Die Firma "GARTENMETALL" aus Nürtingen fertigt für Steinmetze individuell gestaltete Metall­objekte für den Grabmalbereich.

Zusammen mit Dr. Arnold Reinthaler haben sich 13 österreichische Steinmetze des Themas "Wandel des christlichen Grabmals" angenommen.

Seit 35 Jahren berät und bedient Steinmetz- und Steinbildhauermeister Stefan Lutterbeck Trauernde in und um Everswinkel. Auch als Obermeister der Innung Münster und Ausbilder lebt er seinen Traumberuf.

Für die Landesgartenschau in Kremsmünster/Oberösterreich beschäftigten sich 13 österreichische Steinmetze unter der Leitung von Dr. Arnold Reinthaler mit dem "Wandel des christlichen Grabmals". Naturstein sprach mit dem Projektleiter über die ungewöhnliche Ausstellung.

Die Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal will sich noch mehr an den Bedürfnissen der mit ihren Themen befassten Menschen orientieren. Auf der Jahrestagung am 23. und 24. Juni in Kassel brachten die versammelten Mitglieder in vier Workshops ihre Gedanken ein.

Das Fashion-Label für Grabsteine "Rokstyle" ist für seine erfolgreiche Markenführung mit dem German Brand Award 2017 in der Kategorie Fashion als "Industry Excellence in Branding" ausgezeichnet worden.

Die Kurz Natursteine GmbH feierte Ende Juni ihr 70-jähriges Jubiläum. Viel Interesse der Gäste aus dem In- und Ausland fanden dabei mehrere neue Grabmalserien sowie ein 3D-Grabmalkonfigurator.

Das Steinmetzhandwerk ist aktuell nicht nur mit einer Grabmalausstellung auf der IGA in Berlin vertreten, sondern auch auf vier (Landes-)Gartenschauen, die parallel in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Thüringen stattfinden.

50 Jahre Gestaltungswettbewerb Grabzeichen feierte am 30. März der Landesinnungsverband Baden-Württemberg im Stuttgarter Hospitalhof.

Zwei Hauptpreise und einen Sonderpreis vergab die Jury am 4. Mai bei der festlichen Abschlussveranstaltung zum bundesweit erstmals ausgelobten Wett­bewerb "Neue Wege auf dem Friedhof!" in Berlin.

Am 22. April besuchten knapp 40 Delegierte, Mitglieder und Gäste die Delegiertenversammlung des Landesinnungsverbandes Hessen in Bischoffen-Niederweidbach.

4.336 Besucherinnen und Besucher kamen am 12. und 13. Mai in die Messe Bremen zur "Leben und Tod" und stellten den bisherigen Besucherrekord auf.

Gute Beiträge im Sinne der Steinmetz-Initiative "Orte, die gut tun" gab es auf zwei Fachtagungen zur "Zukunft der Friedhöfe" - in Geisenheim und Berlin.

Beim Wettbewerb "Neue Wege auf dem Friedhof!" wurden 29 Projekte eingereicht. Die festliche Preisverleihung findet am 4. Mai in Berlin statt.

In der am 25. Oktober 2016 veröffentlichten Instruktion "Ad resurgendum cum Christo" der vatikanischen Glaubenskongregation wird der Umgang mit Totenasche regelt.

Für ein wissenschaftliches Projekt zum Umgang mit Friedhof und Trauer werden Hinterbliebene bzw. Berufsexperten im Bereich der Trauer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum gesucht.

Das Forum Ohlsdorf veranstaltet am 27. und 28. April in Hamburg eine internationale Tagung zur Friedhofsentwick­lung mit Blick über die Grenzen Deutschlands.

In Schleswig-Holstein ist die Piratenpartei mit ihrem Vorschlag gescheitert, das Bestattungsgesetz zu reformieren.

Am 13. April wird die IGA 2017 in Berlin eröffnet. Auf der Internationalen Gartenausstellung, die bis 15. Oktober läuft, wird sich auch das Steinmetzhandwerk präsentieren. In einem Bereich "Grabgestaltung und Denkmal" werden 90 Urnen-, Einzel- und Doppelgräber gezeigt.

Der BIV sucht noch Innungen und Einzelpersonen, die die Lebende Werkstatt auf der iga 2017 in Berlin betreuen und dort arbeiten.

