Deutscher Naturstein-Preis 2020: Die Nominierten

Rundgang der Fachjury durch die eingereichten Projekte zum Deutschen Naturstein-Preis 2020 Fotos: DNV
(v.l.): 1. Reihe: Arch. Prof. Gesine Weinmiller, BDA-Präsidentin Susanne Wartzeck, DNV-Präsident Joachim Grüter, Ulrich Klösser, Thomas Hippelein 2. Reihe: Arch. Prof. Arno Lederer, Hermann Graser 3. Reihe: Arch. Pia A. Döll, Arch. Prof. Felix Waechter, Heinrich Georg Hofmann, Arch. Till Rehwaldt

Am 11. März nominierte die Fachjury aus 66 eingereichten Projekten 17 herausragende Naturstein-Arbeiten für den Deutschen Naturstein-Preis 2020.

Der Deutsche Naturstein-Preis wird üblicherweise alle zwei Jahre vom Deutschen Naturwerkstein-Verband e.V. verliehen. Dieses Jahr wurden 66 Bewerbungen für die Auszeichnung eingereicht. Die Fachjury unter Vorsitz der BDA-Präsidentin Susanne Wartzeck nominierte 17 herausragende Naturstein-Arbeiten für die Preisvergabe.

Nominiert für den Deutschen Naturstein-Preis 2020 sind:

In der Kategorie A "Öffentliche Gebäude und Gewerbebauten":
• Geschäfts- und Bürohaus Weinstrasse 6: Architekturbüro: Hild und K Architekten BDA, Naturstein: KIRCHHEIMER MUSCHELKALK, JURA GELB
• Kirchenzentrum Seliger Pater Rupert Mayer, Poing: Architekturbüro: meck architekten gmbh, Naturstein: BRANNENBURGER NAGELFLUH
• City Gate: Architekturbüro: Max Dudler, Naturstein: ST: LOUIS Kalkstein, Sockel: Granit KELTISCH BLAU
• Museums- und Kulturforum: Architekturbüro: Bez + Kock Architekten, Naturstein: GAUINGER TRAVERTIN
• Neubau Büro- und Verwaltungsgebäude der KVBB und der LÄK Brandenburg, Potsdam: Architekturbüro: Arbeitsgemeinschaft Objektplanung Pappelallee (Kleihues+Kleihues und platena+jagusch architekten), Naturstein: KELHEIMER AUERKALK, Böden/Treppenhaus: Jura-Kalkstein
• Goethestrasse 34: Architekturbüro: Mäcklerarchitekten GmbH, Naturstein: Fassade und Wände Eingangsbereich: LIMARA KALKSTEIN, Boden Treppenhaus: Granit
• Fassadenneugestaltung und Generalsanierung Kanzleigebäude Deutsche Botschaft Paris: Architekturbüro: Prof. D.G. Baumewerd, Naturstein: Fassade Kalkstein "St. Maximin Ferme Fine", Dachbeläge: JURA GELB, Außenbereiche: Jura-Kalkstein

In der Kategorie B "Wohnhäuser":
• Braubachstrasse 23: Architekturbüro: Eingartner Khorrami Architekten BDA PartG mbB, Naturstein: Fassade: WÜSTENZELLER SANDSTEIN, Sockel: Lavabasalt, Spolie: Buntsandstein massiv, Foyer und Treppenhaus: ROSSO VERONA und NERO ASSOLUTO
• Gewerbe- und Wohnhaus Zürichsee-Gut, Stäfa: Architekturbüro: Michael Meier und Marius Hug Architekten AG, Naturstein: BRANNENBURGER NAGELFLUH, Travertin
• Schwabinger Carré II: Architekturbüro: Meili, Peter Architekten München, Naturstein: GRIGIO ALPI
• Steinhaus in Surlej, Schweiz: Architekturbüro: Renato Maurizio Architekten AG, Naturstein: Julie Granit
• Dom Römer Braubachstraße 29: Architekturbüro: Prof. Bernd Albers Dipl.-Ing. Architekt, Naturstein: Hoffassade: KOHLPLATTER MUSCHELKALK, KIRSCHFURTER SANDSTEIN, Strassenfassade und Durchgang: CRAILSHEIMER MUSCHELKALK, Basaltlava

In der Kategorie C "Massive Steinelemente und Bauen im Bestand":
• Seminarkirche Priesterseminar Paderborn: Architekturbüro: Bieling Architekten AG, Naturstein: DIETFURTER KALKSTEIN
• Wehrhahncenter Düsseldorf: Architekturbüro: O&O Baukunst, Naturstein: TROSSELFELS feinporig
• Wiesbadener Palais / Hessisches Ministerium für Digitale Entwicklung und Strategie: Architekturbüro: Max Dudler, Naturstein: MAINSANDSTEIN
• Fassadenrekonstruktion Berliner Schloss: Architekturbüro: Prof. Franco Stella Architetto, Hilmer & Sattler und Albrecht GmbH, Naturstein: Schlossfassaden: COTTAER SANDSTEIN, POSTAER SANDSTEIN, REINHARDTSDORFER SANDSTEIN, WARTHAUER SANDSTEIN, KÖNIGGRÄTZER SANDSTEIN

Und in der Kategorie D "Landschaftsbau und Freiraumgestaltung" die Neugestaltung eines Anwesens auf dem Lande mit KOHLPLATTER MUSCHELKALK vom Arichtekturbüro Backhaus & Barnett 

Der Deutsche Naturstein-Preis 2020 ist mit 15.000€ dotiert.
In der Fachjury sitzen: BDA-Präsidentin Susanne Warzeck, Arch. Prof. Gesine Weinmiller, DNV-Präsident Joachim Grüter, Ulrich Klösser, Thomas Hippelein, Arch. Prof. Arno Lederer, Hermann Graser, Arch. Pia A. Döll, Arch. Prof. Felix Waechter, Heinrich Georg Hofmann und Arch. Till Rehwaldt.
Die Preisverleihung sollte ursprünglich am Eröffnungstag der Stone+tec stattfinden. Da die Fachmesse wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurde, stehen Termin nd Austragungsort für die Preisverleihung noch offen. 

(veröffentlicht am 20. April 2020)

Zurück