Berlin-Weißensee ist momentan mit einem schwarzen Kissen verhüllt.

Ulmer Chemiker um Professor Carsten Streb haben einen "Schutzschild" entwickelt, der Bauwerke oder Statuen aus Naturstein vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen soll.

Die Grabesruhe ist in der Schweiz zeitlich limitiert. Es gibt aber Ausnahmen: Wessen letzte Ruhestätte durch ein Grabmal von besonderem künstlerischem oder historischem Wert markiert ist, könnte nach seinem Ableben zum Denkmal werden.

Proline präsentiert im Januar auf der BAU in München schwerpunktmäßig Produkte für entkoppelte Outdoor-Flächen, Bad- und Farbgestaltungen sowie die nachhaltige Sanierung von Böden.

Am 15. Oktober ist im Alter von 92-Jahren Walter Kramm verstorben. Er hat sich über Jahrzehnte in der Steinmetzinnung Hessen-Mitte engagiert.

In Ehingen an der Donau gibt es einen neuen Rundgang zum Thema "Natursteine in der Stadt". Mithilfe eines Flyers kann man die auf der Route liegenden "Steinstationen" erkunden.

Seit 145 Jahren besteht das Pleidelsheimer Familienunternehmen Failmezger. Für Jörg Failmezger und seinen Sohn ist es wichtig, so viel wie möglich über die Persönlichkeit der oder des Verstorbenen zu erfahren, um personenbezogene Grabsteine fertigen zu können.

Nach Berechnungen der Verbraucherinitiative Aeternitas werden Gräber auf deutschen Friedhöfen im Durchschnitt für ein knappes Vierteljahrhundert vergeben. Zwischen den verschiedenen Gemeinden und Grabarten bestehen jedoch mitunter enorme Unterschiede.

Am 27. Oktober trafen sich 62 Sachverständige des Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerks in Mörfelden bei Frankfurt zum Erfahrungsaustausch.

"SBM EXPO" heißt eine neue Fachmesse für nachhaltige und ökologische Materialien für den Bau und die Einrichtung von Gebäuden, die die Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK) für den 18. und 19. Juni 2020 angekündigt hat.

Auf dem Bauhof des Berliner Doms wurden Sandsteinbaluster öffentlich zum Verkauf angeboten und fanden reißend Abnehmer.