30 Jahre Museum für Sepulkralkultur in Kassel

Über 120 Ausstellungen zu den Themen Sterben, Tod, Bestattung, Trauer und Gedenken hat das Museum für Sepulkralkultur in Kassel bereits gezeigt.
Am 24. Januar 2022 wurde das Museum für Sepulkralkultur 30 Jahre alt. (Fotos: ©Museum für Sepulkralkultur Kassel, Bildarchiv, Maja Wirkus)

Am 24. Januar 1992 eröffnete das Museum für Sepulkralkultur in Kassel. Seitdem ist es die einzige unabhängige, ausschließlich kulturellen und wissenschaftlichen Maßstäben verpflichtete Institution, die sich mit dem gesamten Spektrum von Sterben, Tod, Bestattung, Trauer und Gedenken befasst.

Am 24. Januar 1992 eröffnete das Museum für Sepulkralkultur in Kassel. Seitdem ist es die einzige unabhängige, ausschließlich kulturellen und wissenschaftlichen Maßstäben verpflichtete Institution, die sich mit dem gesamten Spektrum von Sterben, Tod, Bestattung, Trauer und Gedenken befasst.

In den 30 Jahren konnten im Museum für Sepulkralkultur über 120 Sonderausstellungen wie „Last Minute“ oder „Suizid – Let’s talk about it!“ (verlängert bis zum 3. April 2022) gezeigt werden. Ergänzend dazu gab und gibt es Seminare, Tagungen und Workshops, aber auch Lesungen, Theater- oder Tanz-Aufführungen und extra Angebote für Kinder und Jugendliche. 

In den letzten Jahren wurde an einer Neukonzeption gearbeitet, die eine funktionale Erweiterung, inhaltliche Neuaufstellung und die Sanierung des Museums beinhaltet. 

>>>Weitere Informationen zum Jubiläum des Museums für Sepulkralkultur

www.sepulkralmuseum.de 

(16.02.2022)

Zurück