Stone+tec-Special

Vom 22. bis 25. Juni ist die Natursteinbranche zu Gast auf der Stone+tec in Nürnberg. In unserem Special finden Sie Meldungen über die Messe sowie Informationen über Aussteller, Produkte, Vorträge und andere Programmpunkte.

Im Rahmen eines Gedenkakts haben der Bayerischen Landtag und die Stiftung Bayerische Gedenkstätten Ende Januar in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg eine von Bastian Brauwer geschaffene Steinstele zum Gedenken an homosexuelle Opfer des Nationalsozialismus eingeweiht. Im Folgenden erklärt der Steinmetzmeister Hintergünde zur Gestaltung.

Mit dem gut dotierten Peter Parler-Preis (PPP) werden alle zwei Jahre Steinmetze und Steinbildhauer in der Denkmalpflege ausgezeichnet, die mit ihrer Arbeit zum Schutz und Erhalt eines Kulturguts beitragen.

Bis zum 15. Oktober können sich Handwerker/innen bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) um die diesjährigen Stipendien für die Fortbildung zum/r Restaurator/in im Handwerk bewerben.

Der Monumente-Shop der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bietet den Ulmer Münsterturm als 1.000-teiliges Puzzle an.

Rudolf Bott hat den Altarraum der Wallfahrtskirche im oberbayerischen Weihenlinden mit Altar und Ambo aus ADNETER MARMOR gestaltet. Die Steinmetz- und Natursteinarbeiten übernahm der Steinmetzbetrieb "Dichtl GmbH" in Buchbach.

 

Nachdem die Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung 2020 pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, verzeichnet die denkmal 2022 vom 24. bis 26. November in Leipzig laut Messeveranstalter bereits einen sehr guten Anmeldestand.

Anfang Februar wurde der Dombauhütte St. Maria zur Wiese in Soest die Urkunde der Unesco überreicht. Die Unesco hatte am 17. Dezember 2020 das Bauhüttenwesen in das Register guter Praxisbeispiele zum Erhalt Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

An einem rund 30 m hohen Pfeiler am Hauptturm des Ulmer Münsters haben Mitarbeiter der örtlichen Bauhütte mehr als 100 Werkstücke mit insgesamt rund 30 t Gewicht ausgetauscht.

Die Wanderausstellung „Liebe oder Last?! – Baustelle Denkmal“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) wurde in der Kategorie “Best Thematic Exhibition” mit dem silbernen BrandEx Award ausgezeichnet. Der Design-Preis 2022 wurde am 10. Februar zum vierten Mal in Hilden vergeben.

Ein Nachruf von Prof. Dr. Siegfried Siegesmund auf den am 4. Februar 2022 verstorbenen Kollegen Prof. Dr. Rolf Snethlage.

Der Kölner Dom wird mithilfe von Drohnen vermessen. Stück für Stück wächst ein digitaler Zwilling heran. Dass bei diesem Projekt leidenschaftliche Kulturbewahrer auf visionäre Technik-Freaks treffen, ist für beide Seiten ein Vergnügen.

Mit Dr. Anne-Christine Brehm hat Freiburg seit Mitte Juli 2021 eine neue Münsterbaumeisterin. Die Architekturhistorikerin kennt nicht nur das Freiburger Münster bestens, sondern auch einen ihrer Vorgänger: Hans Niesenberger baute vor 550 Jahren am Münsterchor, der jetzt saniert wird.

Das Netzwerk "Steine in der Stadt" hat weltweit erschienene Schriften über Naturstein zu einer Bibliographie zusammengestellt.

Das Bauhüttenwesen in Deutschland ist immaterielles UNESCO-Kulturerbe. Aber was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Jürgen Prigl im Radiointerview.

 

In Karlsruhe und Breisach findet am 11. und 12. März 2022 die 27. Fachtagung Natursteinsanierung statt, mit reduzierter Teilnehmerzahl.

Der Deutsche Preis für Denkmalschutz, die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland auf diesem Gebiet, wurde am 22. Oktober 2021 im Berliner Congress Center (bcc) in mehreren Kategorien verliehen. Pandemiebedingt wurden die Preise, die das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK) seit 1978 vergibt, für die Jahrgänge 2020 und 2021 gemeinsam überreicht.

Der Speyerer Dom kann wieder online besucht werden. Nach einem umfassenden technischen Relaunch steht das Weltkulturerbe den Besuchern seit dem 26. Oktober unter www.kaiserdom-virtuell.de wieder zur Verfügung. Der Zugang ist jetzt auch mit Smartphone und Tablet möglich.

In Zusammenarbeit mit der Bauhütte des Kölner Doms haben die Reinigungsspezialisten Kärcher und Möller-Chemie dazu beigetragen, den Sandsteinbelag und das große Mosaik im Dom restauratorisch zu reinigen. Darüber hinaus stellten die Firmen kostenfrei Know-how und Technik für künftige Arbeiten zur Verfügung.

 

Bis zum 15. Oktober 2021 können sich Handwerker/innen bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) um die diesjährigen 15 Stipendien für die Fortbildung zum/r Restaurator/in im Handwerk bewerben.

