Sopro ProfiAkademie: Breites Themenspektrum rund um den Schwimmbadbau

Gastgeber und Referenten des 31. Sopro Planer- und Sachverständigenseminars (v. l.): Mario Sommer, Sebastian Kammerer, Martin Reimer, Jürgen Väth, Marco Warschburger, Marcel Neid, Dr. Dirk Dygutsch, Gerhard Klingelhöfer und Björn Rosenau
Rund 100 Interessierte nahmen an dem Seminar „Schwimmbäder fachgerecht planen und bauen“ teil. (Fotos: Sopro Bauchemie)

Rund 100 Teilnehmer besuchten am 3. Dezember 2019 das bereits 31. Sopro Planer- und Sachverständigenseminar „Schwimmbäder fachgerecht planen und bauen“ in Wiesbaden.

 

Rund 100 Teilnehmer besuchten am 3. Dezember 2019 das bereits 31. Sopro Planer- und Sachverständigenseminar „Schwimmbäder fachgerecht planen und bauen“ in Wiesbaden. 

Dipl.-Ing. Architekt Martin Reimer, GF der 4a Architekten GmbH eröffnete die Veranstaltung mit seinem Bericht über „Schwimmbäder im Wandel“. Anhand eigener Projekte der letzten 20 Jahre, stellte er fest, dass bei den Fliesen- und Natursteinbelägen mittlerweile nicht nur großformatige Platten dominieren, sondern zugleich auch ein Trend zu qualitativ hochwertigen Wand- und Bodenbelägen zu erkennen ist.

Um die Feuchteproblematik in Hallenbädern ging es beim Vortrag von Dipl.-Ing. Gerhard Klingelhöfer vom gleichnamigen Ingenieur- und Sachverständigenbüro für Bautechnik. Er zeigte auf, dass die bauphysikalische, d.h. insbesondere die hygrothermische Planung, und der Bau von Hallenbädern Spezialkenntnisse und viel Erfahrung erfordern.

Dr. Dirk P. Dygutsch, GF der Dr. Nüsken Chemie GmbH, referierte zu Reinigungsverfahren. Über „Kathodischen Korrosionsschutz für Beton-Rohwasserspeicher in Schwimmbädern“ sprach Jürgen Väth (Guldager AG). 

Das „neue ZDB-Merkblatt Schwimmbadbau“ stand im Fokus der Ausführungen von Dipl.-Ing. (FH) Sebastian Kammerer, Bereichsleiter Anwendungstechnik bei Sopro Bauchemie, wobei er auch weitere neue und hier relevante ZDB-Merkblätter in seine Betrachtungen einschloss. Ergänzt wurden diese Ausführungen durch den Vortrag von Dipl.-Ing. (FH) Björn Rosenau, Bereichsleiter Planer-/Objektberatung bei Sopro. In seinen Fallbeispielen ging es um Erfahrungen in den Bereichen Untergrundvorbereitung, Ausgleichsmaterialien, Abdichtungstechnik bzw. Durchdringungsanschlüsse.

Dipl.-Ing. (FH) Marco Warschburger, Leiter Planungs- und Beratungsservice der V&B Fliesen GmbH, stellte zunächst die vielfältigen Serviceleistungen von V&B vor. Anschließend widmete er sich ausführlich den Normen- und Regelwerken im Bereich Fliesen und Platten, wobei er sich u.a. mit den Prüfverfahren, der Bruchlast/-kraft-Ermittlung und weiteren fliesenspezifischen Eigenschaften beschäftigte.

Zum Thema „Verlegung von großformatigen Fliesen und Platten im Schwimmbadbau“ referierte zum Abschluss Dipl.-Ing. (FH) Marcel Neid von der Sopro Planer-/Objektberatung. Seiner Meinung nach brauche es hohes Fachwissen und geringe Kompromissbereitschaft, um Schäden zu vermeiden. Beispielsweise müsse man wissen, dass der bei großformatigen Fliesen geringere Fugenanteil den Spannungsabbau vermindert, sodass man hier spezielle Fliesenkleber mit spannungsentkoppelnder Wirkung einsetzen sollte. Besonders wichtig sei bei großformatigen Platten natürlich auch die möglichst hohlraumarme Bettung mittels des kombinierten Verfahrens.  

Der Bau von Schwimmbädern zählt zu den anspruchsvollsten Bauaufgaben. Die eintägigen Seminare der Sopro ProfiAkademie richten sich an Architekten, Planer, Sachverständige und Ausführende. 
Das nächste Seminar zum Thema Schwimmbadbau findet in Schwarzenfeld am 31.03.2020 statt.

Sopro Bauchemie GmbH
Biebricher Str. 74
65203 Wiesbaden
Tel. 0611 1707-0
Fax 0611 1707-250
info@sopro.com
www.sopro.com

(24.02.2020)

Zurück