Zum 100. Geburtstag von Pater Donatus

Gedachten Pater Donatus Leicher an dessen Grab in Heimbach: v. l. Wolfgang Jakob, Friedolf Fehr und Bruno Hoffmann. Den Grabstein hat Wolfgang Jakob ausgeführt. Foto: privat

Auf der Insel Brac arbeitet Jürgen Prigl an einer mit Pater Donatus gemeinsam geplanten Skulptur. Am 8. Oktober wurde das Leben des Paters in einer Messe gewürdigt. Foto: Jürgen Prigl

Am 8. Oktober wäre Pater Donatus Leicher 100 Jahre alt geworden. Am Ehrengrab des großen Freundes des Steinmetzhandwerks in dessen Heimatort Heimbach bei Freiburg fand deshalb eine kleine Gedenkfeier statt. Anwesend waren die Steinbildhauermeister Wolfgang Jakob, Bruno Hoffmann und Friedolf Fehr, auch Präsident des Vereins zur Förderung des Steinmetzhandwerks.

Im Rahmen einer Messe in der Kirche von Postira auf der kroatischen Insel Brac würdigte Jürgen Prigl gleichzeitig das Leben des am 2. Januar 2016 verstorbenen Paters. Der frühere Dombaumeister von Soest und Initiator der European Association of Building Crafts and Design, EACD, hatte seinem Freund Pater Donatus versprochen, eine gemeinsam geplante Skulptur zu verwirklichen. Nachdem Prigl bei einem Besuch auf der Insel Brac 2019 im Steinbruch Milovica einen geeigneten Stein gefunden hatte, begann er ein Jahr später mit der Arbeit an der Skulptur »Orpheus und Euridike« (Naturstein 02/2021, S. 17). »Ich bin zwar mit der Skulptur gut weitergekommen, aber lange nicht so weit, wie es ohne Pandemie möglich gewesen wäre«, berichtet Prigl dem Naturstein. Er habe sich deshalb auch entschlossen, das zum 100. Geburtstag von Pater Donatus avisierte internationale Fest auf der Insel auf 2022 zu verschieben.

(12.10.2021)

Autorin: Bärbel Holländer