Vorsicht Verwechslungsgefahr: DNV hat nichts mit VDNV zu tun

Die "Interessengemeinschaft Asiatische Afrikanische und Lateinamerikanische Natursteine e.V." hat sich im Juni in "Verband deutscher Naturstein Verarbeiter e.V." umbenannt und verwendet das Kürzel VDNV. Beim Deutschen Naturwerkstein-Verband, kurz DNV, haben sich seitdem wiederholt Mitglieder gemeldet und nach der Rolle des VDNV innerhalb des DNV gefragt.

In einer Pressemitteilung stellt der DNV klar, dass es sich bei beiden Organisationen um eigenständige Verbände handelt, die nichts miteinander zu tun haben. Während der DNV mit fast 200 Mitgliedern einen Großteil der Naturwerksteinbranche in vielen Themen wie Anwendungsrichtlinien für Naturwerkstein, Normung, Umweltschutz, Arbeitsschutz, Berufsbildung, Öffentlichkeitsarbeit, Friedhofskultur uvm. vertrete, handele es sich beim VDNV um den Zusammenschluss von wenigen Firmen, die überwiegend den Handel mit Grabmalen betreiben und deren Interessen in der Vermarktung von Grabmalen lägen.

Laut eigenen Angaben hat der DNV hat bereits in Briefen und Gesprächen eine Änderung des aus seiner Sicht kritischen Verbandskürzels VDNV gefordert, um Verwechslungen zu vermeiden.

(5.8.2014)