Anfang März veranstaltete das Steinzentrum Wunsiedel seinen Kurs „Steinmetz/-in in der Denkmalpflege“. Die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland, viele auf Empfehlungen früherer Absolventen. Die Fortbildung wird nach bundeseinheitlichem Lehrplan unterrichtet.

Die "denkmal" findet vom 5. – 7. November 2020 in Leipzig statt. Interessierte Firmen haben noch bis 31. März die Möglichkeit, sich den Frühbucherrabatt zu sichern.

An der Messe Öko Bauen & Sanieren, die vom 28. Februar bis 1. März in Trier stattfand, nahmen neun Betriebe der Innung Trier als Aussteller teil. Rund 8.000 Besucher informierten sich auf der Leistungsschau für das Handwerk aus der Region über die Produkte und Dienstleistungen von 140 Ausstellern.

Der Internationale Rat für Denkmalpflege, ICOMOS, nimmt an der Messe Monumento vom 5. bis 7. März 2020 im Messezentrum Salzburg teil.

Am 3. Dezember 2019 hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Verordnung "Geprüfte/r Restaurator/in im Handwerk" erlassen. Die neue Prüfungsverordnung gilt u.a. für das Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk.

Am 23. April findet in Wiesbaden das 13. Seminar "Bauen im Bestand" statt. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr "Probleme und Lösungen beim Bauen im Bestand".

Die Lutherstadt Wittenberg eröffnet am 13. September den Tag des offenen Denkmals.

Im Bildband "Macht und Herrlichkeit" beschäftigen sich die Herausgeber Jürgen Kaiser und Florian Monheim mit Kathedralen am Rhein von Konstanz bis Köln.

Im Dezember 2019 der "Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege" in Baden-Württemberg verliehen.

Hildegard von Schwaben, die Frau von Karl dem Großen, schmückt den Brunnen im Innenhof des Ulmer Polizeipräsidiums.

 

Der ZDH und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) schreiben den Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2020 in Niedersachsen und Sachsen aus. Anmeldefrist ist der 4. Mai 2020.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) greift mit ihren Veranstaltungen im Jahr 2020 aktuelle Themen aus dem Bereich Denkmalpflege auf.

Die Weinig Natursteinwerk GmbH aus Zeil am Main feierte 100-jähriges Bestehen. Sie wurde 1919 als Steinbruchbetrieb mit eigenen Sandsteinbrüchen und einem Schleifsteinwerk von dem gelernten Brauer Martin Weinig (1891 bis 1962) gegründet. 

Im Herbst besuchten 160 Teilnehmer das 16. Sanierungsforum der tubag Trass Vertrieb GmbH & Co. KG in Heidelberg. Experten aus unterschiedlichen Branchen trugen Fachvorträge zum Thema "Von der Restaurierung über die Instandsetzung bis zum Neubau" vor.

Die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger wurde am 29. Oktober mit dem "Europa Nostra Award 2019" für die digitale Ausstellung "Denkmal Europa" ausgezeichnet.

Etwa 60 deutsche und schweizerische Berufsleute aus dem Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk haben am 8. November in Freiburg/Brsg. den diesjährigen Gedenktag der "Vier Gekrönten" gemeinsam gefeiert.

Die Tagung "Das Fragment im digitalen Zeitalter" findet vom 13. bis 15. Mai 2020 in Hildesheim statt.

Am 8. November stimmt der Bundesrat über ein Grundsteuer-Reformgesetz mit einem Grundsteuer-Abschlag für Baudenkmäler ab.

Am Internationalen Tag des Friedens, dem 21. September, lassen über 700 Organisationen europaweit die Glocken läuten. #RinginTheBells soll ein Signal für die Botschaft des Friedens und die Bedeutung des gemeinsamen und verbindenden kulturellen Erbes in Europa sein.

Nicht zum ersten Mal haben Kletterer ohne Sicherung das Ulmer Münster bestiegen.

 

Die Marmomac 2019 lockt bald wieder viele Besucher nach Verona. An der Arena di Verona kommt man dabei beinahe zwangsläufig vorbei. Hier einige interessante Fakten zur Arena.

Der Tag des offenen Denkmals 2019 stand unter dem Motto "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur". Auch die Werkstätten der Münsterbauhütte in Ulm öffneten ihre Pforten für Besucher.

Inwieweit ist das, was ein Restaurator tut, ein Handwerk oder eine künstlerisch-wissenschaftliche Tätigkeit? Diese Frage musste jüngst das hessische Landesarbeitsgericht beantworten. 

