Umnutzung von Berliner Friedhöfen

75 Friedhöfe in und um Berlin mit einer Gesamtfläche von 251 Hektar sollen in Zukunft in umgenutzt werden. Der Evangelische Friedhofsverband Berlin Stadtmitte gibt an, dass etwa 40 % der Friedhofsflächen aufgegeben werden könnten.

Trend zur Feuerbestattung
Vor 1900 wurden durch den explosionsartigen Anwuchs Berlins und die hohe Sterberate viele Friedhöfe angelegt – da die Sterberate nach 1900 allerdings rapide sank, blieben viele der Flächen ungenutzt. Heute kommen noch mehr Überhangflächen hinzu, da der Trend zur Feuerbestattung stetig wächst und Urnengräber weitaus weniger Platz als Sarggräber brauchen. Diese Flächen müssen unterhalten werden, die Kosten dafür sind allerdings zu hoch.

Keine Lösung für Wohnungsmangel
Nun sollen diese Flächen zu Parks und Kleingärten, zu einem Drittel aber auch zu Bauland umgewandelt werden. Eine Lösung für die Wohnungsknappheit in Berlin ist das allerdings nicht, nur wenige der Flächen sind für den Wohnungsbau geeignet.

Einhaltung von Ruhe- und Pietätszeiten
In der Vergangenheit wurden nur Flächen verkauft, die nie als Friedhof genutzt wurden. Auf einem Grundstück in Britz steht heute beispielsweise ein Supermarkt. Die Umnutzung von ehemaligen Begräbnisflächen ist auch für den Friedhofsverband neu. Aus diesem Grund müssen bestimmte Regeln eingehalten werden: Bevor die vorher als Friedhof genutzten Flächen verkauft werden, muss die Ruhezeit von 20 Jahren abgelaufen sein, dazu kommt die sogenannte Pietätszeit von zehn Jahren. Sollten doch Gebeine bei der Umwandlung gefunden werden, so werden diese von Mitarbeitern des Friedhofs erneut bestattet.

Vollständige Umnutzung erst nach 2025
Die ersten Flächen sollen auf dem Emmausfriedhof in Neukölln, dem St.-Marien- und St.-Nikolai-Friedhof in Prenzlauer Berg und auf dem Friedhof Golgatha-Gnaden in Reinickendorf verkauft werden. Kurzfristig steht etwa ein Drittel der Gesamtfläche zum Verkauf, die letzten Ruhezeiten laufen allerdings erst 2025 ab. Alle Erlöse aus den Verkäufen kommen der Friedhofspflege zugute.

Kontakt:
Evangelischer Friedhofsverband Berlin Stadtmitte
Südstern 8–10
10961 Berlin
Tel.: 030/612027-14
Fax: 69310 27
info@evfbs.de
http://evfbs.de

(Veröffentlicht am 24.09.2014)

Autorin: Christine Kulgart