 

Normalerweise findet die Peter Parler-Preisverleihung auf der Messe „denkmal“ in Leipzig statt. Pandemiebedingt fiel die Messe 2020 aus. Die Preise wurden daher auf der Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Steinmetze (BIV) am 24. September 2021 in Gotha verliehen.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bietet ein kostenloses Online-Seminar am 08.07.2021 an, indem erläutert wird, welche Methoden den Salztransport im Stein verlangsamen oder gar verhindern können.

Seit Februar wirkt Dr. Heidi Vormann als Ulmer Münsterbaumeisterin. Als 22. in der Reihe der Münsterbaumeister/innen will die promovierte Architektin zusammen mit ihrer Bauhütte und externen Spezialisten alles dafür tun, das Denkmal zu bewahren.

Der Reinigungsgerätehersteller Kärcher hat im Rahmen seines Kultursponsoringprogramms seit 1980 weltweit über 150 Denkmäler restauratorisch gereinigt. Nun gab es erneut Unterstützung für die Kölner Dombauhütte: Nach der Reinigung des mittelalterlichen Trachytmauerwerks am Chor waren jetzt die Böden an der Reihe.

 

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz vergibt 2021 bundesweit für 410 Denkmale Förderzusagen.

 

Aus gesundheitlichen Gründen hatte Münsterbaumeisterin Yvonne Faller ihren Rücktritt angekündigt. Ihre Nachfolgerin wird Dr. Anne-Christine Brehm.

 

Zur Eröffnung des Humboldt Forums im Berliner Schloss wurde die Antinous-Statue an ihrem Originalstandort im Schlüterhof aufgestellt. Gefertigt und gestiftet hat sie die Firma Hofmann Naturstein, die im Dezember 75-jähriges Bestehen feierte.

Die DenkmalAkademie hat ihr Jahresprogramm 2021 mit Seminaren, Tagungen und Workshops veröffentlicht. Bis Ende Mai finden alle Veranstaltungen online statt.

 

In Frankreich wird nach einem passenden Naturstein für das Pariser Wahrzeichen »Notre-Dame de Paris« gesucht.

»Sein und Schein« lautet das Motto zum Tag des offenen Denkmals am 12. September 2021, den die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) seit 1993 bundesweit koordiniert.

Rundum gelungen ist die in der Gemeinde Fensterbach gelegene Heilig-Kreuz-Kapelle. Mit dem 2015 eingeweihten Neubau haben sich die Menschen der Ortschaft Knölling einen Wunsch erfüllt. Wesentlich zum Gemeinschaftswerk beigetragen hat der Maurer- und Steinmetzmeister Dominik Schleicher.

Das Buch "Europäische Bauhütten. Immaterielles Kulturerbe der Menschheit" präsentiert das Wissen und Können von Bauhütten aus Deutschland, Frankreich, Norwegen, Österreich und der Schweiz.

Dr. Heidi Vormann wird neue Münsterbaumeisterin in Ulm. Die 55-jährige Architektin war am 24. November vom evangelischen Gesamtkirchengemeinderat Ulm gewählt worden.

Ende September 2020 trafen sich in Bamberg 160 Experten aus dem Bereich der Denkmalpflege unter Corona-Schutzmaßnahmen zum 17. Tubag Sanierungsforum.

Die Messe „denkmal“ sollte vom 5. bis 7. November 2020 in Leipzig mit genehmigtem Hygienekonzept als Präsenzmesse stattfinden. Doch wie der Bundesinnungsverband Deutscher Steinmetze gestern Abend mitteilte, wurde sie nun aufgrund behördlicher Vorgaben im Zuge der Corona-Pandemie abgesagt.

Am 11. Oktober 2020 geben Restauratoren und Restauratorinnen aus ganz Europa seltene Einblicke in ihre Arbeitswelt. Erstmals gibt es neben Besuchen vor Ort auch ein digitales Angebot.

Die Guard KG mit Sitz in Wiesbaden nutzte die Corona-Pandemie für eine umfassende Reinigung der Wände und Treppen im Südturm des Kölner Doms.

Neben der Hauptbaustelle am Hauptturm wird die Fachleute der Ulmer Bauhütte in den nächsten Jahren der Nordturm des Münsters beschäftigen.

Seine Türme sind in der Rheinebene kilometerweit zu sehen. Als Hauptwerk romanischer Baukunst in Deutschland ist er seit 1981 Welterbe der UNESCO. Der Speyerer Dom hat mit Hedwig Drabik seit März 2019 eine junge Dombaumeisterin.

Im Rahmen seines Kultursponsorings setzt sich der Reinigungsspezialist Kärcher aus Winnenden seit 40 Jahren für den Erhalt historischer Monumente und Gebäude ein. Jüngstes Beispiel der inzwischen über 140 restauratorischen Projekte ist die Hufeisentreppe am Schloss Fontainebleau bei Paris, die noch bis 2021 saniert wird.

„Wer nie vom Wege abkommt, bleibt auf der Strecke.“ Mit diesem Leitgedanken widmet sich das kommende Tubag Sanierungsforum dem Sanieren und Restaurieren außerhalb der Normen.