Keine Frage, der Gesteinsabbau ist ein starker Eingriff in die Natur. Aber es gibt Möglichkeiten, ein Miteinander zwischen der wirtschaftlichen Nutzung und dem Erhalt von Flora und Fauna zu schaffen. Dazu gehören auch eine nachhaltige Rekultivierung und Renaturierung der Steinbrüche. Wie das gehen kann, zeigt die neue Broschüre „Lebensräume“ der Basalt-Actien-Gesellschaft.

 

Das Expertenwissen „Örtlich schleifen und kristallisieren“ wurde auf den neuesten Stand gebracht und steht in der aktualisierten Version in unserem Webshop als Download zur Verfügung.

 

Vom 17. bis zum 20. Juni findet die Stone+tec in Nürnberg statt. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf den Themen Nachhaltigkeit und Design.

Am 18. Dezember trafen sich Vertreter des Deutschen Naturwerkstein-Verbands (DNV) und des Bundesverbands Deutscher Steinmetze (BIV) zur Jahrestagung ihres Zentralverbands der Deutschen Naturwerksteinwirtschaft (ZDNW).

Am 24. und 25. Januar 2020 lädt der Landesinnungsverband Hessen zum Steinmetz-Seminar ein. Hauptthema ist das sog. Design Thinking, eine Arbeitsmethode zum Lösen von Problemen und Entwickeln neuer Ideen. 

Mit "Rokstyle Living" bietet Alexander Hanel nach Designer-Grabsteinen auch Wohnaccessoires aus Naturstein an.

Der Verein "Handwerk mit Verantwortung" ist mit dem Bundespreis Nachhaltigkeit 2019 in der Kategorie Wirtschaft ausgezeichnet worden.

Die Steinbildhauerei Vincent ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und für den Taspo-Award nominiert.

2020 sollen sich die Vorgaben beim Vergaberecht öffentlicher Aufträge nicht mehr nur am Preis, sondern auch an sozialen und ökologischen Kriterien orientieren.

Zum Thema "Nachhaltigkeit von Naturstein – Biodiversität in Steinbrüchen und auf Friedhöfen" veranstalteten der Deutsche Naturwerkstein-Verband (DNV) und der Verein Fair Stone am 19. März 2019 ein Pressegespräch in Berlin.

Nachhaltigkeit und Marketing für Naturstein gehörten am 20. November zu den Themen bei der Mitgliederversammlung des Zentralverbands der Deutschen Naturwerksteinwirtschaft (ZDNW) in Frankfurt.

Timothy C. Vincent hat als erster Steinmetz und Bildhauer eine sog. Gemeinwohl-Bilanz nach den Leitlinien der "Gemeinwohl-Ökonomie" erstellt. Die GWÖ definiert Unternehmenserfolg über gemeinwohl-orientierte Werte wie Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz und Mitentscheidung.

"SBM EXPO" heißt eine neue Fachmesse für nachhaltige und ökologische Materialien für den Bau und die Einrichtung von Gebäuden, die die Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK) für den 18. und 19. Juni 2020 angekündigt hat.

Franken-Schotter setzt auf Umwelt- und Energiemanagement. Das international tätige Unternehmen hat u.a. den Energiebedarf von Anlagen erfasst und ausgewertet, sein Abwassermanagement hinsichtlich ökologischer Aspekte geprüft und Prozesse hinsichtlich Nachhaltigkeitsaspekten angepasst.

Auf Hochtouren läuft die Akquise für die neue Sonderschau auf der nächsten Stone+tec, die vom 13. bis 16. Juni 2018 in Nürnberg stattfindet. Unter dem Motto "Unser Naturstein – Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft" soll Steinfachleuten gezeigt werden, welche heimischen Natursteine wo und in welcher Form verfügbar sind und was man alles aus ihnen machen kann.

Naturstein aus dem deutschsprachigen Raum ist Gegenstand einer Sonderschau auf der nächsten Stone+tec. In mehreren Artikeln stellen wir die Firmen vor, die sich an der Ausstellung beteiligen. Im vierten Teil unserer Reihe geht es um die GS Schenk GmbH mit Sitz in Fürth.

Die Firma Jogerst Steintechnologie im badischen Oberkirch lässt ihr Prozesswasser aus der Steinbearbeitung von mechanischen Filtern der Leiblein GmbH aus Hardheim reinigen.

"Unser Naturstein – Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft" heißt die von BIV und DNV initiierte Sonderschau auf der Stone+tec 2018. 15 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol zeigen, was sie Steinmetzen liefern können.

Am 21. September findet im Steinbruch Epprechtstein in Kirchenlamitz eine praktische Vorführung der Untersuchungsmethoden für die Steinbrucherkundung aus dem EU-Projekt "Sustamining" statt.

Die Steinmetzinnung Hessen-Mitte ist jetzt eine Kooperation mit dem Geopark Westerwald-Lahn-Taunus eingegangen.

Der MAULBRONNER SANDSTEIN wird in einem Bruch nordwestlich von Stuttgart abgebaut. Das Gestein ist nicht zuletzt wegen seiner nicht alltäglichen Farbgebung gefragt.