Neuer Landesinnungsmeister in Hessen

Neuer Vorstand: (v.l.n.r.) Magnus Scheler, Alfred Graf, Martin Sauer, LIM Karl-Heinz Damm, Arno Kempf, Kai Hartmann, Gunther Seiffert, GF Klaus Zeller

Ein möglicher Wiedereintritt in den BIV und die Landesgartenschau in Gießen waren am 10. Mai in Fulda Themen auf der Verbandstagung des LIV Hessen. In Zukunft stellt jede Innung für ein Jahr den Landesinnungsmeister. Neu an der Verbandsspitze ist Karl-Heinz Damm.

Mehr als 30 Mitgliedsbetriebe waren auf der Tagung der hessischen Steinmetze vertreten. Nach den üblichen Tagesordnungspunkten mit Regularien und den Tätigkeitsberichten der Vorstandsmitglieder stellte LIM Scheler für den Vorstand den Antrag, die Amtszeiten von drei Jahren auf ein Jahr herabzusetzen. Hintergrund hierfür ist, dass er nicht mehr für das Amt des Landesinnungsmeisters kandidiert. Da kein Nachfolger gefunden wurde, soll in Zukunft jede Innung abwechselnd einen Vertreter stellen, der für ein Jahr das Amt des LIM übernimmt. Danach wird gewechselt. Nach reger Diskussion einigten sich de Delegierten einstimmig, die Satzung entsprechend zu ändern, um das neue "Rotationsprinzip", das jährliche Neuwahlen vorsieht, einzuführen.

Zum neuen Landesinnungsmeister wählten die Delegierten einstimmig Karl-Heinz Damm aus Buseck (Steinmetz- und Bildhauer-Innung Oberhessen). Seine Stellvertreter werden Martin Sauer (Kirchheim) und Arno Kempf (Großenlüder). Weitere Vorstandsmitglieder sind Gunther Seiffert (Bad Homburg), Kai Hartmann (Melsungen), Magnus Scheler (Bad Orb), Alfred Graf (Glauburg) und Herr Michael Müller (Schöneck). Andreas Ruhl (Alsfeld) löst Andreas Finger als Landeslehrlingswart ab. Sein Stellvertreter wird HBenjamin Ritter (Neukirchen).

Landesgartenschau Gießen 2014
Thema auf der Verbandstagung war auch die Landesgartenschau in Gießen, auf der 29 Mustergräber von 13 hessischen Steinmetzbetrieben zu sehen sind. Die handwerklich bearbeiteten und individuell gestalteten Steine sind in einem Katalog aufgeführt, der zusammen mit den Friedhofsgärtnern gestaltet wurde und auf der Gartenschau ausliegt. In Gießen gibt es außerdem Memoriam-Garten, der unter dem Motto "Musik" steht. Entworfen und geplant haben ihn Landschaftsarchitektin Sabrina Regener, Mitarbeiterin der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen, und Dipl. Ing. Lüder Nobbmann. Die Denkmale für den Garten steuerte der Gestaltungskreis Nordhessen bei. An den Wochenenden sind die Steinmetze mit einer lebenden Werkstatt auf dem Gartenschaugelände vertreten. Hier wird für das neu errichtete Vereinsheim der Spvg. Blau-Weiss Giessen e. V. das Logo in Stein gehauen und nach der Landesgartenschau am Vereinsheim angebracht und übergeben.

Mitgliedschaft im Bundesinnungsverband
Letzter Diskussionspunkt auf der Mitgliederversammlung war die kostenfreie Mitgliedschaft für ein Jahr im Bundesverband Deutscher Steinmetze (BIV), die der BIV angeboten hat. Die hessischen Delegierten waren sich einig, dass man bei einer Zustimmung auch längerfristig Mitglied bleiben sollte. Sie diskutierten in Fulda über Möglichkeiten zur Finanzierung und wiesen darauf hin, dass ein Wiedereintritt in den Bundesverband, den sie vor einigen Jahren verlassen hatten, mit einem jährlichen Haushaltsdefizit einhergehen würde. Um dem entgegenzuwirken, müssten die Beiträge für die Mitgliedsbetriebe laut hessischem Landesverband drastisch erhöht werden. Es herrscht die Befürchtung, dass dieser Schritt Austritte nach sich ziehen könnte. Die Delegierten beschlossen, dass sich der Bundes- und der hessische Landesvorstand noch einmal zu Gesprächen treffen sollen, um einen Konsens für offene Fragen, wie die derzeit möglichen Einzelmitglieder im BIV, zu finden. Im November wollen Delegierten über eine Mitgliedschaft ab dem 1. Januar 2015 entscheiden.

Ehrungen
Im Rahmen eines sich anschließenden Festabends fand die Verleihung der Ehrenzeichen statt. Ehrenzeichen in Bronze erhielten Arno Kempf, Heinz Böse und Thomas Vey. Mit dem Ehrenzeichen in Silber wurden Ralf Weider und Jürgen Enders ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Gold bekamen Fred Abel, Bernhard Nüdling und Ulrich Eckart. Weiter wurde Arno Kempf die Obermeisternadel übergeben. Die  Innung Fulda ernannte Fred Abel zum Ehren-Obermeister. Ein kleines Präsent erhielt außerdem Kurt Schmidt, stellv. LIM, der nach neun Jahren aus dem Vorstand ausscheidet.

Auf der Tagung waren auch mehrere Ehrengäste vertreten, darunter Ernst Bräuning, Ehren-Obermeister der Steinmetz- und Steinbildhauer-Innung Fulda, Ehren-Landesinnungsmeister Helmut Schön und Holger Rode, stellv. Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Fulda, Dietmar Weidenbörner, sowie auch Holger Geister, Vertreter der Friedhofsgärtner des hessischen Gärtnereiverbandes.

(26.5.2014)