Neue Werkstoff-Variationen Engineered Stone und Großkeramik

Caesarstone, Silestone, Dekton, Neolith und Co.

Das Angebot an Engineered Stone und anderen Kompositmaterialien wird immer größer. Mehrere Natursteinanbieter haben mittlerweile Großkeramiken im Lieferprogramm. Ein Überblick über Anbieter und (neue) Produkte finden Sie in Naturstein 2/2017.

 
Quarzwerkstoff made in Italy: Okite (Fotos: Firmen)

Im Kompositkosmos gibt es keinen Stillstand. Nach wie vor werden fleißig Rohstoffe kombiniert und neue Mix-Materialien komponiert. Neben "klassischem" Engineered Stone auf Quarzbasis gibt es Werkstoffe mit Marmor, Edelstein, Glas oder auch mit Anteilen von Recyclingmaterialien und vielem mehr. Zu den relativ neuen Entwicklungen gehören die Variante Dekton, die die spanische Cosentino Group, weltweit größter Anbieter von Quarzwerkstoffen, 2013 auf den Markt gebracht hat, und Lapitec, ein Stoff, den der italienische Quarzwerkstoffpionier Breton aus einer Steingutmasse produziert. Die Anzahl an Firmen – darunter immer mehr Natursteinanbieter –, die Großkeramik vertreiben, nimmt zu. Das Anwendungsspektrum ist größer geworden: Es gibt immer mehr Werkstoffe, die nicht nur im Innen-, sondern auch im Außenbereich eingesetzt werden können, beispielsweise als Fassadenbekleidungen. Dadurch sollen neue Marktnischen erschlossen werden.

Wachstumsmarkt Küche
Nach wie vor groß ist die Nachfrage im Küchenbereich. 11,03 Mrd. € Umsatz hat die deutsche Küchenindustrie 2015 mit Küchenmöbeln, Spülen, Elektrogeräten und allerlei Zubehör erwirtschaftet. Das waren 7% mehr als im Vorjahr. Pierre Heck, Geschäftsführer bei der Cosentino Deutschland GmbH, schätzt, dass bundesweit jedes Jahr 1,1 Millionen neue Küchen installiert werden. Er und andere Branchenvertreter gehen davon aus, dass Quarzkomposit und Großkeramik, aber auch Naturstein, im Vergleich zu günstigeren Schichtstoffplatten und anderen Materialien zusätzliche Marktanteile erobern werden, was Heck mit zunehmendem Kundeninteresse an langlebigen Produkten und nachhaltiger Qualität begründet. Ihm zufolge werden dünne Keramiken immer öfter auch zur "Oberflächenveredelung" auf Schichtstoffen angebracht. Derartige Kombinationen könnten sich als konkurrenzfähige Alternative im mittleren und unteren Preissegment etablieren.

Was Farben angeht, gilt nach wie vor: Die Deutschen mögen es eher gedeckt, zu bunt sollte es nicht sein. Grelles Grün, Gelb oder Rot haben es hierzulande eher schwer. Glaubt man den Verbundwerkstoff-Anbietern, gehen Weißtöne gut, im dunkleren Spektrum steigt das Interesse an warmen, erdigen Tönen. Größer geworden ist die Auswahl an Oberflächen, deren Optik an das Erscheinungsbild von Naturstein angelehnt ist.

Konkurrenz für Naturstein?
Die Mixmaterial-Hersteller und -anbieter betonen immer wieder, dass sie ihre Kreationen nicht als Konkurrenz für "echten" Naturstein sehen. Kunden, die den Naturwerkstoff bevorzugen, würden ihn auch weiterhin wählen, so die gängige Argumentation. "Obwohl manche Dekore für Laien nur schwer vom Original zu unterscheiden sind, werden sich diejenigen, die Naturstein möchten, nicht ernsthaft mit dem Gedanken an eine Küchenarbeitsplatte aus Keramik oder Engineered Stone beschäftigen", ist beispielsweise Albert Killing, Geschäftsführer der K-2 Natursteine GmbH, überzeugt. Er glaubt nicht, dass sich das zusätzliche Angebot von Großkeramik in nennenswertem Umfang auf die Umsätze im Natursteinbereich auswirkt. "Keramik erschließt neue Kunden. Wer eine robuste Küchenplatte in trendigem Style will und bei Naturstein in der Vergangenheit nicht immer etwas Passendes fand, wird hier angesprochen". 

