Neue Werkstoff-Variationen Engineered Stone und Großkeramik

Caesarstone, Silestone, Dekton, Neolith und Co.

Das Angebot an Engineered Stone und anderen Kompositmaterialien wird immer größer. Mehrere Natursteinanbieter haben mittlerweile Großkeramiken im Lieferprogramm. Ein Überblick über Anbieter und (neue) Produkte finden Sie in Naturstein 2/2017.

 
Quarzwerkstoff made in Italy: Okite (Fotos: Firmen)


Der Engineered Stone-Sektor kennt keinen Stillstand. Die Auswahl an Werkstoffen, Farben und Oberflächenbearbeitungen wächst ständig. Neben "klassischen" Materialmixen auf Quarz- und Marmorbasis sind zunehmend neue bzw. weiterentwickelte Produkte im Kommen. Großkeramik hat sich in den letzten Jahren genauso auf dem Markt etabliert wie Lapitec, ein Werkstoff, den der Engi­neered Stone-Pionier Breton aus einer Steingutmasse produziert, und Dekton, eine auf in Glas, Porzellan und Quarz enthaltenen Rohstoffen basierende Entwicklung der spanischen Cosentino Group, dem weltweit führenden Anbieter von Quarzkomposit. Die neuen Varianten sind meist in größeren Plattenformaten (bis 365 cm Länge) erhältlich und können im Gegensatz zu herkömmlichem Engineered Stone auch im Außenbereich eingesetzt werden. Das Anwendungsspektrum ist somit größer, die Anbieter erhoffen sich, neue Nischen zu erschließen.


Mega-Markt Küche
Der lukrativste Markt ist nach wie vor der Küchenbereich. Rund 1,2 Millionen Küchen werden in Deutschland pro Jahr verkauft. Nach Angaben von Thomas Schmal, Geschäftsführer von Cosentino Deutschland und Österreich, liegt der Marktanteil von Arbeitsplatten aus Quarzkomposit bei rund 6%. Etwa 18% der Nachfrage entfallen auf Platten aus Naturstein. Obwohl sich an der Verteilung in den letzten Jahren wenig verändert hat, gehen die Kompositanbieter davon aus, ihre Absätze steigern zu können. Das ist durchaus realistisch: Die Ausgestaltung der eigenen Küche wird den Bundesbürgern immer wichtiger. Dabei geht es längst nicht mehr um die möglichst zweckmäßige Ausstattung, sondern die Erschaffung von zentralen Lebensbereichen, in denen man nicht nur Essen zubereitet, sondern Kochen als gesellschaftliches Event inszeniert, gerne verweilt und genießt. Eine repräsentative Umfrage, die das Zukunftsinstitut im Auftrag von Siemens durchgeführt hat, ergab, dass die Küche für 57% der Deutschen mittlerweile das liebste Statussymbol und wichtiger als andere Güter ist. Das Auto brachte es gerade mal auf 29%, Smartphones und Tablets auf 7%. Der Umsatz der deutschen Küchenindus-trie lag 2013 erstmals über 10 Mrd. € und erreichte damit ein neues Rekordniveau. 7.243 € kostete eine Küche durchschnittlich im Fachhandel. Zwischen 2009 und 2013 ist der Durchschnittspreis um 800 € gestiegen. 15 % der verkauften Küchen kosteten mehr als 10.000 €. Vor zehn Jahren lag der Anteil noch bei 8,4%.

Die Küchenmöbelindustrie konnte ihren Umsatz zwischen Januar und Juni 2014 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um mehr als 3% steigern. Der Zuwachs fiel fast doppelt so hoch aus wie in der Möbelindustrie insgesamt (1,6%). Es zeichnet sich ab, dass der Küchenbereich auch in den kommenden Jahren ein Mega-Markt bleiben wird.

