Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz vergibt 2021 bundesweit für 410 Denkmale Förderzusagen.

 

Ab sofort können sich Handwerker bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) um die diesjährigen Stipendien für die Fortbildung zum/r Restaurator/in im Handwerk bewerben.

 

Aus gesundheitlichen Gründen hatte Münsterbaumeisterin Yvonne Faller ihren Rücktritt angekündigt. Ihre Nachfolgerin wird Dr. Anne-Christine Brehm.

 

Zur Eröffnung des Humboldt Forums im Berliner Schloss wurde die Antinous-Statue an ihrem Originalstandort im Schlüterhof aufgestellt. Gefertigt und gestiftet hat sie die Firma Hofmann Naturstein, die im Dezember 75-jähriges Bestehen feierte.

Die DenkmalAkademie hat ihr Jahresprogramm 2021 mit Seminaren, Tagungen und Workshops veröffentlicht. Bis Ende Mai finden alle Veranstaltungen online statt.

 

In Frankreich wird nach einem passenden Naturstein für das Pariser Wahrzeichen »Notre-Dame de Paris« gesucht.

»Sein und Schein« lautet das Motto zum Tag des offenen Denkmals am 12. September 2021, den die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) seit 1993 bundesweit koordiniert.

Rundum gelungen ist die in der Gemeinde Fensterbach gelegene Heilig-Kreuz-Kapelle. Mit dem 2015 eingeweihten Neubau haben sich die Menschen der Ortschaft Knölling einen Wunsch erfüllt. Wesentlich zum Gemeinschaftswerk beigetragen hat der Maurer- und Steinmetzmeister Dominik Schleicher.

Das Buch "Europäische Bauhütten. Immaterielles Kulturerbe der Menschheit" präsentiert das Wissen und Können von Bauhütten aus Deutschland, Frankreich, Norwegen, Österreich und der Schweiz.

Dr. Heidi Vormann wird neue Münsterbaumeisterin in Ulm. Die 55-jährige Architektin war am 24. November vom evangelischen Gesamtkirchengemeinderat Ulm gewählt worden.

Ende September 2020 trafen sich in Bamberg 160 Experten aus dem Bereich der Denkmalpflege unter Corona-Schutzmaßnahmen zum 17. Tubag Sanierungsforum.

Die Messe „denkmal“ sollte vom 5. bis 7. November 2020 in Leipzig mit genehmigtem Hygienekonzept als Präsenzmesse stattfinden. Doch wie der Bundesinnungsverband Deutscher Steinmetze gestern Abend mitteilte, wurde sie nun aufgrund behördlicher Vorgaben im Zuge der Corona-Pandemie abgesagt.

Am 11. Oktober 2020 geben Restauratoren und Restauratorinnen aus ganz Europa seltene Einblicke in ihre Arbeitswelt. Erstmals gibt es neben Besuchen vor Ort auch ein digitales Angebot.

Die Guard KG mit Sitz in Wiesbaden nutzte die Corona-Pandemie für eine umfassende Reinigung der Wände und Treppen im Südturm des Kölner Doms.

Neben der Hauptbaustelle am Hauptturm wird die Fachleute der Ulmer Bauhütte in den nächsten Jahren der Nordturm des Münsters beschäftigen.

Seine Türme sind in der Rheinebene kilometerweit zu sehen. Als Hauptwerk romanischer Baukunst in Deutschland ist er seit 1981 Welterbe der UNESCO. Der Speyerer Dom hat mit Hedwig Drabik seit März 2019 eine junge Dombaumeisterin.

Im Rahmen seines Kultursponsorings setzt sich der Reinigungsspezialist Kärcher aus Winnenden seit 40 Jahren für den Erhalt historischer Monumente und Gebäude ein. Jüngstes Beispiel der inzwischen über 140 restauratorischen Projekte ist die Hufeisentreppe am Schloss Fontainebleau bei Paris, die noch bis 2021 saniert wird.

In seinem Buch "Werkplanung und Steinbearbeitung im Mittelalter" stellt Autor Peter Völkle erstmals die handwerklichen Grundlagen der mittelalterlichen Werkplanung und Steinbearbeitung umfassend dar.

