Für die Stone+tec, die coronabedingt auf 2021 verschoben werden musste, hat das Familienunternehmen Mainzer aktuell 50 neue Grabmal-Modelle entworfen.

Für 2020 zeigen die Familienbetriebe mit jeweils eigener Fertigung eine Vielfalt an neuen Natursteinmaterialien in wunderschönen Farbtönen. Jeder Steinmetz kann für seine Kunden die Materialien individuell zusammenstellen. Die neuen Modelle können vom 17.06.-4.07.2020 in Großenlüder besichtigt werden.

Der Grabmalproduzent und -händler DESTAG Natursteinwerk präsentiert neue Modelle und eine praktische App.

 

In Naturstein 5/2020 erscheint ein Spezial zur Corona-Krise mit 50 Branchenstatements, die wir sukzessive auch auf Natursteinonline.de und auf Facebook posten. In diesem Beitrag sprechen Heinz Plein, Thomas Will, Adelheid Biermann, Georg Leeb und Jeanette Gröters.

Für das erste "Shop in Shop System" für Grabsteine wurde Rokstyle am 7. Februar 2020 in Frankfurt am Main mit dem German Design Award 2020 geehrt. Das Fashion-Label für Grabsteine der Stein Hanel GmbH erhielt die Auszeichnung gemeinsam mit dem Generalunternehmer für Ladenbau bk Group in der Kategorie "Retail".

Neue Urnengräber "satiniert, geschliffen und handwerklich kombiniert" präsentiert vom 31. Januar bis 2. Februar die Firma Eichhorn & Walter auf ihrer Hausmesse im Odenwald.

Neues aus den Destag- und Rokstyle-Grabmal- und Grabschmuck-Kollektionen sowie neue Materialien aus aller Welt finden Interessenten auf der 39. Destag-Hausmesse vom 31. Januar bis 2. Februar, jeweils 9 bis 17 Uhr.

Die Firma Kurz Natursteine beginnt ihr Geschäftsjahr mit ihrer "StartUp Messe 2020" vom 31. Januar bis 2. Februar in der Nibelungenstraße 100 in Bensheim.

Auf dem Friedhof in Täsch im Schweizer Kanton Wallis sind alle Grabkreuze gleich groß und aus demselben, einheimischen Holz geschnitzt. Alle zeigen den Gekreuzigten und sind mit grauen Steinplatten überdacht.

Der zweite "Tag des Grabsteins" zeichnete sich durch eine hohe Medienreichweite aus - und das mit "vampirischer" Unterstützung.

Am 19. Oktober findet zum zweiten Mal der "Tag des Grabsteins" statt. Initiiert wurde die Aktion von Alexander Hanel, Geschäftsführer der Stein Hanel GmbH, im letzten Jahr. An diesem Tag soll das Grabmal im Mittelpunkt stehen.

Ein Steinmetz hatte Friedhofsvasen an seine Kunden verschenkt. Die Vasen waren mit einem Werbedruck versehen. Der Steinmetz hätte die Kunden auf das Werbeverbot auf Friedhöfen hinweisen müssen, urteilt ein Gericht. Nun muss der Steinmetz ein Ordnungsgeld von 5.000 Euro zahlen.

In diesem Jahr feiert die Kunstgießerei Strassacker 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass veranstaltet das Traditionsunternehmen aus Süßen Infotage am 31. August/1. September und am 7./8. September.

Seit einem Jahrhundert widmet sich die Kunstgießerei Strassacker der Gestaltung, der Entwicklung und dem Guss sowie der Bearbeitung von Grabschmuck und Kunstobjekten. Darüber hinaus kämpft sie für eine Friedhofskultur, die den veränderten Bedürfnissen trauernder Menschen entspricht.

Am 16. Juni fand die Preisverleihung des Grabmalwettbewerbs "Grabgestaltung und Denkmal" auf der BUGA 2019 in Heilbronn statt. Insgesamt 48 Grabzeichen wurden mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. 

Nicht mehr benötigte Grabsteine werden in der Regel geschreddert und landen als Schotter im Straßenbau. Eine nachhaltigere Alternative ist jedoch die Wiederverwendung als Grabzeichen. Dies schont die natürlichen Ressourcen an hochwertigen Natursteinen.

Die Jurierung des Gestaltungswettbewerb Grabzeichen 2018 fand am 7. Mai 2019 im Rahmen der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn statt.

