Im Stadtgebiet von Bad Schwar­­tau wird es vorerst keinen Bestattungswald geben.

Friedhofsangebote müssen auf die Bedürfnisse der Hinterbliebenen eingehen, so das Fazit einer Informationsveranstaltung zum Wandel der Bestattungskultur. Eingeladen hatte die Innung Ortenau.

Besucher der Webseite www.faszination-friedhof.de können bis Mitte August für ihren Lieblingsfriedhof abstimmen. Das Portal präsentiert 32 historische Friedhöfe aus ganz Deutschland.

Der erste Newsletter des DNV über die ak­tuelle Situation rund um das Thema Friedhof ist erschienen.

Aeternitas schreibt wieder den Medienpreis "Friedhof heute" aus. Er würdigt journalistische Arbeiten, die sich dem Thema jenseits der klassischen Totengedenktage und mit gegenwärtigem Bezug widmen.

Bereits zum sechsten Mal nimmt die Firma Trambo Grabmale als Aussteller an der Stone+tec teil und präsentiert u.a. Grabzeichen mit LED-Technik.

In Tengen setzt sich der Gemeinderat gegen den Trend zu Friedwäldern ein.

Am 1. April ist der Grabmal-TED gestartet. Bis 25. September stimmen Besucher der Webseite www.grabmal-ted.de per Online-Voting über die beliebtesten Grabmale ab. Zur Wahl stehen 27 Arbeiten von insgesamt 19 Betrieben.

Grabsteine, die nach dem Räumungstermin auf dem Friedhof zurückgelassen werden, enden oft als Skulptur oder Straßenbelag.

Unter dem Titel "Von Mekka nach Berlin" stellt Autor Prof. Dr. Reiner Sörries die Kulturgeschichte des islamischen Friedhofs vor.

Am 12. und 13. Juni veranstalten AFD und BHU eine Tagung zum Thema "Historische Friedhöfe", das Kulturdenkmal 2015.

Im Dezember 2014 lehnte die Stadtvertretung in Goch/Niederrhein die Errichtung eines Friedwalds ab. Zum Meinungsbildungsprozess trug auch die Natursteinbranche bei.

Der Bund Heimat und Umwelt hat historische Friedhöfe zum Kulturdenkmal des Jahres ernannt.

Die Messe LEBEN UND TOD findet am 8. und 9. Mai 2015 wieder in Bremen statt.

Der BIV hat eine Pressemeldung zum Thema Grabstein-produktion verfasst, die sich zum Weitergeben an Tagezeitungen und Kunden eignet.

Der VDNV hat mit einer offiziellen Stellungnahme auf mehrere Artikel zum Thema "Grabmale und Kinderarbeit" reagiert. Eine Antwort darauf liegt bereits vor.

Um den Wandel der Bestattungskultur und daraus resultierende Veränderungen auf Friedhöfen geht es bei der "Fachtagung Friedhof", die am 15. Januar an der Hochschule Erfurt stattfindet.

Steinbildhauer Vincent hat eine Initiative für Handwerksbetriebe gegründet, die nur noch regionale, nationale oder europäische Natursteine verarbeiten.

Wir stellen Ihnen sieben Grabstätten berühmter Persönlichkeiten vor.

Noch bis zum 19. Dezember ist im Bistumshaus Bamberg die Ausstellung "Silentium" mit Fotos von Gabriella Héjja und Grabplastiken von Oskar Reithmeier zu sehen.

Die alljährliche Bildungswoche der Steinmetzmeister in Österreich findet vom 14. bis 16. Ja­nuar 2015 in Bad Kleinkirchheim statt.

Die App "Wo sie ruhen" führt Benutzer zu berühmten Grabstätten auf 37 deutschen Friedhöfen.

Der Friedhof Hamburg-Ohlsdorf ist der größte Friedhof Europas.

Viele Friedhöfe stecken seit Jahren in der finanziellen Krise. Nach Ansicht von Aeternitas könnten sie mithilfe neuer Einnahmequellen und der Umnutzung nicht benötigter Flächen vor dem Kollaps gerettet werden.

Bereits zum zweiten Mal schuf die Künstlerin Marielle Seitz eine Installation auf dem Friedhof.

13 mehr oder weniger bekannte letzte Worte, die inspirieren, aber auch schmunzeln lassen.

Friedhofsführer Alfred E. Otto Paul organisiert Touren über den geschichtsträchtigen Südfriedhof in Leipzig.

 

20 Lieder mit dem Begriff "Friedhof" im Titel – von uns für Sie zusammengestellt. Hören Sie rein!

Steinmetz Wolfgang Jakob beantwortet Fragen rund um Grabsteine und deren Gestaltung.

75 Friedhöfe in und um Berlin sollen zum Teil zu Parks, Kleingärten und Bauland umgewandelt werden.

Am 22. September wurde der langjährige Geschäftsführer der Landesinnung der Steinmetze von Meck­lenburg und Vorpommern in Stralsund beigesetzt.

Mit einer Friedhofsführung und einer Podiumsdiskussion engagierte sich der Arbeitskreis Trauerkultur aus Lübeck gegen einen geplanten Ruheforst.

Am 15. September wurde der erste Spatenstich für den "Bestattungsgarten Vorwerk" in Lübeck ausgeführt.

Was in Bern noch in Planung ist, ist in Linton (England) bereits gescheitert: Schafe als "Greenkeeper" auf Friedhöfen.

Die Schweizer SPD-Gemeinderätin Ursula Wyss will Schafe zur Rasenpflege auf Friedhöfen einsetzen.

Manche Lieder erhalten durch ein auf dem Friedhof gedrehtes Video noch ein wenig mehr Dramatik.

2007 ins Leben gerufen, erfasst das Grabstein-Projekt des Vereins für Computergenealogie e.V. Grabinschriften.

Im Kirchgarten in Limbach entstand zwischen alten Grabsteinen eine verwunschene Ruheoase.

Das Urteil im sog. Urnenwald-Prozess steht noch aus. Somit ist unklar, ob ein Natursach-verständiger weiterhin behaupten darf, dass die RuheForst GmbH den Wald schädigt.

Der kürzlich gestorbene Schauspieler Robin Williams hinterlässt eine Reihe fertig abgedrehter Filme, darunter die Komödie "Nachts im Museum - Das geheimnisvolle Grabmal".