Farben und Trends
Was Farben angeht, mögen die Bundesbürger keine Experimente. Sie bevorzugen in ihren Küchen eher gedeckte Töne, intensive, bunte Varianten sind weniger en vogue. Gefragt sind seit Jahren v.a. Weiß, Grau und Schwarz in verschiedenen Abstufungen und Ausprägungen.  Zugenommen hat zuletzt das Interesse an großformatigen Platten.

Für Diskussionen sorgt nach wie vor die Frage, ob Engineered Stone und Werkstoffe wie Großkeramik eine Konkurrenz für "echten" Naturstein darstellen. Die Kompositanbieter verneinen. Kunden, die das "Original" wollen, würden dies auch weiterhin kaufen, wird häufig argumentiert. Gleichzeitig heißt es immer wieder, dass Engineered Stone & Co. den Steinmetzen die Möglichkeit böten, ihr Sortiment zu erweitern und zusätzliche Absatzkanäle zu erschließen. Anders als  beispielsweise Fliesenleger würden sie über die passenden Werkzeuge, Maschinen (Brückensägen, Wasserstrahlschneider etc.) und das Know-how für die Verarbeitung verfügen. Als Vorzug ihrer Materialien preisen die Hersteller gerne, dass sie reproduzierbar sind und mit gleichen Eigenschaften und Farben angeboten werden können.

Im Folgenden eine Übersicht mit Anbietern und ihren Produkten.

Sechs neue Farben
Bis zu 93% aus Quarz besteht der Werkstoff Caesarstone, der in Israel produziert und in mehr als 40 Ländern verkauft wird. Exklusiver Vertriebspartner für Deutschland, Österreich und Luxemburg ist der Natursteingroßhändler Rossittis mit Sitz in Holzwickede. Das Unternehmen hat mehr als 60 Farben und mit Concetto eine Halbedelsteinserie im Programm. Caesarstone-Rohplatten haben das Format 306 x 144 cm (Stärken: 13, 20 und 30 mm) und werden mit den Oberflächenbearbeitungen geschliffen, gebürstet und poliert angeboten. Die Nachfrage ist in letzter Zeit gestiegen, was man bei Rossittis nicht zuletzt auf die Eigenschaften des Quarzwerkstoffs zurückführt: "Wer auf die ästhetischen Werte von Naturstein nicht verzichten möchte und sich gleichzeitig ein druck-festes, wärmebeständiges und fleckenun-empfindliches Material wünscht, ist mit einer Arbeitsplatte aus Caesarstone gut beraten", ist Geschäftsführer Thomas Rossittis überzeugt. 2014 hat Rossittis die sechs neuen Farben "4130 Clam­shell", "4460 Summer Rye", "5100 Vanilla Noir", "5110 Alpine White", "6003 Coas­tal Grey" und "6131 Bianco Drift" in sein Sortiment aufgenommen. Am größten war das Interesse im letzten Jahr nach Angaben des Unternehmens an den weißen, grauen, schwarzen und braunen Varianten "Perfect White", "Raven", "Oyster", "Snow" und "Mink". Rossittis hat Caesarstone zuletzt zusammen mit seinen Markenpartnern auf mehreren Messen (area30 Löhne, architect@work Berlin, architect@work Stuttgart, BAU, Living Kitchen etc.) beworben. Gezeigt wurden nicht nur Rohplatten, sondern komplette Anwendungsbeispiele.

Rossittis GmbH, 59439 Holzwickede
Tel. 02301 1830-0, info@rossittis.de
www.rossittis.de, www.caesarstone.de

