BAU München nur im hybriden Format

BAU 2021 (Bild: Messe München GmbH)

Die Messe BAU findet wegen Corona nicht wie ursprünglich geplant als klassische Präsenzmesse vom 11. bis 16. Januar 2021 in München statt, sondern vom 13. bis 15. Januar 2021 als „hybrides Format“, wie die Messe München mitteilt.

Die Messe BAU findet wegen Corona nicht wie ursprünglich geplant als klassische Präsenzmesse vom 11. bis 16. Januar 2021 in München statt, sondern vom 13. bis 15. Januar 2021 als „hybrides Format“, wie die Messe München mitteilt. Das hybride Format umfasse neben einer kompakten Ausstellungsfläche ein digitales Zusatzangebot vor allem für Aussteller und Besucher, die wegen der Reisebeschränkungen nicht nach München kommen können. So könnten sich im Internationalen Congress Center München, ICM, und in bis zu zwei Messehallen Aussteller präsentieren sowie Foren und Sonderschauen umgesetzt werden. Im digitalen Teil stünden Vorträge und Diskussionen aus den Foren als Live-Stream sowie als aufgezeichnete Videos für ein globales Publikum zur Verfügung. Darüber hinaus hätten Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte virtuell in eigenen Online-Sessions zu präsentieren. Zum Austausch mit Teilnehmern biete das hybride Format virtuelle Networking Module an. Details zum neuen Format und Informationen zu den Teilnahmemöglichkeiten stünden für Aussteller und Besucher voraussichtlich ab Mitte Oktober unter www.bau-muenchen.com zur Verfügung. Der Bundesverband Deutscher Steinmetze (BIV) und die Innung München-Oberbayern planen laut BIV-Newsletter keine digitale Präsenz. Erst für 2023 fasse man wieder einen Präsenz-Messeauftritt auf der BAU München ins Auge. Dann soll die BAU laut Messe München wieder wie gewohnt stattfinden, inklusive der digitalen Zusatzangebote, die im hybriden Format im Januar 2021 erstmals zur Verfügung stünden. 

(8.10.2020/wei)

Zurück