Steinmetz in Münsterbauhütte freigesprochen

Nach drei Jahren Lehrzeit wurde David Schweihofer in der Münsterbauhütte Ulm freigesprochen und in den Gesellenstand erhoben. Zudem war der 22-Jährige Jahrgangsbester der Handwerkskammer Ulm. Er erhielt einen Jahresvertrag an der Münsterbauhütte und arbeitet dort nun mit elf Kollegen und drei Lehrlingen. Später möchte er sich noch zum Gestalter im Handwerk fortbilden oder ins Ausland gehen.

Jahrhundertealte Tradition
Die Freisprechung erfolgte nach einer jahrhundertealten Tradition. Schweihofer musste im Kreis seiner Kollegen niederknien, der Lehrlingsmeister berührte ihn dann mit einer Holzlatte erst an der rechten, dann an der linken Schulter. Die Steinmetzgesellen bestätigten, dass sich der Auszubildende "wohl verhalten" habe und Schweihofer selbst gelobte, gut zu arbeiten und das Handwerk zu stärken. Im Anschluss wurde ihm ein Sandsteinquader mit seinen Initialen D und S überreicht. Diese darf er ab sofort in seine Werkstücke hauen.

Eine Bildergalerie zu David Schweihofers Freisprechung finden Sie hier.

(Veröffentlicht am 09.10.2014)

Autorin: Christine Kulgart