Nicht wenige Komposithersteller weisen darauf hin, dass gerade Steinmetze mit Kompositmaterialien an neue Aufträge herankommen könnten. Ihnen komme zugute, dass sie – anders als z.B. Fliesenleger – die passenden Maschinen und Werkzeuge (Wasserstrahlschneider, Brückensägen etc.) besitzen und über das notwendige Know-how verfügen, um die Materialien zu bearbeiten. 


Neue Variante des Quarzwerkstoffs Caesarstone: "5143 White Attica"

Neue Farben, neues Format
Die Magna Naturstein GmbH mit Sitz in Loitsche ist in Deutschland exklusiver Vertriebspartner für Quarzwerkstoffe des spanischen Herstellers Compac. Anfang des Jahres wurde die neue Serie "Functional" mit sechs Naturfarben präsentiert. Drei davon ("Cool", "Dim" und "Warm") ersetzen Töne aus der Trend-Linie von Compac. Als gut kombinierbar mit der gesamten Farbpalette des Unternehmens werden die Varianten "Dune", "Clay" und "Land" beschrieben. Die Werkstoffe sind mit polierter Oberfläche und dem matten Glacé-Finish erhältlich. Neuerdings bietet Compac Platten nicht nur in Standardabmessungen, sondern auch in einem Großformat (325 x 160 cm) an. Bei den Designs "Glaciar", "Luna", "Moon", "Snow", "Plomo" und "Ceniza" beträgt die Stärke 20 mm, beim Weißton "Absolut Blanc" kann zwischen 20 und 30 mm gewählt werden. Die Platten lassen sich z.B. für große Wandtafeln in Lofts und großzügigen Büroräumen einsetzen. Laut Magna-Vertriebsleiter Marc Schulze steigt derzeit das Kundeninteresse an matten Oberflächen, unifarbenen Materialien, Erd- und Weißtönen sowie Natursteinoptiken, die Compac in seiner Serie "Bio Nature" anbietet. Auch die Oberfläche "Unique Calacatta" mit durchgehender Struktur auch im Kantenbereich sei sehr gefragt. Mit Neolith von TheSize hat Magna auch eine Großkeramik im Sortiment.

Magna Naturstein GmbH, 39326 Loitsche-Heinrichsberg
Tel. 039208/271-0
info@magnastein.com

Magna Westfalia GmbH, 32602 Vlotho-Exter
Tel. 05228/9606-0
info@magna-westfalia.de
www.magnastein.com
www.compac.es

 

Seit 30 Jahren im Quarzgeschäft
Seit 1987 produziert das israelische Unternehmen Caesarstone seinen gleichnamigen Werkstoff. Er besteht bis zu 94% aus Quarz, der wiederum zu bis zu 42% aus recycelten Materialien stammt. Das Angebot bilden vier Kollektionen mit mehr als 100 Farben. Erhältlich sind Platten mit polierten, geschliffenen und gebürsteten Oberflächen ("Classico"-Serie) und mit eingearbeiteten 3D-Texturen ("Motivo"). Die Serie "Concetto" wird mit Halbedelsteinen hergestellt. Das Standardplattenformat beträgt 305 x 144 cm mit Stärken von 13, 20 und 30 mm. Mittlerweile setzt Caesarstone verstärkt auf Varianten mit Natursteinoptik. Das Angebot an bunten Tönen wurde reduziert. Exklusiver Vertriebspartner für Deutschland, Österreich und Luxemburg ist der Großhändler Rossittis mit Sitz in Holzwickede. Nach Angaben von Michael Stephanik, Caesarstone-Spezialist bei Rossittis, hat das Kundeninteresse an Beige- und Brauntönen zuletzt etwas nachgelassen. Nach wie vor groß sei die Nachfrage nach klassischen Grau- und Weißtönen. Im letzten Jahr hat das Unternehmen die Weiß-Variante "1111 Vivid White" in sein Sortiment aufgenommen. Neu im Lieferprogramm sind "5143 White Attica", "6041 Nordic Loft" und "6134 Georgian Bluffs". Bei der Vermarktung setzt Rossittis auch auf komplette Anwendungen, die in Kooperation mit seinen Markenpartnern realisiert und u.a. auf Messen präsentiert werden. Mit Laminam bietet der Großhändler auch eine Großkeramik an.