Den Startschuss zum Tag des offenen Denkmals gibt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dieses Jahr in Ulm und lädt zu einem vielfältigen Kulturprogramm ein. Er findet am 8. September statt.

Fünf Jahre nach seiner Reinigung, zeigt das Gefallenendenkmal im mittelfränkischen Langenaltheim, dass sich die damals erfolgte Tiefenreinigung mit anschließender Imprägnierung und "Longlife"-Behandlung mit Produkten der Firma Akemi bewährt hat.

Die Propstei Johannesberg bietet Fortbildungen in Denkmalpflege und Altbauerneuerung an. Nun hat die Gesellschaft ein neues Seminarprogramm veröffentlicht. Darin enthalten ist auch das Seminar "Formenbau", welches im Oktober stattfindet.

Am 11. Juli wurde die erste Sphinx aus KELHEIMER KALKSTEIN am Nordfriedhof München feierlich enthüllt. Gefertigt und an die Stadt geschenkt hat sie die Steinmetzinnung München-Oberbayern mit Unterstützung des Bundesverbands Deutscher Steinmetze (BIV).

Auf 128 Seiten zeigt das Bilanz- und Ausblicksmagazin "Kulturerbe in Bewegung" die Errungenschaften, Erkenntnisse und Gesichter von "Sharing Heritage", der deutschen Kampagne zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

Im Auftrag der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger (VDL) ist die überarbeitete und erweiterte Neuauflage des Handbuchs "Städtebauliche Denkmalpflege" erschienen.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz vergibt bis zu zehn Stipendien zu je 3.000 Euro, um den Titel "Restaurator/in im Handwerk" bzw. "Fachhandwerker für Restaurierungsarbeiten" zu erlangen.

Am 4. Mai 2019 feierte der 1. FC Nürnberg sein 119-jähriges Bestehen. Den Gedenkstein "Zur Burenhütte – Der Geburtsort des 1. FC Nürnberg" zum Jubiläum fertigte das Unternehmen Stein Hanel aus schwarzem und rotem Granit.

Am 28. Juni findet im Innenhof der Freiburger Münsterbauhütte ein Benefizkonzert zugunsten des Freiburger Münsters statt.

Der Brand der Pariser Kathedrale Notre-Dame bewegte viele deutsche Steinmetze. Der Bundesverband Deutscher Steinmetze (BIV) sammelt nun Ideen und konkrete Angebote für den Wiederaufbau, um sie den französischen Kollegen gebündelt anzubieten.

Auf der ganzen Welt sahen die Menschen bestürzt zu, wie am Abend des 15. Aprils die Pariser Kathedrale Notre-Dame brannte. Innerhalb kürzester Zeit wurden 900 Millionen Euro für den Wiederaufbau gespendet (Quelle: Die Welt). Unzählige Fachleute bieten ihre Hilfe an. Die Architektin und Kunsthistorikerin Barbara Schock-Werner (71) wurde von der Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) beauftragt, die deutsche Unterstützung für Paris zu koordinieren.

Am 4. April fand in Worms das 12. Seminar "Bauen im Bestand" statt. Experten sprachen über die Themen Denkmalpflege, Entsorgung von Bauabfällen, Gebäudeschadstoffe und die neuen Abdichtungsnormen.

Vom 17. April bis 17. Mai zeigt der Freiburger Münsterbauverein Kunstwerke des jungen Modellbauers Luciano Xavier Dos Santos. Im Maßstab 1:200 hat der Künstler einige der bedeutendsten Kathedralen Europas nachgebaut - darunter auch das Freiburger Münster.

In diesem Jahr soll der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege im Saarland und in Baden-Württemberg verliehen werden. Die Bewerbungsfristen laufen bis zum 12. Mai bzw. bis zum 2. Juni.

Ab dem 11. April kann man vor dem Nordfriedhof München Steinmetzmeister Wolfgang Gottschalk und Meisterschüler der Münchner Innung beim Steine klopfen zu sehen. Dann beginnen sie mit der Fertigung der ersten Sphinx für den Friedhof.

Die Denkmalakademie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bietet zwei Seminare an: Mitte März wird Basiswissen zum Renaissance-Baustil vermittelt und Ende März erhalten Fachleute praktische Tipps zur Reparatur von Natursteinschäden an Denkmalen.

18 europäische Dom- und Münsterbauhütten bewerben sich bei der UNESCO um den Titel eines immateriellen Kulturerbes. Zur Bewerbung reiste eine Delegation am 6. Februar 2019 nach Paris.