Im Dezember organisierte der Heimatverein ein Rockkonzert für den guten Zweck. Mit dabei: Unser Geschäftsführer Martin Metzger.

Ulmer Chemiker um Professor Carsten Streb haben einen "Schutzschild"entwickelt, der Bauwerke und Statuen aus Naturstein vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen soll.

Am 15. März findet an der Hochschule für Technik in Stuttgart die 25. "Fachtagung Natursteinsanierung" statt. Auf dem Programm stehen Vorträge über aktuelle Restaurierungs- und Konservierungsmaßnahmen. Eine begleitende Exkursion führt zum Freiburger Münster.

LIM Tobias Neubert wird im Amt bestätigt, drei neue Vorstandsmitglied ergänzen die Führungsriege. Die Mitgliederversammlung des LIV Sachsen fand im Rahmen der denkmal statt.

Zum 200. Jahrestag der Münchner Friedhofsverwaltung verhilft der Landesinnungsverband des bayerischen Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerks einer Sphinx zur Wieder­geburt. Außerdem planen die Steinmetze mit Partnern eine Grabmal-Wanderausstellung im Stadtgeschehen.

Was das Steinmetzhandwerk für die Erhaltung von Kulturgut leistet, zeigen die Ergebnisse des Wettbewerbs um den Peter Parler-Preis. Die Jury vergab vier Preise und sprach eine Belobigung aus. Die Preisverleihung erfolgte am 9. November erstmals auf der "denkmal" in Leipzig.

Um digitale Technologien für neue Erlebniswelten in Museen ging es Ende Oktober in Berlin: Kulturstaatsministerin Monika Grütters besuchte die Präsentation des bundesweiten Projekts "museum4punkt0 – Digitale Strategien für das Museum der Zukunft". Das Humboldt Forum im rekonstruierten Berliner Schloss gehört zu den Projektpartnern.

Im dritten Anlauf hat es geklappt: Seit Sommer ist der Naumburger Dom UNESCO-Weltkulturerbe. Die Aufnahme in die Liste wurde im Oktober mit einem Festakt gefeiert.

Auf dem Bauhof des Berliner Doms wurden Sandsteinbaluster öffentlich zum Verkauf angeboten und fanden reißend Abnehmer.

Was das Steinmetzhandwerk für die Erhaltung von Kulturgut leistet, zeigen die Ergebnisse des Wettbewerbs um den Peter Parler-Preis. Die Jury vergab vier Preise und sprach eine Belobigung aus. Preisverleihung ist am 9. November erstmals auf der "denkmal" in Leipzig.

Seit 1990 führt Steinmetzmeister Christian Keck den Mischbetrieb Natursteine Keck in Zerbst bei Magdeburg. Hauptgeschäft sind Grabmale. Um das Standbein Bau zu stärken, hat der Familienbetrieb kräftig investiert, u.a. in Maschinen von Thibaut.

In Leipzig findet vom 8. bis 10. November die 13. denkmal statt. Auf der Messe stellen Unternehmen, Organisationen und Institutionen Lösungen für die Denkmalpflege und die Restaurierung vor.

Das Luxemburger Unternehmen Artec 3D hat im September die neue Software "Artec Studio 13" für die 3D-Objekterfassung vorgestellt. Damit lassen sich Scans von Objekten erstellen, die man anschließend modellieren und modifizieren kann. Auch Reproduktionen von Skulpturen oder Ähnlichem sind möglich.

Nach zwölf Jahren ist der Freiburger Münsterturm wieder ohne Gerüst zu sehen. Die Sanierung des Turmhelms begann im Mai 2006 und dauerte länger als erwartet.

Die Beiträge der 24. Fachtagung "Natursteinsanierung", die am 16. März 2018 in Stuttgart stattfand, sind in Buchform erschienen. Sie befassen sich mit der Instandsetzung von Natursteinbauwerken, wie dem Xantener Dom und dem Steinernen Album in Großjena.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz vergibt wieder zehn mit jeweils 3.000 € dotierte Stipendien, die eine Weiterbildung zum Restaurator im Handwerk ermöglichen.

Das Humboldt Forum im Berliner Schloss kann am 25. und 26. August zum letzten Mal als offene Baustelle besichtigt werden.

Steinmetz Uwe Kieling und sein Team sanieren alte Grabsteine auf dem Jüdischen Friedhof in Binsförth.

Die historischen Sandsteinfassaden der Orangerie in Dresden wurden seit der Zerstörung vor 73 Jahren fertiggestellt.

