Anzeige

Langanhaltende Reinigung für das Gefallenendenkmal in Langenaltheim

Das Gefallenendenkmal in Langenaltheim vor der Reinigung und Imprägnierung.  Fotos: Firma
Gesamtansicht des Gefallenendenkmals nach der Reinigung.

Fünf Jahre nach seiner Reinigung, zeigt das Gefallenendenkmal im mittelfränkischen Langenaltheim, dass sich die damals erfolgte Tiefenreinigung mit anschließender Imprägnierung und "Longlife"-Behandlung mit Produkten der Firma Akemi bewährt hat.

Mit den Arbeiten beauftragt war damals Klaus Kohler, Inhaber der Firma Ing. O. Groher Steinindustriebedarf in Treuchtlingen. Er führt in der Region Reinigungs- und Restaurierungs-arbeiten an Natursteinobjekten durch und berät Gemeinden im Umgang mit Steindenkmälern.

Das Gefallenendenkmal wurde im Jahr 1955 auf dem Friedhof von Langenaltheim errichtet und besteht aus TREUCHTLINGER MARMOR. Auf sechs Tafeln sind die Namen von in den beiden Weltkriegen gefallenen und vermissten Soldaten sowie damals getöteter Bürger eingraviert. Eingefasst sind die Tafeln durch vier Säulen mit einer Inschrift. Links und rechts vom Durchgang befinden sich Gräber von Soldaten und Zivilpersonen, die bei Luftangriffen starben.

Alle steinernen Teile des Denkmals waren durch die jahrzehntelange Bewitterung sehr stark von natürlichen Ablagerungen, Moosen und Flechten verschmutzt. Um diese möglichst schonend und ohne mechanische Einwirkung zu entfernen, wurde der "Akemi Anti-Grün Power Reiniger" eingesetzt. Danach wurde die "Akemi Stein-Imprägnierung" aufgetragen. Sie ist silikonbasiert, dringt tief in den Stein ein und macht diesen wasserabweisend, ohne die Dampfdurchlässigkeit zu beeinträchtigen. Sie lässt Wasser abperlen und ist schmutzabweisend. Nach rund drei Monaten wurden alle Steinelemente mit "Akemi Anti-Grün Longlife" mit geringem Druck eingesprüht, um die Neubildung und Ansiedlung von Algenablagerungen dauerhaft zu verhindern. In einem letzten Schritt wurden alle Zeichen von Hand mit einer Schriftfarbe nachgezogen. Die original rote Farbe war größtenteils abgeblättert oder verwittert. 

Akemi wird auf der Marmormac 2019 in Verona ausstellen: Halle 7, Stand E10

Akemi
Chemisch technische Spezialfabrik GmbH
Lechstraße 28
90451 Nürnberg
Tel. 0911 642960
Fax 0911 644456
info@akemi.de
www.akemi.de 

(veröffentlicht am 14. August 2019)

Zurück