Marmomacc in Verona

Jedes Jahr findet in Verona (Italien) die Marmomacc statt. Sie ist in Europa die größte und weltweit eine der größten Messen für Naturstein, Maschinen und Zubehör. Charakteristisch für den jeweils vier Tage dauernden Event ist ein hohes Maß an Internationalität. Die Veranstalter zählen regelmäßig über 60.000 Fachbesucher, von denen meist mehr als die Hälfte aus Ländern außerhalb Italiens kommen. Die Zahl der Aussteller lag zuletzt bei 1.524 (2015), davon 936 nicht italienische aus 55 Ländern.

Steinbildhauer, Natur-werksteinmechaniker und Steinmetz: Ausbildung mit Bestand

Stein hat Bestand. Selbst die gängigen Umwelteinflüsse brauchen meist Jahrzehnte, um gravierende Schäden anzurichten. Und nicht umsonst ist etwas, das nicht mehr verändert werden kann, "in Stein gemeißelt". Wer gerne mit der Materie Stein arbeiten möchte und sowohl handwerklich bzw. technisch begabt als auch kreativ ist, hat vielfältige Möglichkeiten, wenn es um die Wahl einer Ausbildung geht. Im folgenden Artikel sind die wichtigsten Informationen zur Ausbildung zum Steinmetz, Steinbildhauer und Naturwerksteinmechaniker sowie zu den Weiterbildungsmöglichkeiten aufgelistet.

Die größten Naturstein-Nationen der Welt

Die Konzentration im globalen Natursteinsektor ist groß. 2014 stammten mehr als 65 % aller weltweit abgebauten Granite, Sandsteine, Marmore, Kalksteine etc. aus China, Indien, der Türkei, Brasilien und Iran.

Natursteindatenbank: Steine bestimmen und suchen

Sie wollen Ihren Garten mit Steinen gestalten - oder den eines Kunden? Ihr Esszimmer soll einen neuen Natursteinboden erhalten – passend zur Wandverkleidung? Naturstein ist durch die große Auswahl an Farben und Strukturen prädestiniert für den Einsatz im Innen- und Außenbereich. Stein ist jedoch nicht gleich Stein: Granit, Gneis, Basalt, Schiefer, Porphyr, Sandstein, Onyx oder Marmor - nicht jedes Material eignet sich für jeden Anwendungsbereich. Finden Sie den geeigneten Naturstein in unserer Datenbank mit mehr als 5.500 Steinen.

Rund 250 aktive Steinbrüche: Deutschland hat viel zu bieten

Günstige Importe haben es der deutschen Steinindustrie schwer gemacht. Die Werksteingewinnung war lange Zeit rückläufig, hat sich in den letzten Jahren aber stabilisiert. Nach Schätzungen des Deutschen Naturwerkstein-Verbands gibt es bundesweit noch 200 bis 250 aktive Brüche. Einige Materialien erfreuen sich trotz der Konkurrenz aus dem Ausland nach wie vor guter Nachfrage. Dazu gehören Granit, Basalt, Diabas, Sandstein, Kalkstein, Dolomit und Marmor.

Grabgestaltung pflegeleicht und bedarfsgerecht

Viele Angehörige Verstorbener sehen heutzutage die Pflege eines Grabes als Last und entscheiden sich daher für Bestattungen in Urnenwänden oder Friedwäldern, wo Trauerhandlungen wie das Aufstellen von Blumenschalen oder Lichtern jedoch verboten sind. Um diesen Bedürfnissen der Hinterbliebenen Rechnung zu tragen, wurde 2008 die Marktoffensive "Orte, die gut tun" ins Leben gerufen. Sie zielt darauf ab, Friedhöfe zu Orten zu machen, die den Trauernden "gut tun" – und das unter Einbezug aller am Friedhof tätigen Gewerke.

Vorbildliche Grabgestaltung: Mustergräber auf LaGa, BuGa und igs

BuGa, LaGa oder igs – jedes Jahr strömen mehrere Hunderttausend Besucher auf die länderweiten, bundesweiten oder gar internationalen Gartenschauen und nutzen die Ausstellungen, um sich über Themen rund um Gartengestaltung zu informieren. Ein sehr gut besuchter Teilbereich widmet sich jedes Mal dem Thema Grabgestaltung. Mustergräber, die in Zusammenarbeit von Steinmetzen und Friedhofsgärtnern gestaltet wurden, zeigen hier, zu was die beiden Gewerke fähig sind, und bilden einen besonderen Anziehungspunkt.

Neue Werkstoff-Variationen Engineered Stone und Großkeramik

Der Sektor für Engineered Stone und andere Verbundstoffe wächst ungebrochen. Ständig modifizieren und erweitern die Hersteller ihr Angebot an Farben und Oberflächen. Darüber hinaus drängen neue Alternativen wie Großkeramik auf den Markt. Hier eine Übersicht über Anbieter und aktuelle Produkte von Caesarstone und Silestone über Dekton bis hin zu Neolith.

Keine Kinderarbeit an Grabmalen

In letzter Zeit sorgt das Thema "Kinderarbeit" in Verbindung mit der Grabmalbranche wieder verstärkt für Diskussionsstoff. In Bezug auf die Novellierungen der Bestattungsgesetze einzelner Länder haben sich inzwischen Einzelpersonen, Firmen und Verbände aus der Natursteinbranche öffentlich zu Wort gemeldet und das Gespräch gesucht.