In Weimar findet am 10. und 11. März das jährliche Aeternitas-Seminar "Zukunftswerkstatt Friedhof" statt.

Die Firma Bernhardt Natursteine veranstaltete vom 25. bis 27. November wieder ihre traditionelle Hausmesse. Auf über 1.500 m² waren rund 1.800 Ausstellungsstücke zu sehen.

Bis 28. Februar 2017 können Arbeiten für den Gestaltungswettbewerb Grabzeichen eingereicht werden. Zugelassen sind ausschließlich Grabmale, die bereits auf Friedhöfen versetzt sind.

Friedhof hat Zukunft – zu diesem Bekenntnis haben die mit den Aufgaben und Tätigkeiten auf unseren Friedhöfen in Berührung kommenden Gewerke und Institutionen zusammengefunden und dazu einen Flyer gestaltet.

Der Deutsche Naturwerkstein-Verband (DNV) hat eine Liste mit deutschen Naturwerksteinen erstellt, die sich für die Grab- und Denkmalproduktion eignen.

Die Genossenschaft Netzwerk Stein besteht bereits seit 45 Jahren, verwaltet über 5.000 Grabpflegeverträge und ein Anlagevolumen von mehreren Millionen Euro.

In Bayern, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein finden derzeit Landesgartenschauen statt. Überall gibt es Ausstellungsbereiche, für die Steinmetze Grabmale gefertigt haben.

 

Mit der neuen Internetseite www.recycling-grabstein.de möchte der Steinbildhauer Timothy C. Vincent Verbraucher über die Möglichkeiten des Grabmalrecyclings informieren.

Knapp 20 Steinmetze, Friedhofsgärtner und Friedhofsverwalter kamen am 29. Juni ins Museum für Sepulkralkultur nach Kassel zur Auftaktveranstaltung des Wettbewerbs "Neue Wege auf dem Friedhof!".

Memoriamgärten erfreuen sich im Einzugsgebiet Türkheim und Ettringen immer größerer Beliebtheit.

40 Delegierte, Gäste und Mitglieder kamen zur Delegiertenversammlung des Landesinnungsverbandes Hessen am 23. April in Bad Hersfeld.

Die Steinmetzinnung Hessen-Mitte präsentierte das Steinmetz-Handwerk auf dem Hessentag in Herborn vom 20. bis 23. Mai mit einer Lebenden Werkstatt, Informationen rund um die Ausbildung sowie Auskünften über alle Tätigkeitsbereiche von Grabmal bis Bau.

 

Die Thüringer Landesregierung plant in einem geänderten Bestattungsgesetz, die Zulassung von Bestattungswäldern deutlich zu erleichtern. Der BIV hat zu diesem Thema eine Pressemeldung verfasst.

Konstruktiv und effektiv war das gestrige Planungstreffen der Initiatoren, Kooperations- und Medienpartner des Wettbewerbs "Neue Wege auf dem Friedhof!" in Bonn.

"Leben ist Vielfalt – Sterben auch!?" lautet das Motto der diesjährigen Messe "Leben und Tod" am 29. und 30. April 2016 in Bremen.

Auf einer Aftershow-Party auf der Berlinale in Berlin wurden Modelle aus der neuen Grabstein-Kollektion von Rokstyle präsentiert.

Zum bundesweiten Verkaufsstart präsentiert sich "Rokstyle", das laut eigenen Angaben erste Fashionlabel für Grabsteine, während der Berlinale in Berlin.

Der Bundesverband Deutscher Steinmetze positioniert sich in einer groß angelegten Aktion gegen den Plan der Thüringer Landesregierung, in einem geänderten Bestattungsgesetz die Zulassung von Bestattungswäldern deutlich zu erleichtern.

Steinmetzmeister Richard Flohr-Swann aus Erftstadt setzt sich dafür ein, dass Gräber nach Ablauf der Ruhefrist nicht zwangsweise abgeräumt werden.

Im Geisenheimer Institut für Weiterbildung (GIW) der Hochschule Geisenheim findet am 2. März ein Seminar zum Thema "Friedhof 2.0 – Tagung zur Zukunft der Friedhöfe" statt.