Zwei Hauptpreise und einen Sonderpreis vergab die Jury am 4. Mai bei der festlichen Abschlussveranstaltung zum bundesweit erstmals ausgelobten Wett­bewerb "Neue Wege auf dem Friedhof!" in Berlin.

Am 22. April besuchten knapp 40 Delegierte, Mitglieder und Gäste die Delegiertenversammlung des Landesinnungsverbandes Hessen in Bischoffen-Niederweidbach.

Auf der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2017 in Berlin gibt es für viele v.a. zwei wirkliche Hingucker: die Seilbahn, die das gesamte Terrain überspannt, und den Ausstellungsteil "Grabgestaltung und Denkmal".

4.336 Besucherinnen und Besucher kamen am 12. und 13. Mai in die Messe Bremen zur "Leben und Tod" und stellten den bisherigen Besucherrekord auf.

Am 11. Juni um 12 Uhr findet in der Blumenhalle auf dem Gelände der Internationalen Gartenschau in Berlin die Preisverleihung für den Grabmalwettbewerb statt

Gladbeck setzt seit langem auf Gemeinschaftsgräber und bietet dadurch eine Alternative zu anonymen Bestattungen. In den letzten 17 Jahren wurden 3.333 ökoKONZEPTgrabmale von Bernd Foerster aus Homberg/Efze aufgestellt.

Die Verbraucherinitiative Aeternitas lobt zum vierten Mal den Medienpreis "Friedhof heute" aus. Gesucht werden Reportagen, Meldungen, Berichte, Features und Interviews, die sich dem Thema Friedhof mit gegenwärtigem Bezug widmen.

Um die Zukunft des örtlichen Friedhofs als Bestattungs- und Trauerort ging es bei der vierten Fachtagung "Zukunft der Friedhöfe" am Institut für Weiterbildung an der Hochschule Geisenheim. Ein Umdenken von Verwaltern, Planern, Bestattern, Gärtnern und Steinmetzen erscheint dringend notwendig.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Aktivkreises Besondere Grabmale übergab Michael Diwo, der seit der Gründung des Vereins 2010 als Präsident tätig war, sein Amt an Nachfolger Volker Voigt.

Gute Beiträge im Sinne der Steinmetz-Initiative "Orte, die gut tun" gab es auf zwei Fachtagungen zur "Zukunft der Friedhöfe" - in Geisenheim und Berlin.

Beim Wettbewerb "Neue Wege auf dem Friedhof!" wurden 29 Projekte eingereicht. Die festliche Preisverleihung findet am 4. Mai in Berlin statt.

In der am 25. Oktober 2016 veröffentlichten Instruktion "Ad resurgendum cum Christo" der vatikanischen Glaubenskongregation wird der Umgang mit Totenasche regelt.

Die Verbraucherinitiative Aeternitas berichtete am 14. März auf ihrer Website über ein Gerichtsurteil, das sich mit der freien Grabgestaltung auch auf kirchlichen Friedhöfen beschäftigt.

Für ein wissenschaftliches Projekt zum Umgang mit Friedhof und Trauer werden Hinterbliebene bzw. Berufsexperten im Bereich der Trauer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum gesucht.

Die Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas e.V. hat zum dritten Mal den Medienwettbewerb "Friedhof heute" veranstaltet und journalistische Arbeiten ausgezeichnet, die sich der Institution Friedhof mit gegenwärtigem Bezug widmen.

Auf der Bildungswoche der österreichischen Steinmetzmeister im Januar am Grundlsee unterhielt sich Susanne Storath mit Bundesinnungsmeister Wolfgang Ecker u.a. über aktuelle Herausforderungen für die Branche.

Das Forum Ohlsdorf veranstaltet am 27. und 28. April in Hamburg eine internationale Tagung zur Friedhofsentwick­lung mit Blick über die Grenzen Deutschlands.

In Schleswig-Holstein ist die Piratenpartei mit ihrem Vorschlag gescheitert, das Bestattungsgesetz zu reformieren.

Am 13. April wird die IGA 2017 in Berlin eröffnet. Auf der Internationalen Gartenausstellung, die bis 15. Oktober läuft, wird sich auch das Steinmetzhandwerk präsentieren. In einem Bereich "Grabgestaltung und Denkmal" werden 90 Urnen-, Einzel- und Doppelgräber gezeigt.

Verbände der am Friedhof beteiligten Gewerke und Organisationen rund um den Friedhof schreiben den bundesweiten Wettbewerb "Neue Wege auf dem Friedhof!" aus. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2017. Machen Sie mit!

Die Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V. hat ein neues Faltblatt erstellt, in dem das Selbstverständnis und das Spektrum der Vereinstätigkeiten erklärt werden.