Filiale Nord, 28844 Weyhe – Dreye
Tel. 04203 70180, nord@rossittis.de

Filiale Süd, 69190 Walldorf
Tel. 06227 3099270, sued@rossittis.de

Marmor und Quarz
Werkstoffe auf Marmor- und Quarzbasis entwickelt das spanische Unternehmen Compac. In Deutschland erfolgt der Vertrieb exklusiv über die Firma Magna. Nach Angaben von Geschäftsführer Jochen Thumm werden derzeit matte Oberflächen stark nachgefragt, außerdem liegen dünne Platten mit 1,2 und 2cm Stärke im Trend. Bei Arbeitsplatten seien Weißtöne in Abstufungen bis hin zu
Cremeweiß sowie Grau populär. Gerne werde mit Holzfronten aus Eiche oder gekälkten Hölzern kombiniert. Mit "Glacé Finish" hat Compac eine gleichmäßig matte und glatte Oberfläche neu auf den Markt gebracht, die als optimal für Küchenarbeitsplatten beschrieben wird. Die Herstellung erfolgt mit einer speziellen Technologie und ohne chemische Behandlung. Da die Variante porenfrei ist, ist die Reinigung nicht aufwändiger als bei polierten Materialien. Erhältlich sind Platten mit 1,2 sowie 2 und 3 cm Stärke. Ausschließlich mit seidigem Glacé-Finish in den Stärken 2 und 3 cm angeboten wird die neue Serie "New York" mit den drei Farben "Gray Zement", "Ice Zement" und "White Zement". Anfang 2015 wurde mit "Ama" in Deutschland eine weitere Kollektion eingeführt. Sie ist laut Hersteller von der Vielfalt der Landschaften Amerikas inspiriert und umfasst die drei strukturierten, warmen Töne "White Ama", "Brown Ama" und "Black Ama".

MAGNA Naturstein GmbH, 39326 Loitsche
Tel. 039208 271-0, info@magnastein.com
MAGNA Westfalia GmbH, 32602 Vlotho-Exter
Tel. 05228 9606-0, info@magna-westfalia.de
www.magnastein.com, www.compac.es


Mit dem neuen Farbton "Brown Ama" der spanischen Firma Compac gestalteter Innenbereich

Materialien mit Natursteinoptik
Mit Neuheiten kann auch die spanische Cosentino Group aufwarten, die mit ihrer Oberfläche Silestone weltweiter Marktführer im Quarzwerkstoff-Bereich ist. Vor Kurzem hat das Unternehmen sein Sortiment um eine neue Kollektion mit dem Titel "Nebula Alpha" erweitert. Sie umfasst die Töne "Calypso", "Orion White", "Phoenix" und "Ariel", die vom Erscheinungsbild her an Naturstein angelehnt sind.
Ebenfalls von Natursteinoptiken inspiriert und mit individuellen Maserungen erhältlich sind fünf neue Farben des Werkstoffs Dekton, die im Oktober auf den Markt kamen. Die Grau-, Weiß- und Cremetöne heißen "Aura", "Edora", "Iros", "Kairos" und "Vegha". Cosentino bietet Dekton seit 2013 an. Das Material entsteht aus Rohstoffen, die in der Glas-, Porzellan- sowie Quarzproduktion zum Einsatz kommen, und wird als widerstandsfähig sowie kratz-, hitze- und UV-beständig beschrieben. Die Herstellung erfolgt mit einem speziell entwickelten Verfahren, bei dem großer Druck und hohe Temperaturen wirken. Laut Cosentino ist es möglich, die Optik nahezu jeden Baustoffs nachzuempfinden. Erhältlich sind großformatige Platten (320 x 144 cm) mit drei Stärken (0,8 cm, 1,2 cm, und 2 cm) in insgesamt 15 Farben. Der Werkstoff kann innen und außen verwendet werden. Zu den Einsatzgebieten gehören Fassaden, Bodenbeläge, Bad- und Gartengestaltungen, Arbeitsplatten, Verkleidungen und Möbel. Flächen lassen sich in horizontaler und vertikaler Ausrichtung einheitlich gestalten. Der Vertrieb erfolgt über mehr als 90 "Cosentino Center" mit Schau- und Schulungsräumen in über 60 Ländern. In Deutschland wird Dekton nicht nur über vier dieser Center, sondern auch über die Rosskopf & Partner AG in Obermehler (www.rosskopf-partner.de) und seit Jahresanfang über die HABU Granit-Marmor KG (www.habu.de) verkauft, die sechs Niederlassungen besitzt und ihren Hauptsitz in Syke hat. Lieferbar ist die gesamte Dekton-Palette. Inzwischen gibt es auch schon Dekton-Fassaden. In der Naturstein-Ausgabe 5/16 stellen wir Deutschlands erste Dekton-Fassade ab Seite 28 vor.
Cosentino Deutschland GmbH, 83627 Warngau
Tel. 08024 90228-0, info.de@cosentino.com
www.cosentino.com


