Stone+tec-Veranstalter ziehen Bilanz

Stone+tec

Für die Stone+tec 2015 zieht das zuständige Projektteam der NürnBerg Messe eine insgesamt positive Bilanz. "Die Messestände waren gut besucht und die Stimmung in den Hallen signalisierte deutlich mehr Zuversicht als in den Vorjahren", resümiert Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung. Allerdings waren mit 445 Firmen fast 100 Aussteller weniger nach Nürnberg gekommen als 2013, 259 davon aus dem Ausland. Die Ausstellungsfläche ging auf 31.700 m² zurück, was zu einer kompakten Hallenbelegung führte, die bei Aussellern und Besuchern Anklang fand.

Besucher v.a. aus Europa
Mit 15.161 Besuchern kamen rund 4.400 weniger nach Nürnberg als vor zwei Jahren. Mit einem Anteil von 23% blieb die Zahl der ausländischen Besucher gleich. Unter den Top-Ten der Besucherländer rangiert Indien als einziges außereuropäisches Land auf Rang 9. Die deutschen Besucher kamen fast zur Hälfe aus Süddeutschland, nur 13 % aus Ostdeutschland. 60 % der Besucher stammen aus der Natur­steinbran­che, 40 % handeln oder produzieren Grabsteine, 30 % sind Steinmetze, 13 % betätigen sich am Bau, 12 % mit Fliesen, 10% mit Restaurierung und Denkmalpflege, jeweils 6 % mit Baustoffen und GaLaBau. 3 % der Besucher gaben an, als Architekten, Ingenieure oder Planer tätig zu sein. Noch geringer war mit 2 % der Anteil von Schülern und Studenten unter den Besuchern.

Mehr Interesse an Grabmalen
Unverändert hoch war der Anteil der Entscheider: 89 % (90 %) der be­fragten Besucher gaben an, über Einkauf und Beschaffung in ihrem Betrieb zu entscheiden. Als Grund ihres Besuchs gaben 58% an, sich über Neuheiten informieren zu wollen. Das Hauptinteresse galt mit 46 % nach wie vor Maschinen, Anlagen und Werkzeugen. Um 7 % auf 40 % zu­rückgegangen, ist das Besucherinteresse an Naturstein für den Innen-, Fassaden- und Außenbereich. Gestiegen ist dagegen das Interesse für den Grabmalbereich um 5 % auf 39 % der befragten Besucher. Erstmals erfasst wurde das Interesse an zusätzlichen Materialien mit 19 %.

Branchenlage eher positiv
Erfreulich für Aussteller und Messeveranstalter ist, dass fast alle Besucher, nämlich 97 % (2013: 94 %), mit den Informations- und Kontaktmöglichkeiten auf den Messeständen zufrieden waren. Die Branchenlage beurteilten die befragten Besucher etwas positiver als die Umfrageteilnehmer 2013. 13 % (11 %) sprachen von einer stark steigende Tendenz, 29 % (27 %) von einer leicht steigenden und 34% (36 %) von einer gleichbleibenden. 18% (19%) meldeten eine leichte Abschwächung und nur 6 % (5 %) spüren eine deutliche Abschwächung der wirtschaftlichen Situation in der Branche.

Ähnlich positiv schätzten auch die Aussteller die Branchenlage ein. Die meisten Aussteller boten Natursteine für Innen-, Außen- und Fassadenbereiche (39 %), Maschinen, Anlagen und Werkzeuge (25 %) und Naturstein für den Grabmal-bereich (15 %) an.

Projektteam auf der Marmomacc
Nach der Messe ist vor der Messe. Deshalb besucht das Projekt-Team Stone+tec die Messe in Verona, wo es u.a. Gespräche mit den deutschen Ausstellern führen will. Wer Gesprächs­bedarf hat, kann sich im Vorfeld gerne mit Elke Harreiß, (Elke.Harreiss(at)nuernbergmesse.de) Marie Heinemann (Marie.Heinemann(at)­nuern­bergmesse.de) oder Beate Fischer (Beate.Fischer(at)nuernbergmesse.de) in Verbindung setzen.

(6.8.2015)

Zurück