Verleger Eberhard Ebner verstorben

Verleger Eberhard Ebner
Eberhard Ebner: geb. 05.12.1929, gest. 29.03.2024 (Foto: Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG - Südwest Presse)

Der Ulmer Verleger Eberhard Ebner starb am 29. März 2024 im Alter von 94 Jahren. Er war eine der bedeutenden Verlegerpersönlichkeiten Deutschlands.

Der Ulmer Verleger Eberhard Ebner ist tot. Er starb am 29. März im Alter von 94 Jahren und war eine der bedeutenden Verlegerpersönlichkeiten Deutschlands. Der gebürtige Ulmer hatte erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Zeitungs- und Medienlandschaft Baden-Württembergs und darüber hinaus. Ebner entstammte einer seit 200 Jahren verlegerisch tätigen Familie, in deren Besitz auch die Ebner Media Group ist, in der auch Naturstein erscheint.

Eberhard Ebner, der sich erst im Alter von 89 Jahren aus dem aktiven Geschäft zurückzog, begann seine verlegerische Laufbahn 1955 bei der Schwäbischen Donauzeitung als Assistent der Geschäftsführung. Bereits 1961 stieg er zum Verlagsleiter auf und übernahm nach dem Tod seines Vaters Carl Ebner 1966 dessen Anteile am Zeitungsverlag. Eine seiner größten verlegerischen Leistungen war 1968 die Zusammenführung zahlreicher selbstständiger südwestdeutscher Heimatzeitungen zur damals größten Zeitungskooperation im Südwesten. Aus der Schwäbischen Donauzeitung wurde die Südwest Presse.

Ebner stieg dann bei den Stuttgarter Nachrichten ein und bildete später gemeinsam mit anderen württembergischen Verlegern und der Ludwigshafener Medien Union die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH), die heute zu den großen Verlagsgruppen in Deutschland zählt. Seit 2008 ist die SWMH auch Mehrheitseignerin des Süddeutschen Verlags mit der Süddeutschen Zeitung, wo Eberhard Ebner zwei Jahre Mitglied des Herausgeberrats war.

Trotz seiner zahlreichen Ämter – Ebner war u.a. Aufsichtsratsvorsitzender der SWMH, Vizepräsident und Ehrenmitglied im Präsidium des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger, Vorstandsmitglied im Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger sowie Präsidiumsmitglied der World Association of Newspapers – blieb Eberhard Ebner unprätentiös. Er mied die Öffentlichkeit und jedes Aufsehen um seine Person. Bei Begegnungen in Redaktionsräumen wurde er als freundlicher Herr alter Schule wahrgenommen. Oft sah man ihn mit Schal, gerne in seiner Lieblingsfarbe Blau. Kritik verband Ebner mit Wertschätzung für guten Journalismus. »Geld verdient man nur mit exzellenten journalisten tischen Leistungen«, sagte er in einem Interview zum 90. Geburtstag. Im Lokaljournalismus sah er eine prägende Säule des Gemeinwesens.

Er war ein belesener Verleger, der als junger Mann eine Buchhändlerlehre absolviert hatte. Seine Leidenschaft galt der Zeitung, aber auch der Kunst und Kultur, die er im Stillen förderte und unterstützte. Eberhard Ebner war ein großer Verleger, ein Herr, ein Menschenfreund.

Naturstein verneigt sich vor ihm und seinem Lebenswerk.
 

Zurück