Anzeige

Prinzessinnen im Doppelpack

Mittelpunkt der Ausstellung ist die Prinzessinnengruppe im Originalgipsmodell und als Marmorstandbild. (Foto: Sabine Meißner)
Mittelpunkt der Ausstellung ist die Prinzessinnengruppe im Originalgipsmodell und als Marmorstandbild. (Foto: Sabine Meißner)

Noch bis zum 19. Februar 2023 präsentiert die Alte Nationalgalerie auf der Museumsinsel in Berlin Hauptwerke des Künstlers Johann Gottfried Schadow (1764–1850). Schadow gilt als Begründer der Berliner Bildhauerschule. Seine aus Kupferblech gefertigte Quadriga auf dem Brandenburger Tor machte ihn weltbekannt. Auch das Lutherdenkmal auf dem Marktplatz in Wittenberg stammt von ihm. In der aktuellen Ausstellung werden unter dem Titel "Berührende Formen" 170 Skulpturen, Gemälde und Zeichnungen Schadows gezeigt. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die sogenannte Prinzessinnengruppe, eine lebensgroße Skulptur der Prinzessinnen Luise und Friederike von Preußen. Mit diesem Werk sei Schadow zum "Inbegriff des deutschen Klassizismus" geworden, heißt es im Begleitheft zur Ausstellung.

(Veröffentlicht am 4. Januar 2023)

Zurück