Am 9. und 10. Februar tagten rund 70 Innungsobermeister des Bundesverband Deutscher Steinmetze in Münster.

"Unser zukünftiger Friedhof – ein Ort für die Lebenden?" lautet das Motto des 3. Friedhofskulturkongresses, der am 27. April im bayerischen Bad Windsheim stattfindet.

Am 24. Januar wurde das Museum für Sepulkralkultur 25 Jahre alt. 1992 war es mit der Aufgabe eröffnet worden, die Geschichte des Todes aufzuarbeiten und den gesellschaftlichen Wandel der Abschieds- und Bestattungskultur zu dokumentieren. Heute ist das Museum eine international anerkannte Kultureinrichtung.

Auf der 9. Pieta in Dresden präsentieren vom 25. bis 27. Mai Aussteller aus dem In- und Ausland Entwicklungen, Produkte sowie Dienstleistungen aus den Bereichen Bestattung, Friedhof und Krematoriumswesen. Der Großteil der Ausstellungsfläche ist bereits ausgebucht.

Zum sechsten Mal fand vom 3. bis 5. November 2016 an der Theologischen Fakultät der Universität Rostock die "Funerale" statt. Diese wissenschaftliche Tagungsreihe zur Bestattungskultur wurde erstmals gemeinsam mit der Verbraucherinitiative Aeternitas und der Universität Zürich organisiert.

In Weimar findet am 10. und 11. März das jährliche Aeternitas-Seminar "Zukunftswerkstatt Friedhof" statt.

Die Preisverleihung des Wettbewerbs "Neue Wege auf dem Friedhof!" findet am 4. Mai 2017 im Meistersaal des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) in Berlin statt. In festlichem Rahmen erhalten die Gewinner dort ihre Auszeichnungen. Bewerben auch Sie sich noch bis 28. Februar für den Wettbewerb.

Mehr als 70 Jahre ist es her, dass "Naturstein" zum ersten Mal erschien. Hier ein paar Daten, Fakten und Anekdoten rund um das Magazin.

Das Landgericht Stade hat einem Bestatter verboten, mit seinem Logo versehene Grabkreuze auf Friedhöfen aufzustellen. Ein Konkurrent hatte ihn auf Unterlassung verklagt. Das Gericht betonte, Friedhofsbesucher müssten von Werbung verschont bleiben.

Friedhof hat Zukunft – zu diesem Bekenntnis haben die mit den Aufgaben und Tätigkeiten auf unseren Friedhöfen in Berührung kommenden Gewerke und Institutionen zusammengefunden und dazu einen Flyer gestaltet.

In immer mehr Gemeinden entstehen Urnengemeinschaftsanlagen, die von Gärtnern und Steinmetzen gemeinsam betreut werden. Die Steinmetzgenossenschaft "Netzwerk Stein" verwaltet über 5.000 Betreuungsverträge für Grabmale.

Das Buch "99 Fragen und Fakten zum deutschen Friedhofswesen" soll Steinmetzen u.a. als Argumentationshilfe pro Friedhof dienen und die Leser auf sachliche Art für das Thema sensibilisieren.

"Funerale" lautet der Titel einer Tagung, die vom 3. bis 5. November an der Rostocker Universität stattfindet. Thema ist u.a. die Friedhofspflicht, über deren Lockerung derzeit in einzelnen Bundesländern diskutiert wird.

Unter dem Titel "Echos" präsentiert das Museum für Sepulkralkultur in Kassel bis 11. September Arbeiten, die an der Kunsthochschule Kassel entstanden sind.

Am 16. und 17. Juni trafen sich auf Schloss Fürstenried in München rund 30 Mitglieder zur Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal (AFD). Zentrale Themen waren sinkende Mitgliederzahlen, Beitragserhöhungen und ein erneuter Wechsel der Geschäftsführung.

Knapp 20 Steinmetze, Friedhofsgärtner und Friedhofsverwalter kamen am 29. Juni ins Museum für Sepulkralkultur nach Kassel zur Auftaktveranstaltung des Wettbewerbs "Neue Wege auf dem Friedhof!".

Am 17. November findet das DENAK-Forum 2016 in Kaisers­esch mit Referenten aus Forschung und Praxis statt.

Entwicklungen im Bereich der Friedhofs- und Trauerkultur sowie die Gestaltung von Gottesäckern waren am 30. Mai Themen bei einem fachlichen Austausch in Königslutter.

Der Friedhof braucht mehr Öffentlichkeit. So lautet ein wichtiges Ergebnis des diesjährigen Aeternitas-Kreativseminars "Projekte der Zukunft – Zukunftswerkstatt Friedhof" am 18. und 19. März in Weimar.