Seit dem 27. März gehören die Bauhütten von Ulm, Freiburg und Köln zum immateriellen Kulturerbe Deutschlands. Jetzt wird ein Antrag zur Aufnahme in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes vorbereitet.

Der Lahrer Steinmetzbetrieb Nuvolin feiert 70-jähriges Jubiläum.

Großen Einsatz zeigt der historische Verein Bebenburger e.V. für die Sanierung des Rohrturms in Rot am See. Mit Erfolg – die Europäische Union erteilte einen Zuschuss von 30.000 €.

Eine unbekannte Mosaik-Kunst auf dem Gelände der Gesellschaft MTW Elektrobau in Chemnitz wirft viele Fragen auf. Bei einem Umbau musste das Kunstwerk entfernt werden. Der MTW Elektrobau-Geschäftsführer entschied sich allerdings gegen wegwerfen - und für eine Restaurierung.

Seit Dienstag gehören die Bauhütten von Ulm, Freiburg und Köln zum immateriellen Kulturerbe Deutschlands. Dass in der Münsterbauhütte besondere Arbeit geleistet wird, hat die Bauhütte jetzt sogar schriftlich. Die Ulmer Steinmetze sind begeistert.

 

Beim diesjährigen Seminar "Bauen im Bestand" am 25. April in Speyer geht es schwerpunktmäßig um die neue Nutzung von historischem Bestand.

Um die Ausschreibung und Vergabe von Maßnahmen in der Denkmalpflege geht es am 8. Mai bei einer Fachtagung der Propstei Johannesberg in Fulda.

Seit 1377 existiert eine Münsterbauhütte in Ulm. Am Tag der offenen Tür am 10. Dezember konnte man hinter die Kulissen blicken und sehen, wie altes Handwerk mit modernen Geräten kombiniert wird.

Peter Rieger sammelt historische Baustoffe.

Der Bundesverband Deutscher Steinmetze (BIV) lobt den Wettbewerb um den Peter Parler-Preis 2018 aus. Bewerbungsschluss ist am 10. Juni 2018.

Zum 500-jährigen Jubiläum des Berner Münsters wird das Gewölbe gereinigt.

Naturstein aus dem deutschsprachigen Raum ist Gegenstand einer Sonderschau auf der nächsten Stone+tec. In mehreren Artikeln stellen wir die Firmen vor, die sich an der Ausstellung beteiligen. Im vierten Teil unserer Reihe geht es um die GS Schenk GmbH mit Sitz in Fürth.

Auf Schloss Raesfeld kann man sich am 15 Juli kostenlos über den Studiengang "Restaurator im Handwerk" informieren.

Das Deutsche Archäologische Institut leistet Kulturhilfe in Jordanien und bildet im Land Steinmetze aus.

Die AeDis AG hat am 12. Mai ihr neues Firmengebäude in Ebersbach-Roßwälden eingeweiht. Bisher arbeiteten die Architekten und Restauratoren von AeDis an verschiedenen Standorten im benachbarten Hochdorf.

Um aktuelle Restaurierungsvorhaben ging es am 17. März auf der 23. Fachtagung Natursteinsanierung in Stuttgart. Außerdem wurde ein Projekt zur Erfassung und Reaktivierung von Steinbrüchen in Bayern vorgestellt. Eine Exkursion führte zu Kloster und Schloss Salem.

Bis 28. Mai können sich Handwerker in Aus- und Fortbildung sowie ausbildende Meister im Denkmalpflegebereich für ein zwei- bzw. dreimonatiges Stipendium zur beruflichen Fort- und Weiterbildung am Europäischen Zentrum für die Berufe in der Denkmalpflege in Thiene (Italien) bewerben.

Der WDR hat gerade eine virtuelle Besichtigung des Kölner Doms in 360° ins Netz gestellt.

Ein Experte von Kärcher hat drei Skulpturengruppen in der spätmittelalterlichen Hospitalkirche Stuttgart im restauratorischen Sinne gesäubert.

In seinem Buch "Der Steinschnitt, 1. Teil" erklärt Franz Pechwitz, wie man Mauern, Säulen und Fensteröffnungen etc. aus Naturstein gestaltet und konstruiert. Zwei Exemplare sind noch beim Ebner Verlag erhältlich.

In seinem Architektennewsletter informiert der Deutsche Naturwerkstein-Verband (DNV) über eine Taschenbuchneuerscheinung und zwei anstehende Veranstaltungen.