Innenraumgestaltung mit dem neuen Ton "Aura" der Werkstoffvariante Dekton von Cosentino

Quarzsand und Granitgranulate
Mit Harz sowie Quarz- und Granitgranulaten produziert das 2003 gegründete Unternehmen Diresco mit Sitz im belgischen Opglabbeek seinen gleichnamigen Werkstoff, der in sechs Serien mit rund 30 Weiß-, Grau-, Beige-, Braun- und Schwarztönen mit den Oberflächen "glänzend", "Velvet" und "anticato" erhältlich ist. Rohtafeln werden im Format 320 x 140 cm mit Stärken von 12, 20 und 30 mm angeboten. Seit 2013 gehören auch großflächige Fliesen zum Portfolio. Derzeit entwickelt Diresco elf neue Farben, darunter ein Kastanienton und eine Variante mit Betonlook, die Ende Februar auf der Messe Batibouw in Brüssel vorgestellt werden sollen. Beim Vertrieb setzt der laut eigenen Angaben führende Quarzwerkstoffhersteller in Belgien und den Niederlanden auf ein Netz von Großhändlern und Verarbeitern in rund 20 Ländern. Derzeit verstärkt Diresco seine Marketingaktivitäten. In Europa und speziell auch in Deutschland sei man auf dem Weg, sich nicht nur als reiner Hersteller, sondern auch als strategisch ausgerichteter Vertriebsspezialist zu positionieren, so das Unternehmen. Im September wurde mit Bruno de Brandt ein neuer Manager Business Development vorgestellt. In der neu geschaffenen Position soll er u.a. neue Absatzchancen in Zent­raleuropa aufspüren und Marketing für das firmeneigene Produktportfolio betreiben. "Diresco hat seinen Sitz im Zentrum Zentraleuropas. Allein die kurzen Wege zu den wichtigen Kunden in Deutschland, dem größten europäischen Markt, liefern Diresco Vorteile in der Logistik. Diese Tatsache in Verbindung mit unserer zukünftigen Marktoffensive werden den Absatzmarkt für Quarzsteinplatten im deutschsprachigen Markt verändern", ist de Brandt überzeugt.

Diresco, 3660 Opglabbeek, Belgien
Tel. 0032 (0)89 856944, info@diresco.be www.diresco.be


Badgestaltung mit Quarzwerkstoffen des belgischen Herstellers Diresco

Neue Töne
Aus bis zu 93% Quarz sowie Polyesterharz und Naturpigmenten besteht die Engineered Stone-Variante Okite, die der italienische Hersteller Seieffe seit dem Jahr 2000 anbietet. In Deutschland ist der Marktanteil nach Angaben des Unternehmens zuletzt gestiegen. Erhältlich sind derzeit zwölf Kollektionen, zu denen neben einfarbigen Materialien ("Base"-Linie) auch Kreationen gehören, deren Erscheinungsbild an Holz, Naturstein oder auch Edelsteine ("Pietre-Preziose", "Scultura" etc.) angelehnt ist. Neu ist die Linie "Sky" mit den Farbtönen "4001 White Avion", "4002 Ocean Grey", "4003 Mystic Grey" und "4004 Marquinia Black". Okite-Vertriebspartner in Deutschland sind die Firmen Naturstein Risse (www.naturstein-risse.de), Just (www.just-naturstein.de), Allmendinger (www.allmendinger-gmbh.de) und Kaiser (kaiser-natursteine.com). Mit O-Kera verfügt Seieffe auch über eine eigene Großkeramik (siehe S. 19).

