Top-Seminar in Dresden

Über 90 Fachleute profitierten vom hochkarätigen Vortragsprogramm.Fotos: C. Friedemann, Kultour Konzept, Dresden
Veranstalter und Referenten v. l. n. r.: Heinz-Dieter Altmann, Roman Kirchhofer, Christine Altmann, Jens Schade, Gerhard Klingelhöfer, Ute Bauer, Jürgen Pietsch, Dr. Norbert Arnold und Burkhard Prechel. Es fehlen Andreas Hanfland und Erich Zanocco.

Das Dresdner Herbstseminar ist eine Institution. 2015 fand es noch einmal unter Leitung seines Gründers Heinz-Dieter Altmann statt. 93 Fachleute profitierten von den Vorträgen. Dieses Jahr wird das Seminar von Jens Schade organisiert.

Das Dresdner Herbstseminar ist eine Institution. 2015 fand es noch einmal unter Leitung seines Gründers Heinz-Dieter Altmann statt. 93 Fachleute profitierten von den Vorträgen. Dieses Jahr wird das Seminar von Jens Schade organisiert.

Zum 22. Mal fand 2015 das traditionelle Herbstseminar "Estrich, Fliesen und Naturstein" statt, ein letztes Mal unter Leitung des Gründers Dipl.-Chem. Heinz-Dieter Altmann. Besonders an dieser Veranstaltung ist ihre breite, gewerksübergreifende Ausrichtung, durch die sich neben Estrich-, Fliesen- und Natursteinlegern auch Architekten und Planer angesprochen fühlen. Über 90 Fachleute folgten 2015 der Einladung nach Dresden. Am Rahmenprogramm mit Besuch der neu restaurierten Schlosskapelle nahmen sogar 130 Personen teil.

Von Abdichtung bis Schadensersatz
Die Steinfachleute unter den Seminarteilnehmern profitierten v.a. von Burkhard Prechels Vortrag über die Grenzen der Natursteinverlegung auf Systemböden aus Fertigteilen. Prechel ist Mitarbeiter der Mapei-Anwendungstechnik in Bottrop. Roman Kirchhofer aus Veltheim/Schweiz referierte über Belastungen von schwimmenden Estrichen im Gewerbebau. Erich Zanocco aus Freudenstadt informierte über Gefälleausbildung und fachgerechten Einbau von Bodenabläufen. Die neue DIN 18534 "Abdichtung von Innenräumen" war Thema von Gerhard Klingelhöfer aus Pohlheim. Die Klassifizierung von Zementestrichen – Emissionsverhalten und Belegreife – beleuchtete Dr. Norbert Arnold aus Ulm. Die Vorteile und Grenzen der Entkopplung erläuterte Jürgen Pietsch aus Iserlohn. Über die innere Abdichtung von Tiefgaragen und das Pro und Kontra der Sicherstellung der Dauerhaftigkeit von Stahlbetonbauteilen informierte Jens Schade aus Ilmenau. Gewährleistung und Schadensersatz am Bau – vor und nach der Bauabnahme – waren Themen von Andreas Hanfland aus Lennestadt. Was bei Bodenkanälen und anderen Öffnungen in schwimmenden Estrichen zu beachten ist, erklärte abschließend Veranstalter Heinz-Dieter Altmann.

In diesem Jahr soll Dipl.-Ing. Jens Schade, Baugutachter und ö.b.u.v. Sachverständiger für Schäden an Gebäuden, Ilmenau, für den technischen Teil des Seminars verantwortlich zeichnen. Die Organisation des Rahmenprogramms übernimmt wie bisher die Dresdner Agentur "Kultour Konzept" von Claudia Friedemann. Das Herbstseminar 2016 findet am 16. und 17. September statt.

Kultour Konzept Claudia Friedemann
Ute Bauer
Klotzscher Hauptstraße 23b
01109 Dresden
Tel. 0351 8888453
bauer(at)herbstseminar-dresden.de

(3.1.2016)

Zurück