Anzeige

Ein Meister (in) der Corona-Krise

Benjamin Rumpel fertigte als Meisterstück ein Oloid aus OBERDORLA MUSCHELKALK.
Frisch gebackener Steinmetzmeister Benjamin Rumpel aus Stralsund. Fotos: privat

Benjamin Rumpel, Firma Rumpelkönig aus Stralsund, konnte trotz der Einschränkungen durch die Pandemie im April 2020 seine Meisterprüfung erfolgreich ablegen. Sein Meisterstück ist ein Oloid aus OBERDORLA MUSCHELKALK.

Die praktische Prüfung absolvierte Benjamin Rumpel im Steinmetzbetrieb Eichhorst in Stralsund. Zwischen dem 23. März und dem 3. April fertigte der Geselle aus einem 52 x 52 x 78 cm großen Steinquader einen Oloid.

Das Oloid ist ein geometrischer Körper, abgeleitet aus einem Würfel. Er setzt sich aus zwei gleich großen, sich senkrecht schneidenden Kreisen zusammen, deren Mittelpunkte soweit von einander entfernt sind, wie ihr Radius groß ist. Ohne Ecken und mit nur zwei Kanten war das Oloid eine besondere Herausforderung für den angehenden Steinmetzmeister. "Ich liebe Rätsel und deren Lösungen, so kam mir die Idee, ein Oloid als Meisterstück zu fertigen", erzählt Rumpel. Und da er in Jena geboren wurde, lag es für ihn nahe, den OBERDORLA MUSCHELKALK als Material zu verwenden.

Am 6. April wurde der zweite Teil der Prüfung (Arbeitsprobe und Fachgespräch) durchgeführt. "Ich danke allen Beteiligten, die in einer besonderen Zeit diese Prüfung ermöglicht haben: der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern, dem Steinmetzmeister Eichhorst, Steinmetzmeister Nautsch und Steinmetzmeister Reisener", so Rumpel.

(veröffentlicht am 4. Mai 2020)

Zurück