Anzeige

FLOSSENBÜRGER GRANIT: modern und altbewährt

Buch über den Naturwerkstein Flossenbürger Granit
Buch "Kulturgeologie und Geschichte des Flossenbürger Granits: Das Höchste und das Tiefste - modern und altbewährt" von Gerhard Lehrberger, Ralf Schunk und Tanja Ten Voorde (Foto: Screenshot Webseite Verlag Eckhard Bodner)

Überraschend, welche spannenden Geschichten sich alleine um die Jahrhunderte lange Nutzung eines großen Natursteinkörpers ranken. Die Rede ist von dem an der Grenze zu Tschechien und im Herzen des Geoparks Bayern-Böhmen gelegenen FLOSSENBÜRGER GRANIT. Zwei Autoren und einer Autorin ist es gemeinsam gelungen, ein ansehnliches Buch über die Geologie und Mineralogie, die Strukturgeologie, die Geschichte der Granitgewinnung und -verarbeitung sowie über die kulturellen und naturräumlichen Aspekte dieser vom Granitabbau geprägten Landschaft im Oberpfälzer Landkreis Neustadt an der Waldnaab zu verfassen.

Das Buch "Kulturgeologie und Geschichte des Flossenbürger Granits" schrieben Geologe Gerhard Lehrberger, Akademischer Direktor am Lehrstuhl für Ingenieurgeologie der TU München, zugleich bekannter Autor zahlreicher Bücher und wissenschaftlicher Artikel über die heimischen Natursteine, der Geograph Ralf Schunk vom Geopark Bayern-Böhmen und Tanja Ten Voorde, M. Sc., Ingenieur- und Hydrogeologin am genannten Lehrstuhl der TU München.

Sie beschreiben in 13 Kapiteln die in über 1.000 Jahren entstandenen Steinbrüche und die Arbeit der Steinhauer. Das Buch wendet sich an eine grenzüberschreitende Leserschaft im Geopark Bayern-Böhmen, weshalb es auch tschechische Erläuterungstexte enthält. Diese folgen kapitelweise im Anschluss an die deutschsprachigen Texte. Das Buch dient somit als Beitrag zum Verständnis der gemeinsamen Geschichte und Kultur sowie zur Förderung des Zusammenwachsens freiheitlicher demokratischer Staaten in Europa.

Die Geschichte des FLOSSENBÜRGER GRANITS
Die Kapitel behandeln die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aspekte des Granitabbaus, die Geologie und Mineralogie der 310 Mio. Jahre alten Flossenbürger Granitkuppel, die typischen Phänomene der Granittektonik sowie die magmatischen, pegmatitischen und hydrothermalen Mineralien im FLOSSENBÜRGER GRANIT. Es wird auch die Geschichte der Granitgewinnung und des Transportgewerbes ausführlich beleuchtet, um die wirtschaftliche und soziale Bedeutung der Steinbrüche zu verdeutlichen.

Das Buch zeigt die historischen und noch aktiven Steinbrüche in und um Flossenbürg auf und stellt wichtige Bauprojekte aus Granit vor. Es widmet sich den prägenden Granit-Bauwerken in der Landschaft und berichtet über den Geotourismus, das Burg- und Steinhauermuseum, das Steinhauerhaus am Burgweiher sowie die Geotope rund um Flossenbürg. Die Kapitel beschäftigen sich auch mit dem "Turm aus Granit-Bauklötzen", der Burgruine und den erforderlichen Maßnahmen zur Felssicherung. Im letzten Kapitel werden zahlreiche, meist großformatige Kunstwerke aus Granit vorgestellt. Beeindruckend, welche Steinobjekte bereits entstanden sind – Kunstwerke für die Ewigkeit. 

Auf jeder Buchseite spürt man die Begeisterung und Liebe des Autorenteams zum Stein, zum Steingewerbe und zur Landschaft um Flossenbürg. So kann dieses Buch viele ansprechen und begeistern: Heimatverbundene, Wanderer und Touristen, Geologen und alle Fachleute rund um den heimischen Naturwerkstein.

Kulturgeologie und Geschichte des Flossenbürger Granits. Das Höchste und Tiefste — modern und altbewährt, Autoren: Gerhard Lehrberger, Ralf Schunk und Tanja Ten Voorde; 327 Seiten, gebundene Ausgabe, 21,5 x 21,5 cm, 29,90 €, Verlag Eckhard Bodner, 2023, ISBN 978-3-947247-82-0

(14.08.2023/es, KI-generiert)

Bem. der Redaktion: In unserem Webshop finden Sie auch ein eDossier über den FLOSSENBÜRGER GRANIT.   

Zurück