Rossittis GmbH, 59439 Holzwickede
Tel. 02301 1830-0, info@rossittis.de
www.rossittis.de
www.caesarstone.de

 


Küchengestaltung mit dem belgischen Quarzwerkstoff Diresco

Bio-Werkstoff aus Belgien
Auf bis zu 4.000 Platten pro Tag ist die Produktion des 2003 gegründeten Unternehmens Diresco mit Sitz in Opglabbeek (Belgien) ausgelegt. Dort entstehen aus Quarz, Harz und Granulaten neun Linien ("Premium", "Divinity", "Venato", "Creabeton" etc.) mit mehr als 30 Farbtönen. Das Spektrum reicht von Weiß, Grau, Beige und Braun bis hin zu Schwarz. Platten sind in den Oberflächenbearbeitungen "Poli" (glänzend), "Velvet« (matt) und "Anticato" (rau) erhältlich. Das Format beträgt 318 x 140 cm (Stärken: 12, 20, 30 mm). Neu sind u.a. der Ton "Crea Beton Dark", dessen Optik von Beton inspiriert ist, sowie Platten, die unter der Bezeichnung "Bio Diresco" angeboten werden. Bei der Produktion kommen Harze zum Einsatz, die aus pflanzlichen Quellen wie Sonnenblumen und Sojabohnen stammen. Die Bio-Platten werden als kratzfest, UV-beständig und widerstandsfähig beschrieben. Durch die neuen "Zutaten" habe man die Fleckbeständigkeit weiter erhöhen und die Berstgefahr reduzieren können, so Diresco. Gerade hellere Töne könnten auch im Außenbereich eingesetzt werden, z.B. für Fassadenbekleidungen. Beim Vertrieb setzt das Unternehmen auf ein weltweites Händlernetz. Partner in Deutschland sind der Natursteinbetrieb Schulte in Anröchte (www.schulte-naturstein.de), Just in Hartha (www.just-naturstein.de), Alphastone in Merkendorf (www.alphastone.de), die Lulay Natursteinobjekte GmbH in Heppenheim (www.marmor-lulay.de), Allmendinger in Ostfildern (www.allmendinger-gmbh.de) und Dinger Stone in Bahlingen (www.dinger-stone.com).

Diresco, 3660 Opglabbeek, Belgien
Tel. 0032 (0)89 856944
info@diresco.be
www.diresco.be



Neu von Technistone: "Noble Areti Bianco" und "Starlight Mocca"

