Alternativer Tourismus als Rettungsmaßnahme für Speicherburgen

Ksar Ouled Sultane bei Tataouine, Tunesien (Foto: Ian Sewell)
Ksar Ouled Sultane bei Tataouine, Tunesien (Foto: Ian Sewell)

Die Dahar-Berge bei Tataouine dienten schon als Kulisse für die "Star Wars"-Filme. Jetzt ist die Architektur der Berber vom Verfall bedroht. Alternativer Tourismus soll helfen.

Auch heute noch wohnen Menschen in den sogenannten Troglodyten: von Menschen erbauten Höhlen, die neben den Speicherburgen aus Naturstein und Lehm - den Ksar - die Landschaft der Dahar-Berge bei Tataouine prägen. Berühmt wurde die Kulisse durch die "Star Wars"-Filme. Die Speicherburgen entstanden teilweise vor Christus, andere in der Römerzeit. Viele sind so abgelegen, dass sie von Touristen schwer zu erreichen sind. Dennoch stehen sie für die traditionelle Architektur der Berber.

Durch Abzug der Bewohner in komfortablere Wohnungen sind viele der Lehmbauten vom Zerfall bedroht. Bislang scheiterten alle Versuche, die Bauten als UNESCO-Weltkulturerbe anerkennen zu lassen. Das würde nicht nur Tourismus, sondern auch dringend benötigte Fördergelder einbringen. Bis der Wunsch der Bevölkerung Wahrheit wird, versucht man sich mit alternativem Tourismus zu helfen. Zum Beispiel kann man in den Höhlen von Chenini übernachten. Mehr dazu lesen Sie hier.

(Veröffentlicht am 2. April 2019)

Zurück