Vom 17. April bis 6. Oktober 2019 findet in Heilbronn die BUGA 2019 statt. Die Bundesgartenschau erstreckt sich auf einem ehemaligen Industrieareal in der Innenstadt Heilbronns. Am Ufer eines Neckararms wurde als Gemeinschaftsprojekt der BUGA, des Bundesinnungsverbands des Deutschen Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerks (BIV) und der Friedhofsgärtner eine eindrucksvolle Ausstellung von 66 Muster-Grabstätten errichtet.

Im November feierte der österreichische Großhändler ein dreifaches Jubiläum. Vier Tage lang öffnete er seine Türen für Natursteinfirmen und andere Interessierte.

Der Totensonntag ist das evangelische Pendant zu Allerseelen.

… präsentierte Steffi Schöne als Besucherin auf der Stone+tec.

Magna Glaskeramik vertreibt Glaskeramik für den Einsatz in der Architektur und im Designbereich.

Auch in diesem Jahr will Strassacker auf der Stone+tec mit Ideen für die Grabmal- und Grabstättengestaltung Akzente setzen.

Bereits seit 1973 gibt es den Steinmetzbetrieb Illenberger in Steinweiler. Die Gestaltung und Fertigung von Grabmalen gehört seit 45 Jahren zum Tätigkeitsbereich der Firma.

Rokstyle wird zum dritten Mal in Folge mit dem Plus X Award ausgezeichnet. Diesmal gibt es die Prämierung für ein mit der Firma Strassacker entwickeltes Grablicht.

Auf dem Friedhof in Henningsdorf ist eine Gedenkstätte für Sternenkinder geplant. Vorreiter des Projekts ist der evangelische Friedhof in Neuruppin, den bereits seit 2007 eine solcher Gedenkort schmückt.

In vorweihnachtlichem Ambiente veranstaltete Naturstein Wilson in Anröchte am 25. und 26. November 2017 die alljährliche Advents-Ausstellung. Gezeigt wurden neue Grabmal-Modelle.

Am ersten Wochenende im Dezember lud die Firma Max Böse Natursteine in Großenlüder zur traditionellen Winterhausmesse. Die Besucher konnten sich über Neuheiten und die aktuelle Grabmalkollektion informieren

... sind bei der Kunstwerkstätte Gerhard Gröters erhältlich.

Zusammen mit Dr. Arnold Reinthaler haben sich 13 österreichische Steinmetze des Themas "Wandel des christlichen Grabmals" angenommen.

In der Naturstein-Augustausgabe startet unsere neue Serie "Fit für die Zukunft". Wir porträtieren darin Grabmalanbieter, die sich gut aufgestellt haben.

Seit 35 Jahren berät und bedient Steinmetz- und Steinbildhauermeister Stefan Lutterbeck Trauernde in und um Everswinkel. Auch als Obermeister der Innung Münster und Ausbilder lebt er seinen Traumberuf.

Die Firma max böse Natursteine lud vom 23. bis 25. Juni zur Eröffnungs-Hausmesse in ihrer neuen Produktionshalle in Großenlüder. Steinmetze aus ganz Deutschland machten sich auf den Weg, um sich über Neuheiten zu informieren.

Zwei Hauptpreise und einen Sonderpreis vergab die Jury am 4. Mai bei der festlichen Abschlussveranstaltung zum bundesweit erstmals ausgelobten Wett­bewerb "Neue Wege auf dem Friedhof!" in Berlin.

4.336 Besucherinnen und Besucher kamen am 12. und 13. Mai in die Messe Bremen zur "Leben und Tod" und stellten den bisherigen Besucherrekord auf.

Beim Wettbewerb "Neue Wege auf dem Friedhof!" wurden 29 Projekte eingereicht. Die festliche Preisverleihung findet am 4. Mai in Berlin statt.

In der am 25. Oktober 2016 veröffentlichten Instruktion "Ad resurgendum cum Christo" der vatikanischen Glaubenskongregation wird der Umgang mit Totenasche regelt.

Für ein wissenschaftliches Projekt zum Umgang mit Friedhof und Trauer werden Hinterbliebene bzw. Berufsexperten im Bereich der Trauer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum gesucht.

Das Forum Ohlsdorf veranstaltet am 27. und 28. April in Hamburg eine internationale Tagung zur Friedhofsentwick­lung mit Blick über die Grenzen Deutschlands.

In Schleswig-Holstein ist die Piratenpartei mit ihrem Vorschlag gescheitert, das Bestattungsgesetz zu reformieren.