Kaffee- und Champagnernuancen
Die in Sottrum ansässige omniStone GmbH vertreibt in Deutschland den Quarzwerkstoff Technistone, der in Tschechien produziert wird. Das Angebot umfasst mehr als 50 unifarbene und gemusterte Töne in fünf Kollektionen ("Noble", "Starlight", "Harmonia", "Essential" und "Rustic"). Die Optiken sind teilweise von Onyx, Kalk- und Sandsteinen, Granit und Beton inspiriert. Platten sind im Standardformat 304 x 142,5 cm (Stärken: 12, 20 und 30 mm) erhältlich. Von einigen Varianten sind auch Fliesen (60 x 60 cm, 60 x 30 cm, 30 x 30 cm) beziehbar. Zuletzt wurde das Sortiment um mehrere Farben erweitert. Das Spektrum an Neuheiten reicht von Grau- ("Noble Pietra Grey", "Noble Concrete Grey"), Kaffee- ("Starlight Mocca", "Starlight Latte") und Champagnernuancen ("Noble Lusso Champagne") bis hin zu Weiß ("Noble Areti Bianco"), Braun ("Noble Athos Brown") und Schwarz ("Noble Argos Nero"). Der Technistone-Partner omni-Stone verkauft in Deutschland auch den belgischen Quarzwerkstoff Diresco.

omniStone GmbH, 27367 Sottrum
Tel. 04264 3628
info@omnistone.de
www.omnistone.de

Neues vom Marktführer
Das spanische Unternehmen Cosentino ist mit seiner Oberfläche Silestone, die seit 1990 angeboten wird, Marktführer im Quarzwerkstoffbereich. Sie wird als fle-ckenresistent, stoß- und kratzfest beschrieben und ist in mehr als 60 Farben mit glatten und rauen Texturen ("Polished", "Suede", "Volcano") erhältlich. Neu ist die Farbe "Iconic White", die laut Cosentino noch weißer ist als der Ton "Blanco Zeus", den Teilnehmer einer Online-Umfrage 2015 zur beliebtesten Silestone-Farbe gewählt haben. "Iconic White" ist in den Stärken 12, 20 und 30mm verfügbar. Zum Silestone-Portfolio gehört auch die "Eco Line" mit Oberflächen, die zu über 50% aus recycelten Materialien bestehen. Für die Produktion seiner Platten hat Cosentino das neue auf Nanotechnologie basierende Verfahren "N-Boost" entwickelt. Laut Cosentino verändert es die molekularen Eigenschaften der Oberfläche und sorgt dafür, dass diese keine Oberflächen aufweist, wodurch die Reinigungsfähigkeit weiter verbessert werde. Zudem sorge es für intensivere Farben und mehr Glanz. 


Fassade aus Dekton von Cosentino: die Tennisakademie "Rafa Nadal Academy by Movistar" auf Mallorca

Im Innen- und Außenbereich einsetzbar ist der Werkstoff Dekton, den Cosentino seit 2013 anbietet. Er wird mit einem speziell entwickelten Verfahren hergestellt, bei dem Verdichtungsprozesse und chemische Reaktionen eine wichtige Rolle spielen. Die Grundlage bildet dabei eine Mischung aus anorganischen Rohmaterialien, die auch zur Herstellung von Glas, Porzellan und Quarzoberflächen eingesetzt werden. Das Anwendungsspektrum reicht von Böden über Wandverkleidungen und Küchenarbeitsplatten bis hin Fassaden. Das Material hat u.a. bereits der international bekannte Architekt Daniel Libeskind für diverse Installationen verwendet. Auch 40.000 m² Fassaden, Böden und Wände der 2016 fertiggestellten Tennisakademie "Rafa Nadal Academy by Movistar" von Rafael Nadal auf Mallorca bestehen aus Dekton. Neu ist die Serie Dekton XGloss Natural mit den drei Farben "Glacier", "Fiord" und "Tundra" die von Natur- und Edelsteinen inspiriert sind. Die Oberflächen sind poliert und zeichnen sich laut Cosentino durch Maserungen und "kristallähnlichen Glanz" aus.

Der Vertrieb von Silestone und Dekton erfolgt über mehr als 90 Center, die Cosentino in 80 Ländern unterhält. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen auch mit verschiedenen Partnern zusammen, z.B. Rosskopf & Partner (www.rosskopf-partner.de).