Seieffe Industrie, 82013 Bonea (BN), Italien
Tel.: 0039 0824 847911, okite@okite.com
www.okite.com


Die Caesarstone-Variante "1141 Perfect White"

Produktionskapazitäten erweitert
Auf Werkstoffkompositionen mit Marmor und Quarz setzt die in Sant'Ambrogio di Valpolicella (Region Verona) ansässige Quarella S.P.A. Im September 2014 hat das Unternehmen eine neue Quarzwerkstoff-Produktionslinie in Betrieb genommen, um auf die zuletzt gestiegene Nachfrage reagieren und die eigene Produkt­palette vergrößern zu können. Die Kapazitäten wurden damit laut eigenen Angaben verdoppelt. Neu im Sortiment sind die Quarzvarianten »Bianchissimo«, "Ala-bastro", "Castello", "Trevi", "Condotti", "Navona" und "Colonna". Dabei handelt es sich v.a. um Oberflächen in Weiß und anderen Trendfarben mit Maserungen. Mittlerweile gibt es bei Quarella ein Verkaufsteam für Europa sowie den Nahen und Fernen Osten, das sich um die Promotion der eigenen Produkte kümmert und Kunden Support bietet. Eine weitere Abteilung mit Spezialisten betreut Unternehmer und Architekten bei großen Projekten. In diesem Bereich sind laut Quarella v.a. Materialien auf Marmorbasis gefragt. Beispielsweise hat man rund 130.000 m² der Werkstoff-Variante "Fior di Pesco" für den Flughafen Heathrow in London geliefert. In Deutschland gehört das Alsterhaus in Hamburg zu den Referenzen. Bei dem Projekt kamen 5.880 m² der Quarzwerkstoffe "Crema Clara" und "Negro Sepia" zum Einsatz. Bei der Produktion achtet Quarella laut eigenen Angaben auf nachhaltige, emissionsarme und umweltschonende Prozesse. Die Harze für die Bindung seiner Materialien stellt das Unternehmen selbst her. Vertriebspartner für Marmorprodukte in Deutschland sind die Firmen Albert Killing Naturstein, Magna Westfalia und Magna Naturstein, Ulisse Orlandini, Risse und Rossittis.

Quarella S.p.A.
37015 Sant'Ambrogio di Valpolicella, Italien
Tel.: 0039 045 8290600
quarella@quarella.com, www.quarella.com


Flughafen London Heathrow, für den Quarella S.P.A. rund 130.000 m² Engineered Stone geliefert hat.

Größeres Format
Zu rund 90 % aus natürlichen »Zutaten« wie Quarzsand, gebrochenem Granit, Polyesterharz und Echtfarben besteht der Werkstoff Technistone, den der gleichnamige Hersteller in Tschechien in mehr als 50 Farben produziert. In Deutschland erfolgt der Vertrieb über die omniStone GmbH mit Sitz in Sottrum. Technistone bietet die meisten seiner Rohplatten mittlerweile in einem neuen, etwas größeren Format (305 x 144 x 3 cm) an. Als Grund gibt die Firma einen gestiegenen Bedarf an großen Küchenarbeitsplatten an. Das Sortiment bilden unifarbene, gemusterte, transluzente und Naturstein nachempfundene Serien. Mit "Exterior" gibt es außerdem eine Kollektion mit Werkstoffen, die speziell für Fassaden eingesetzt werden. Zu den Neuheiten gehören die Töne
"Crystal Anthracite" ("Crystal"-Serie), "Harmonia Blanca" und "Harmonia Merida" ("Harmonia"-Serie) sowie die Linie "Noble" mit Materialien mit Natur-steinoptik (u.a. "Noble Carrara" und "Noble Supreme White"). Auf dem deutschen Markt sind nach Angaben von omniStone neben Braun- und Beigetönen v.a. Weiß und Schwarz begehrt. Das Unternehmen hat neben Technistone auch Quarzwerkstoffe des belgischen Herstellers Diresco im Programm.