„Wer nie vom Wege abkommt, bleibt auf der Strecke.“ Mit diesem Leitgedanken widmet sich das kommende Tubag Sanierungsforum dem Sanieren und Restaurieren außerhalb der Normen.

Die "denkmal" findet vom 5. – 7. November 2020 in Leipzig statt. Interessierte Firmen haben noch bis 31. März die Möglichkeit, sich den Frühbucherrabatt zu sichern.

Vor 100 Jahren vereinigte sich Berlin mit dem Umland zu Groß-Berlin mit fast vier Millionen Einwohnern. Damals wie heute prägen sowohl Ziegel als auch Natursteine das Stadtbild der Metropole. Bekanntestes Beispiel ist das Rote Rathaus.

Am 23. April findet in Wiesbaden das 13. Seminar "Bauen im Bestand" statt. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr "Probleme und Lösungen beim Bauen im Bestand".

Die Lutherstadt Wittenberg eröffnet am 13. September den Tag des offenen Denkmals.

Im Bildband "Macht und Herrlichkeit" beschäftigen sich die Herausgeber Jürgen Kaiser und Florian Monheim mit Kathedralen am Rhein von Konstanz bis Köln.

Experten der Otto-Friedrich-Universität Bamberg beteiligen sich an der Generierung einer wissenschaftlichen Grundlage für den Wiederaufbau der Pariser Kathedrale Notre-Dame.

Im Dezember 2019 der "Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege" in Baden-Württemberg verliehen.

Hildegard von Schwaben, die Frau von Karl dem Großen, schmückt den Brunnen im Innenhof des Ulmer Polizeipräsidiums.

 

Der ZDH und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) schreiben den Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2020 in Niedersachsen und Sachsen aus. Anmeldefrist ist der 4. Mai 2020.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) greift mit ihren Veranstaltungen im Jahr 2020 aktuelle Themen aus dem Bereich Denkmalpflege auf.

Die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger wurde am 29. Oktober mit dem "Europa Nostra Award 2019" für die digitale Ausstellung "Denkmal Europa" ausgezeichnet.

Die Tagung "Das Fragment im digitalen Zeitalter" findet vom 13. bis 15. Mai 2020 in Hildesheim statt.

Am 8. November stimmt der Bundesrat über ein Grundsteuer-Reformgesetz mit einem Grundsteuer-Abschlag für Baudenkmäler ab.

Am 26. Oktober reinigen Mitglieder der Steinmetz- und Bildhauer-Innung Hessen-Nord auf dem alten Teil des Hauptfriedhofs in Kassel historische Grabmale. Die Innung lädt dazu freiwillige Helfer ein, sich an der Aktion zu beteiligen. Außerdem bietet die Friedhofsverwaltung an, Interessierte über den Friedhof zu führen.

Der nächste Kurs "Restaurator/in im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk" im Steinzentrum Wunsiedel beginnt im November.

Der Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. und der Deutsche Werkbund Baden-Württemberg e.V. laden zur Exkursionsreihe "Steinzeit - Baustoffkunde nicht nur für Architekten" nach Tübingen ein.

Nicht zum ersten Mal haben Kletterer ohne Sicherung das Ulmer Münster bestiegen.

 

Die Marmomac 2019 lockt bald wieder viele Besucher nach Verona. An der Arena di Verona kommt man dabei beinahe zwangsläufig vorbei. Hier einige interessante Fakten zur Arena.

Der Tag des offenen Denkmals 2019 stand unter dem Motto "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur". Auch die Werkstätten der Münsterbauhütte in Ulm öffneten ihre Pforten für Besucher.

Der Film "Campus Galli - Das Mittelalter-Experiment" beleuchtet die Arbeit auf der gleichnamigen Klosterbaustelle bei Meßkirch.

Der Antrag der Dry Wall Association of Ireland, die Trockenmauerwerk-Bauten zum immateriellen Kulturerbe zu erklären, wurde angenommen.