Cosentino Deutschland GmbH, 83627 Warngau
Tel. 08024 90228-0
info.de@cosentino.com
www.cosentino.com


Küchendesign mit dem neuen Weißton "Silestone Iconic White" von Cosentino

Material aus Magdeburg
Quartzforms hat sich im November auf der Sicam in Podenone (Italien) präsentiert. Auf der Messe für Komponenten, Halbfertigprodukte und Accessoires für die Möbelindustrie stellte der Werkstoffproduzent mit Sitz in Magdeburg die neuen Farben "Caramel", "Cherry Beige", "Dolphin Grey" und "Meringa" aus seiner Imperial-Serie vor. Die Quarzwerkstoff-Kollektion ist vom Erscheinungsbild her an Naturstein angelegt. U.a. zeichnen sich die Oberflächen durch charakteristische Venenstrukturen aus, wie man sie vom Naturmaterial kennt. Platten sind in den Sandardstärken 12, 20 und 30 mm sowie in der neuen "Jumbo"-Größe mit Abmessungen von 3.230 x 1.640 mm bei Plattendicken von 20 und 30 mm erhältlich. Quartzforms gewährt auf das Material zehn Jahre Garantie.

Quartzforms SpA, 39126 Magdeburg
Tel. 0391 53888000
info@quartzforms.com
www.quartzforms.com

 

Oberflächen mit Natursteinoptik
Das italienische Unternehmen Seieffe bietet seit 2000 Quarzwerkstoffe unter der Markenbezeichnung Okite an. Kunden können aus fast 100 Farbvarianten wählen. Die Optik ist teilweise "echten" Natursteinen nachempfunden (z. B. "1896 Bianco Carrara", "1296 Crema Botticino"). Das Standardplattenmaß beträgt 306 x 140 cm bei Stärken zwischen 13 und 30 mm. Zu den aktuellen Neuheiten gehören die Farben "5008 Corviso" und "5009 Bianco Pro" aus der "Projekt"-Serie, "1705 Easy White" und "1710 Easy Bronze" (Serie "Easy") sowie "1916 Grigio Assoluto", "1915 Antracite", "2253 Moka Cream" und "1813 Marrone Imperiale" ("Collection-Serie") Vertriebspartner in Deutschland sind die Firmen Naturstein Risse, Just, Allmendinger und Kaiser. Mit O-Kera produziert Seieffe auch eine eigene Großkeramik. 

okite.com
www.seieffe.com

Naturstein Risse, 59609 Anröchte
Tel. 02947 97990
info@naturstein-risse.de
www.naturstein-risse.de

 

JUST GmbH & Co Naturstein KG, 04746 Hartha
Tel. 34328 70440
verkauf@just-naturstein.de
www.just-naturstein.de

 

Allmendinger GmbH, 73760 Ostfildern
Tel. 0711 900371-0
info@allmendingergmbh.de
www.allmendinger-gmbh.de

 

Kaiser & Co. Naturstein GmbH, 63165 Mühlheim am Main
Tel. 06108 6145
info@kaiser-natursteine.com
www.kaiser-natursteine.com

 

Zwei Quarzwerkstoffmarken
Auf die beiden Quarzwerkstoffmarken "Object Stone" und »"Top Stone" setzt die in Petersberg ansässige Stone.De GmbH. "Object Stone" ist in über 60 Farben und mit verschiedenen Oberflächenbearbeitungen erhältlich – von glänzend und matt bis hin zu feingestockt und strukturiert. Eingesetzt wird das Material v.a. für Boden- und Wandbeläge. Aus Rohplatten mit den Abmessungen 125 x 125 cm und 305 x 140 cm werden Bodenplatten in sieben Standardformate von 30 x 30 cm bis 120 x 120 cm mit den Stärken 13, 20 und 30 mm gefertigt. Produziert wird der Werkstoff mit groben und feinen Quarzkörnungen, in die – je nach Serie – Perlmutt, Silizium, Murano-Glas oder auch Spiegelbruch eingestreut werden. 