omniStone GmbH, 27367 Sottrum
Tel. 04264 3628, info@omnistone.de
www.omnistone.de

Made in Magdeburg
Als ideal für Arbeitsplatten und Designs im Innenbereich beschreibt die Quartzforms SpA ihren gleichnamigen Engineered Stone, der zu 92 % aus Quarz, 7% Harz sowie 1% Farbe besteht und in Ländern auf der ganzen Welt verkauft wird. Die Produktion befindet sich in einem Werk, dass 2010 in Magdeburg eröffnet hat. Den Standort haben italienische Investoren finanziert. Er ist mit zwei Fertigungslinien mit Breton-Technik ausgestattet. Das Quartzforms-Sortiment umfasst zwölf Linien mit mehr als 50 einfarbigen, gemusterten und gemaserten Varianten, die u.a. mit geschliffenen, polierten und gebürsteten Oberflächen erhältlich sind. Das Standardformat beträgt 340 x 140 cm mit 12, 20 und
30 mm Stärke.

Quartzforms SpA, 39126 Magdeburg
Tel. 0391 53888000, info@quartzforms.com www.quartzforms.com

Quarzpulver und Marmorsplitter
Bereits mehr als 50 Jahre im Geschäft ist das italienische Unternehmen Santa Margherita, das Agglomerate mit Quarzpulver sowie Marmorsplittern und
-granulaten sowohl für Großprojekte als auch Privatkunden produziert und in über 70 Länder verkauft. Angeboten werden Platten mit den Standardmaßen 305 x 124 cm (Stärken: 12, 20 und 30 mm) und Bodenplatten (Abmessungen: 30 x 30, 40 x 40, 60 x 60 cm, Stärke 1,2 cm). Auf Kundenwunsch sind auch Sonderformate beziehbar. Insgesamt sind Oberflächen in mehr als 60 Farbtönen erhältlich. Das Spektrum reicht von unifarbenen Kreationen (z.B. "Vega") über Varianten mit Venen und Maserungen ("Victoria", "Ardenne" etc.) bis hin zu Kreationen mit kleineren und größeren Körnungen und Einschlüssen (u.a. "Blu Stardust", "Aosta Madreperla"). Für seine Materialien besitzt Santa Margherita verschiedene Zertifikate, die u.a. Umweltfreundlichkeit bescheinigen und, dass ein Einsatz im Zusammenhang mit Lebensmitteln unbedenklich ist.

Santa Margherita S.p.A.
37020 Volargne (VR), Italien
Tel. 0039 045 6835888
info@santamargherita.net
www.santamargherita.net

Spiegelglas, Silizium und Perlmutt
Die in Kassel ansässige Stone.de GmbH hat mit "Top Stone" und "Object Stone" zwei Quarzwerkstoff-Linien im Programm. Beide werden als belastbar, pflegeleicht und langlebig beschrieben. Insgesamt sind mehr als 70 Farben, Designs und Oberflächenbearbeitungen erhältlich. Top Stone besteht zu rund 93% aus Quarz und wird hauptsächlich für Arbeits- und Abdeckplatten eingesetzt. Neben der "Micronit"-Kollektion mit reinen Quarzkörnungen gibt es Serien, die zusätzlich Granitkörnungen, Spiegelglas- und Spiegelpulveranteile, Perlmutt oder auch Siliziumelemente ("RiflexxS", "Strukturit", "Pearl", "Metallico" etc.) enthalten. Stone.de bietet den Werkstoff in vier Plattengrößen (u.a. 300 x 136 cm) und mit rauen, polierten und geschliffenen Oberflächen an. Object Stone-Tafeln gibt es in den Abmessungen 305 x 140cm und 125 x 125 cm mit vier verschiedenen Stärken. Daneben bietet Stone.de Bodenplatten in sieben Standardformaten von 30 x 30 cm bis 120 x 120 cm mit gefasten Kanten an. Der Werkstoff besteht u.a. aus Hartgesteinskörnungen aus Granitbrüchen sowie Quarzit aus der Oberpfalz. Verwendet wird das Material hauptsächlich für Wandverkleidungen und Bodenbeläge. Es gibt Varianten mit einheitlicher und strukturierter Farbgebung. Neben matten und glänzenden sind auch strukturierte und feingestockte Oberflächen erhält-lich.

