Reisen in der Urne

Reisen in der Urne: Ein Berliner Bestattungsinstitut bietet posthume Exkursionen zu Orten in der ganzen Welt an

Wer es zu Lebzeiten nicht schafft, alle seine Wunschreiseziele zu besuchen, kann das auch nach dem Tod tun: Das Berliner Bestattungsinstitut November bietet posthume Exkursionen zu Orten in der ganzen Welt an. Und zwar in der Urne. Die Auswahl der Reiseziele findet noch zu Lebzeiten statt und ist Teil der Bestattungsvorsorge. Alternativ können auch Hinterbliebene die Buchung übernehmen, wenn der Verstorbene diesen Wunsch noch zu Lebzeiten geäußert hat. Während die W Asche des oder der Verstorbenen unterwegs ist, erhalten die Angehörigen Postkarten mit Fotos, die die Urne vor der chinesischen Mauer, den Pyramiden von Gizeh oder anderen Sehenswürdigkeiten zeigen. Zusätzlich werden die Bilder zu einem Album zusammengestellt. Abschließend erfolgt die Beisetzung des Verstorbenen auf die von ihm gewünschte Weise in Deutschland oder an einem der Reiseziele.

(31.1.2019)