"Top Stone" besteht zu 93% aus Quarzit und wird v.a. zu Küchenarbeitsplatten und Abdeckungen für den Innenbereich verarbeitet. Laut Stone.De ist der Werkstoff härter und dichter als "Object Stone". Er wird als kratz-, verschleißfest und fleckbeständig beschrieben. Die Plattengröße beträgt bis zu 300 x 136 cm bei Stärken zwischen 1,3 und 10 cm. Erhältlich sind polierte, raue und geschliffene Oberflächen. Angeboten werden mehrere Linien, darunter eine mit unifarbenen Varianten ("Micronit"), die Granitsplit enthalten, sowie eine Kollektion mit Marmortexturen.

Stone.De GmbH, 36100 Petersberg
Tel. 0661 38085-0
info@stone-de.com
www.stone-de.com

 

Material mit Marmor
Unter der Bezeichnung "AQ-Stone" bietet die in Caprino Veronese bei Verona ansässige Firma Agglonord kunstharz- und zementgebundene Verbundwerkstoffe mit ca. 95% Marmoranteil. Sie werden hauptsächlich für Bodenbeläge, Treppen und Fassadenbekleidungen verwendet. Angeboten werden Platten mit den Abmessungen 305 x 125 cm und 305 x 140 cm, die aus 83 cm dicken Blöcken mit der gleichen Länge und Breite entstehen. Auch Sonderanfertigungen sind möglich. Der Umsatz hat sich laut Unternehmensangaben in den letzten Jahren positiv entwickelt. Gefragt seien derzeit Beige- und Weißtöne  sowie besondere Oberflächengestaltungen. Agglonord liefert für Projekte auf der ganzen Welt.

Agglonord S.r.l. 37013, Caprino Veronese (VR), Italien
Tel. 0039 045 6200682
www.agglonord.com

 

Quarzpulver und Marmorsplitter
Santa Margherita  produziert an seinem Sitz im italienischen Volargne Verbundstoffe mit Quarzpulver ("SM Quartz") und Anteilen von Marmorsplittern und -granulaten ("SM Marble"). Angeboten werden Roh- (305 x 124 cm) und Bodenplatten (30 x 30 cm bis 60 x 60 cm) in mehr als 100 Farben. Auf der BAU in München hat das Unternehmen gerade ein paar neue Töne aus seiner Palladio-Serie vorgestellt, die mit ihren Körnungen an venezianische Terrazzoböden erinnern sollen. 

Santa Margherita S.p.A., 37020 Volargne (VR), Italien
Tel. 0039 045 6835888
info@santamargherita.net
www.santamargherita.net


Die Großkeramik Sapienstone ist vielseitig im Innen- und Außenbereich einsetzbar.

Großkeramik & Co.
Zusätzlich zu Quarzwerkstoffen haben mehrere Firmen auch Großkeramik im Portfolio. Neolith der 2009 gegründeten spanischen Firma TheSize verkaufen Magna (www.magnastein.com), Schulte (www.anroechter-stein.de), omniStone und Rosskopf & Partner (www.rosskopf-partner.de). Erhältlich sind Platten mit den Formaten 3.200 x 1.500 mm, 3.200 x 1.600 mm und 3.600 x 1.200 mm (Stärken: 3 mm, 6 und 12 mm und 20 mm), die sich für Anwendungen im Innen- und Außenbereich eignen. Derzeit sind sieben Kollektionen mit mehr als 50 Farben verfügbar. 2017 kommen fünf neue Dekore – von "Premium-Marmor" bis hin zu einem rostigem Beton-Ton – auf den deutschen Markt: "Blanco Carrara", "Concrete Taupe", "Zaha’s Stone", "Aspen Grey" und "Nero Marquina". Für unifarbene Weiß-, Grau- und Schwarz-Vaianten wird es außerdem die neue, glatte Oberflächenbearbeitung "NanoTech poliert" geben. 

