Unter dem Motto „Immer noch zu laut!?“ wirbt die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) am Tag gegen Lärm dafür, die empfindlichen Hörorgane sorgsam zu schützen. Die BG BAU kümmert sich um die Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, darunter auch die Lärmschwerhörigkeit. Doch Belastungen mit Lärm lassen sich senken.

 

Das Tückische bei der Lärmbelastung am Arbeitsplatz ist nach Erfahrung der Terzo-Hörspezialisten im thüringischen Sonneberg, dass sich die Betroffenen scheinbar an die Geräuschkulisse gewöhnen und sie deshalb nicht mehr als störend empfinden. Ein fataler Irrtum, denn das Gehör leidet darunter enorm.

 

Jeden Monat befasst sich die Internetseite www.praxis-psa.de mit einer Leserfrage und gibt darauf eine Antwort. Die Frage des Monats April lautet: Wann muss Gehörschutz sein?

Um "Einsparmöglichkeiten im Betrieb" ging es bei einer Exkursion des Lehrgangs zum "geprüften Industriemeister Naturwerkstein" zur Firma Juma im oberbayerischen Gungolding.

Sehen Sie, was für Lärmschutzmaßnahmen Marcus Mattes in seinem Betrieb umgesetzt hat.

Wo und was bei einer Betriebslärmanalyse in der Firma Mattes Granit gemessen wurde, erfahren Sie hier.

Marcus Mattes Tipps zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Betriebslärm.

Holen Sie sich wertvolle Tipps zum Schutz Ihrer Beschäftigten vor Gefährdungen durch Betriebslärm.