Russische Studenten auf Weiterbildung in Laas

Bei einem ganztätigen Lehrausflug auf die Fachmesse Marmomacc in Verona waren die Kaliningrader Besucher dabei.

Zogen eine positive Bilanz am Ende des Austauschprojekts Laas-Kaliningrad: (von links) Walter Blaas, Maria Luise Laimer, Virginia Tanzer, Andreas Tappeiner, Konrad Laimer und Daria Suworowa

Die Berglandschaft diente den Teilnehmern als Inspiration für ihre Entwürfe.

Im Göflaner Marmorbruch verschafften sich die russischen Schmuckstudenten einen Einblick in den Abbau des wertvollen Natursteins.

Goldschmiedestudenten des College of Jewelry Kaliningrad und Studenten der Staatlichen Universität Moskau Kaliningrad begleiteten vom 22. bis zum 27. September den Unterrichtsalltag der Meisterklasse an der Fachschule für Steinbearbeitung in Laas. Im Gegenzug hatten im letzten Jahr zwei Schüler der Laaser Spezialisierungsklasse die "Hauptstadt des Bernsteins" Kaliningrad besucht, wo sie das Material näher kennenlernen konnten.

Eine disziplinierte und motivierte Gruppe
Die Studenten waren vor ihrem Aufenthalt im Vinschgau in Venedig, wo u.a. die Glasbearbeitung auf dem Programm stand. In Laas sammelten sie erste Erfahrungen im Umgang mit Marmor und besuchten den Göflaner Marmorbruch. Auch ein Ausflug zur Marmomacc in Verona gehörte dazu. Die Betreuung übernahmen die Fachlehrer Walter Blaas und Sandra Heidenwolf. Sie vermittelten grundlegende Kenntnisse der Steinbearbeitung und begleiteten die Verwirklichung der Entwürfe.

Blaas zeigte sich beeindruckt in welch kurzer Zeit sehr interessante Objekte entstanden sind. "Ihr seid eine sehr disziplinierte und motivierte Gruppe. Wir haben alle voneinander gelernt und egal, ob auf Russisch, Englisch, Deutsch oder mit Händen und Füßen, es hat sehr gut funktioniert," lobte er den Einsatz sowohl der Laaser als auch der Kaliningrader Schüler.

Bei der Diplomübergabe und Verabschiedung am Ende der intensiven Woche stellten die Studenten ihre Arbeiten vor und zogen ein durchweg positives Resümee.

(Veröffentlicht am 10.10.2014)

Autorin: Christine Kulgart