 

Durchgefärbtes Feinsteinzeug
Als "durchgefärbtes Feinsteinzeug" beschreibt der italienische Hersteller Lapitec seinen gleichnamigen Werkstoff, der in Kooperation mit Breton produziert wird und in Deutschland über die Firmen Naturstein Risse (www.naturstein-ris­se.de) und Stocchero (www.stocchero-attilo.de) beziehbar ist. Platten werden mit den Abmessungen 3.365 x 1.500 mm (Stärken: 12 und 20 mm) und 3365 x 1.460 mm (Stärke: 30 mm) angeboten. Zu den Einsatzgebieten zählen Küchenarbeitsplatten, Bad, Innen- und Außenwandverkleidung, Bodenbeläge (auch im Schwimmbadbereich) und hinterlüftete Fassaden. In insgesamt acht Kollektionen ("Urban", "Fossil", "Arena", "Lithos", "Dune", "Vesuvio", "Satin" und "Lux") gibt es unifarbene, gemusterte und gemaserte mit unterschiedlichen Oberflächenbearbeitungen. Auf der Living Kitchen in Köln wurden Mitte Januar die neuen Farbtöne "Arabescato" und "Avana" vorgestellt.


Von Naturstein inspiriert: die neuen Laminam-Varianten "Bianco Lasa" und "Pietra di Savoia Grigia"

Die italienische Firma Laminam, Teil der System Group, hat bereits 2001 Techniken für die Produktion großer und gleichzeitig dünner Keramikplatten entwickelt. Heute setzt das Unternehmen auf 3240 x 1620 mm messende Platten 12 mm Dicke. Einige Varianten aus den Serien "Calce" "Bianco" und "Nero" werden auch mit 0,6 mm Stärke verkauft. In Deutschland erfolgt der Vertrieb über die Rossittis GmbH. Neu im Programm sind neun Töne, die teilweise Natursteinen nachempfunden sind ("Bianco Lasa", "Pietra di Savoia Grigia" etc.).

Ebenfalls "made in Italy" ist die Groß­keramik Maxfine von Fabrica Marmi e Graniti (FMG), einer Marke der Iris Ceramica Group S.p.A. Hergestellt werden bis zu 300 x 150 cm große Platten mit 6 mm Stärke, die beispielsweise zu Arbeits-, Wand- und Bodenplätten für den Innen- und Außenbereich verarbeitet werden. Das Angebot bilden mehrere Serien, darunter einige mit Naturstein-Tönen (u.a. "Pietre", "Marmi", "Travertino"). Partner für Deutschland ist die Just GmbH & Co. Naturstein (www.just-naturstein.de)

 

Eine weitere Keramik-Variante der Iris Ceramica Group ist SapienStone. Sie wurde speziell für die Herstellung von Küchenarbeitsplatten entwickelt und ist in Deutschland über die K-2 Natursteine GmbH in 33142 Büren (Tel. 02951 939810, www.k-2natursteine.de), die Naumann GmbH in 21220 Seevetal (Tel. 4185 7007-0, www.naumann-seeve­tal.de) und die Firma Just beziehbar. Angeboten werden Rohplatten (3.200 x 1.500 mm, Stärken: 12 und 20mm) mit drei Oberflächenbearbeitungen ("poliert", "anpoliert" und "matt"). Ein Saumschnitt ist nicht zwingend erforderlich. 14 Farben sind verfügbar, darunter Natursteintöne ("Bianco Lasa", "Basalt Cream"). Neben klassischen Weiß- und Schwarztönen ("Uni Ice", "Basalt Black") kommen laut Albert Killing, GF der K-2 Natursteine GmbH, derzeit gedeckte Grau- und Erdtöne bei den Kunden gut an. Das Material wird als UV– und hitzebeständig, hygienisch, robust und pflegeleicht beschrieben. Es ist frostbeständig und kann auch in Außen- und Nassbereichen eingesetzt werden. 

Sebastian Hemmer

Wie man Engineered Stone richtig anwendet und reinigt, erfahren Sie in unserem Naturstein-Expertengespräch "Quarzkomposit", erhältlich in unserem Webshop.

(01.03.2017)