Preise für Holzbildhauer

Hauptpreis "STIHL": "Frauensache" von Luis Höger

Anerkennungspreis: "Raub der Europa" von Thomas Hildenbrand

Anerkennungspreis: "Weiberein" von Dominik Hollenstein

Anerkennungspreis: "Die Augenbinde" von Daphne Kerber

Erster Nachwuchspreis: "Jeune Jolie" von Anna-Katharina Henning

Zweiter Nachwuchspreis: "Beate" von Hannah Schmider

Dritter Nachwuchspreis: "Ana" von Richard von Fircks

Mit großer öffentlicher Resonanz wurden in einem Festakt die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen Europäischen Gestaltungspreises für Holzbildhauer und den Holzbildhauer-Nachwuchs geehrt. Schirmherr war Dr. Nils Schmid MdL, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg. Der Preis mache besonders auf kleine Handwerksbetriebe aufmerksam, die dem industriellen Konkurrenzdruck trotzen, indem sie ihren Kunden durch individuelle Gestaltung und mit exzellentem künstlerischen Können einen Mehrwert bieten, sagte Hartmut Reichl, Ministerialdirigent im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg.

Hauptpreisträger ist der Garmisch-Partenkirchner Bildhauer Luis Höger mit seiner Arbeit "Frauensache". Er erhielt den mit 5.000 € dotierten Hauptpreis "STIHL", gestiftet von Andreas Stihl AG. Dazu die Jury: "Die Komposition insgesamt sowie die technische Verarbeitung sind hervorragend umgesetzt. Junge Frauen in typischer Haltung, den Blick zueinander gerichtet. Die Gruppe ruht in sich, trotzdem strahlt jede Einzelne ihre eigene Persönlichkeit aus, die durch die Anordnung der Figuren vom Betrachter wahrgenommen wird. Hierbei sind die typische Körperhaltung junger Frauen, die farbliche Abstimmung und weitere kleine Details mit ein tragendes Element."

In der Punktzahl dicht hinter der Arbeit von Höger liegen die Wettbewerbsbeiträge "Raub der Europa" von Thomas Hildenbrand (Ilshofen-Oberaspach), "Weiberein" von Dominik Hollenstein (St. Gallen, Schweiz), und "Die Augenbinde" von Daphne Kerber (Isny). Die genannten Holzbildhauer erhielten je einen Anerkennungspreis Anerkennungspreise der Landesinnung für Holzbildhauer Baden-Württemberg mit Unterstützung der Andreas Stihl AG und dem Förderverein Daetz-Centrum, Lichtenstein.

Hervorzuheben ist in diesem Jahr die hohe Beteiligung des Holzbildhauernachwuchses, der Engagement und Können bewies. Die Jury konnte hier von der ProWood-Stiftung gestiftete Geldpreise zuweisen. Der erste Preis (1400€) ging an Anna-Katharina Henning (Kassel) für die Arbeit "Jeune Jolie", der zweite (1300€) an Hannah Schmider (Dresden) für ihr Werk "Beate" und der dritte (800€) an Ri-chard von Fircks (Bad Salzungen) für seine Arbeit "Ana".

Initiator des Wettbewerbs ist die Landesinnung der Holzbildhauer Baden-Württemberg. Der Europäische Gestaltungspreis wird alle zwei bis drei Jahre ausgeschrieben. Die Arbeiten der Preisträger sind noch bis zum 25. August im Daetz-Centrum Lichtenstein in Sachsen und vom 2. bis 26. September in der Landesvertretung Baden-Württemberg der Europäischen Union in Brüssel zu besichtigen.

(15.8.2013)