Anzeige

Bundesverdienstkreuz für Holger Rode

Nach der Übergabe des Bundesverdienstkreuzes (v. l. n. r.): Staatssekretär Mark Weinmeister, Kreishandwerksmeister Frank Dittmar, Holger Rode, Lohfeldens Bürgermeister Uwe Jäger, Obermeister Jochen Bollerhey und Geschäftsführer Jürgen Altenhof (Foto: Wolfgang Scholz)

Holger Rode, Steinmetz- und Bildhauermeis­ter aus Kaufungen sowie Ehrenobermeister der Steinmetz- und Bildhauer-Innung Hessen-Nord, erhielt am 9. Dezember höchste Auszeichnung, die das Land zu vergeben hat: das Bundesverdienstkreuz. Mark Wein­meis­ter, Staatssekretär für den Bereich Bundes- und Europaangelegenheiten in Hessen, überreichte die Ehrenbezeugung und würdigte Rode für seine besonderen Verdienste. Grußworte überbrachten u.a. Kreishandwerksmeister Frank Dittmar für die Steinmetz- und Bildhauer-Innung Hessen-Nord und die Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder als Antragsstellerin.

Vielfältiges Engagement
Ab 1990 war Holger Rode zunächst in verschiedenen Funktionen in der Steinmetz- und Bildhauer-Innung Kassel tätig. Er trug entscheidend zur Fusion der beiden Steinmetz- und Bildhauer-Innungen in Kassel und Marburg bei. 1999 wurde er zum ersten Obermeis­ter der Steinmetz- und Bildhauer-Innung Hessen-Nord gewählt. Die Innung führte er bis 2011. Anschließend wurde er Ehrenobermeister. Seit 1993 war Rode zudem in der Tarifkommission des Steinmetzhandwerks in Hessen tätig. 1999 wurde er zum stellvertretenden Landesinnungsmeister und 2002 zum Landesinnungsmeister ernannt. Als erster Repräsentant des Steinmetz- und Bildhauer-Handwerks fungierte er als Ansprechpartner für Politik, Kirchen, Wirtschaft und andere Institutionen. Auch als Delegierter im Bundesverband vertrat Rode Hessens Steinmetze bis 2011. Im gleichen Zeitraum saß er auch im Aufsichtsrat der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen e. V.

Neben seinen langjährigen Aktivitäten im Handwerk war Holger Rode auch kommunalpolitisch engagiert – seit 1993 als Gemeindevertreter in Lohfelden und seit 2006 in Kaufungen, seinem heutigen Wohnort.  1972 trat er dem FSK Lohfelden bei und war als Jugendwart und Vorsitzender Mitbegründer des Ortsjugendrings Lohfelden.

(13.12.2016)

Zurück