Rätsel um Steingesicht in Breitbrunn gelöst

Steingesicht von Präsident Snow
Das Anfang November in einem Steinbruch des Bamberger Natursteinwerks aufgetauchte Steingesicht von Präsident Snow aus der Filmsaga "Die Tribute von Panem" (Fotos: Sabine Meißner)
Arbeiten an dem Steinrelief
Das Steinrelief haben Steff Bauer und Sören Ernst angefertigt.
Leere Felswand im Steinbruch Breitbrunn
Die "leere" Felswand im Steinbruch Breitbrunn nach der Sprengung

Das Rätselraten um ein überdimensionales Steingesicht, das Anfang November in einem Steinbruch in Breitbrunn aufgetaucht war, ist beendet. Das Relief war Teil einer Promotion-Aktion für den letzten Teil der Filmsaga "Die Tribute von Panem".

Am 17. November berichtete das lokale Nachrichtenportal inFranken.de über das Gesicht eines bärtigen Mannes in einer Felswand im Landkreis Haßberge. Zwei Wochen vorher war das überdimensionale Kunstwerk in einem Steinbruch bei Breitbrunn aufgetaucht, der vom Bamberger Natursteinwerk Martin Graser betrieben wird. Das Konterfei erinnerte stark an das des diktatorischen Präsidenten Coriolanus Snow aus der Filmsaga "Die Tribute von Panem". Allerdings war das Relief einige Tage nach seiner Entdeckung auch schon wieder verschwunden, was ein großes Rätselraten über die "fränkische Mount-Rushmore-Erscheinung" nach sich zog. Die Betreiber des Steinbruchs wollten sich zu den Vorgängen zunächst nicht äußern.

Zahlreiche Zweifel an der Echtheit des Steingesichts äußerten sich in Form von Online-Kommentaren. Man vermutete dahinter das Werk von Außerirdischen, eine Fotomontage oder Maskenbildner, die das Konterfei aus Styropor, Pappmaschee oder Gips geschaffen haben könnten.

Promotion-Aktion für "Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2"
Nach wochenlangem Stillschweigen ist das Filmunternehmen Studiocanal nun am 25. November an die Öffentlichkeit getreten. Es will mit der Aktion den Kinostart von "Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2" - das Finale der Saga - feiern. Dazu wurde der markante Kopf des kanadischen Schauspielers Donald Sutherland, der Präsidenten Snow verkörpert, als zehn Meter großes Relief und "Symbol der Macht" in den Breitbrunner Steinbruch gemeißelt.

10 Meter hoch, 100 Tonnen schwer
Fünf Wochen lang haben die Bildhauer Steff Bauer und Sören Ernst mit Felsfräsen, Winkelschleifern, Hammer und Meißel an dem weißgrauen Sandstein-Relief gearbeitet. Aber ihr Werk war nicht für die Ewigkeit bestimmt: Am 12. November wurde das Präsidenten-Gesicht wieder gesprengt – und ein Video davon wichtiger Bestandteil einer Werbeaktion für den Film.

Fans können Sprengungsvideo über Twitter freischalten
Fans auf der ganzen Welt haben nun über das Twitter die Möglichkeit, das spektakuläre Video der Sprengung von Präsident Snows Gesicht aus dem Steinbruch freizuschalten und als Erste zu sehen. Mit jedem Klick, der über Twitter bei dem Beitrag von "Studiocanal Germany" abgegeben wird, kommen die Fans dem Film einen Schritt näher. Ein Fortschrittsbalken zeigt an, wie viel Prozent noch fehlen, um das Video zu entschlüsseln. Mit dem Hashtag #snowfall wird die Aktion im Internet unter den Nutzern geteilt und verbreitet. Bisher gibt es nur einen kleinen Clip mit Luftaufnahmen des Steinbruchs zu sehen. Sobald das Sprengungsvideo freigeschaltet ist, soll noch weiteres Bildmaterialen veröffentlicht werden.

Die Aktion bei Twitter: www.twitter.com/studiocanal_de

Website zur Aktion mit Making-Of-Video: snowfall.tributevonpanem.de

Statement vom Natursteinbetrieb
Als der Besitzer des Steinbruchs in Breitbrunn, Martin Graser vom Natursteinwerk Bamberg, Anfang September die Anfrage von Studiocanal erhielt, war er erst ziemlich überrascht. "Das alles kam uns erst ein bisschen suspekt vor", sagte er der Tageszeitung Neuen Presse Coburg im Gespräch. Die Firma hatte aber ganz konkrete Vorstellungen, sodass es nicht besonders viele Alternativen gab: "Der Stein in Breitbrunn ist für Bildhauerarbeiten gut geeignet und die weiße Farbe passt besser zum Thema als etwa ein roter Sandstein", so Graser. Darüber hinaus hatte sein Steinbruch eine ausreichend hohe Felswand für das Relief zu bieten.

Artikel, die zu diesem Thema erschienen sind, finden Sie hier:

http://www.np-coburg.de/regional/franken/schauplatzregionnp/Fieser-Praesident-in-XXL;art83463,4495391
http://www.infranken.de/regional/hassberge/Das-Raetsel-um-das-Steinbruch-Gesicht-in-Breitbrunn;art217,1383307
http://www.infranken.de/regional/hassberge/Stein-Gesicht-in-Breitbrunn-So-koennen-Panem-Fans-Snow-stuerzen;art217,1404274

Weitere Bilder zur Aktion auf unserer Facebook-Seite: 
https://www.facebook.com/natursteinonline/

(Erschienen am 26.11.2015)

Zurück