Stone.De GmbH, 34123 Kassel
Tel. 0561 9985-0, info@stone-de.com
www.stone-de.com

Marmor-Materialien
Trotz schwächelndem italienischen Markt hat die in Caprino Veronese bei Verona ansässige Agglonord S.r.l. in den letzten Jahren Umsatzzuwächse erzielen können. Vor Kurzem hat man ein neues Werk eröffnet. Das Unternehmen produziert kunstharz- und zementgebundene Werkstoffe mit ca. 95 % Marmoranteil. Die Materialien werden unter der Bezeichnung "AQ-Stone" angeboten und  lassen sich laut Firmenangaben für nahezu alle denkbaren Anwendungen
im Baubereich verwenden. Das Einsatzspektrum reicht von Wand-, Boden- und Fassadenplatten bis hin zu Fensterbänken, Treppenstufen, Waschtischen, Fliesen und Sonderanfertigungen. Rohplatten sind im Format 305 x 125 cm und 305 x 140 cm erhältlich. Sie entstehen aus ca. 305 x 125 x 83 cm bzw. 305 x 140 x 83 cm großen Blöcken. Eine Neuheit im Lieferprogramm ist der Grauton "AQ-Stone Silver".

Agglonord S.r.l.
37013 Caprino Veronese (VR), Italien
Tel.: 0039 045 6200682
www.agglonord.com

Großkeramik
Das Angebot an Großkeramik ist in Deutschland in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Zahlreiche Natursteinanbieter haben mittlerweile Materialien verschiedener Hersteller im Programm. Die Firmen Magna und Schulte (www.naturstein-schulte.de) vertreiben mit der Variante Neolith des spanischen Unternehmens The Size die laut eigenen Angaben größte Hightech-Keramik. Erhältlich sind Platten im Format 3,65 x 1,25 m (Stärken 3, 5 und 12 mm), die sich für Küchenarbeitsplatten, Wandverkleidungen, Fußböden, Fassaden und weitere Anwendungen im Innen- und Außenbereich eignen. Neolith wird als undurchlässig für Wasser, unempfindlich gegen Flüssigkeiten, temperaturbeständig und einfach zu reinigen beschrieben. Angeboten werden Farbdesigns mit Marmor-, Textil-, Eisen- und Holzoptik. Die Oberflächenbearbeitungen reichen von "satin", "silk" und poliert bis hin zu "riverwashed", wobei nicht alle Farben in allen Finishs verfügbar sind.
In diesem Jahr wird das Neolith-Sortiment stark erweitert. Zum bisherigen Portfolio mit sechs Serien mit 34 Farben kommen elf neue Töne in Natursteinoptik hinzu. Sie tragen Bezeichnungen wie "Calacatta", "Travertino", "Onyx", "Nero Assoluto" und "Nero Zimbabwe", "Pietra di Luna", "Pietra di Piombo" und "Pietra di Osso". Die bereits auf dem Markt etab­lierte Linie "Iron" wurde um die zwei neuen Farben "Iron Blue" und "Iron Ash" ergänzt. Marc Schulze, Vertriebsleiter
bei Magna, ist davon überzeugt, dass die Neolith-Neuheiten 2015 das Produkt Keramik auf dem deutschen Markt weiter nach vorne bringen werden: "Nach einer intensiven Trend-Analyse und Investitionen in moderne Technologien überrascht The Size einmal mehr mit gelungenen Designs für individuelle Bedürfnisse der Verbraucher." Positiv auf die Nachfrage hat sich zuletzt ein gesteigertes Interesse an großformatigen Fliesen für Küchen, Bäder und Wohnräume ausgewirkt.
Mittlerweile sind zusätzlich zu den bisherigen Fliesen-Formaten 120 x 120 cm, 120 x 60cm, 60 x 60 cm und 60 x 30 cm auch die Formate 150 x 150 cm, 150 x
75 cm und 75 x 75 cm beziehbar. Die Plattenstärke beträgt 6 mm.
Teilweise in Natursteinoptik erhältlich ist auch die Großkeramik Maxfine des italienischen Herstellers FMG (Fabrica Marmi e Graniti), die über die Al­bert Kil­ling Na­tur­stein Im­port GmbH in Anröchte als Generalvertriebspartner (www.akn-natursteine.de) und die in Hartha ansässige Just GmbH & Co. Naturstein (www.just-naturstein.de) beziehbar ist. Das Rohplattenmaß beträgt 300 x 150 cm bzw. 300 x 100 cm mit jeweils 6 mm Stärke. Die Tafeln werden bei der Produktion durchgefärbt und als beständig gegen Hitze und UV-Licht sowie verschmutzungsresistent beschrieben. Zu den Anwendungsbereichen gehören Arbeitsplatten sowie Wand- und Bodenbeläge. In diesem Jahr kommen Unmaßtafeln mit 10 bis 12 mm Stärke sowie neue Farben (u.a. "Black Venato", "Estremo") auf den Markt. Mit O-Kera hat Just eine weitere Großkeramik im Angebot. Den Werkstoff hat der italienische Verbundmaterialproduzent Seieffe vor rund zweieinhalb Jahren auf den Markt gebracht. Das Unternehmen produziert die im Innen- und Außenbereich einsetzbare Variante in 300 x 100 cm Platten mit 6 mm Stärke. Lieferbar sind u.a. Weiß-, Grau-, Beige- und Schwarztöne.

Mehr Informationen zum Sortiment des Großkeramikherstellers Laminam finden Sie in NS 09/2016, ab Seite 62 in dem Artikel "Die Oberfläche des Planeten".


Baddesign mit der Großkeramik O-Kera des italienischen Herstellers Seieffe

Stoff aus Steingutmasse
Im Rohplattenformat 3.365 x 1.500 mm (Stärken 12, 20 und 30 mm) angeboten wird der Werkstoff Lapitec, den der italienische Engineered Stone-Pionier Breton aus einer gesinterten Steingutmasse herstellt. Vertriebspartner in Deutschland sind die Firmen Risse (www.naturstein-risse.de) und Stocchero (www.stoccheroattilio.de). Das Material wird als frostbeständig, beständig gegenüber Säuren und unempfindlich gegen UV-Licht beschrieben. Die Oberfläche ist laut Hersteller porenfrei und dadurch resistent gegen Flecken sowie widerstandsfähig gegen Bakterien und Schimmel. Das Einsatzspektrum reicht von Innen- und Außenwandverkleidungen, Fußböden und Küchenarbeitsplatten bis hin zu hinterlüfteten Fassaden. Hergestellt werden die vier Linien "Vesuvio", "Fossil", "Satin" und "Lux", die 44 Farben und Designs umfassen. Neu sind die Varianten "Arabesco Corallo" und "Arabesco Perla".


"Arabesco Perla", eine der neuen Lapitec-Varianten


Sebastian Hemmer

Wie man Engineered Stone richtig anwendet und reinigt, erfahren Sie in unserem Naturstein-Expertengespräch "Quarzkomposit", erhältlich in unserem Webshop.

(19.10.2016)