Neuer Branchentreff

Oswald Kurz, GF der Kurz Natursteine GmbH sowie Gründungsmitglied und Präsident der IGN

Premiere in Kassel: Vom 20. bis 23. Februar 2014 findet in Kassel erstmals "trost und gedenken – Die Fachmesse für Friedhofs- und Bestattungskultur" statt. Konzipiert ist sie als eine Plattform, die alle Gewerke rund um den Friedhof vereint. Großen Zuspruch erhält die Fachmesse bereits von der Interessengemeinschaft Naturstein (IGN), in der ein Großteil der deutschen Grab-steinhändler organisiert sind. Dazu Os­wald Kurz, Geschäftsführer der Kurz Natursteine GmbH sowie Gründungsmitglied und Präsident der IGN:

Naturstein: Herr Kurz, Sie unterstützen "trost und gedenken" als Mitglied des Messebeirats. Warum eine neue Fachmesse?
Oswald Kurz:
Bislang besuchen die verschiedenen Berufsgruppen des gesamten Friedhofswesens wie z.B. Steinmetze, Bestatter, Friedhofsverwalter, Ämter sowie Friedhofsgärtner, Floristen, Landschaftsarchitekten und Friedhofsplaner häufig unterschiedliche Veranstaltungen. Alle sind jedoch mit einer ähnlichen Problemstellung konfrontiert und in ihren Arbeiten verbunden. Daraus hat sich schließlich die Idee zur Messe entwickelt. Zudem wurden immer wieder Stimmen laut, die einen Treffpunkt für alle Gewerke vermissen. Für viele ist eine solche Messe längst überfällig.

Welche Zielsetzung verfolgt "trost und gedenken"?
Die Friedhofskultur ist seit Jah­ren im Umbruch. Mit diesem Wandel haben sich zu­gleich die Anforderungen an die verschiedenen Gewerke geändert. Wir müssen uns hier in gemeinsamer Verantwortung sehen, Wege zu finden, den Friedhof in seiner Bedeutung zu bewahren. Daher ist die Messe ein maßgebender Schritt nicht nur für die Erhaltung, sondern auch für die Förderung und Weiterentwick­lung der Friedhofskultur.

Was heißt das im Detail?
Auf der neuen Messe werden innovative Ansätze und Lösungen für die Realisierung neuer Konzepte präsentiert, die dem Bedarf von morgen entsprechen. Es wird sich eindrucksvoll zeigen, dass die verschiedenen Gewerke des Friedhofswesen, so sehr sie gegenseitig in einem Auftrags- und Kundenverhältnis stehen, letztlich gleiche Anliegen ha­ben und in der Lage sind, an einem Strang zu ziehen.

Was dürfen Besucher noch erwarten?
Ziel der Messe ist es nicht nur, einen umfassenden Branchenüberblick zu ge­ben. Erstmalig wird eine Plattform geschaffen, die dem Informationsaustausch zwischen Zulieferern und potentiellen Auftraggebern besonderes Gewicht verleiht. Die Seminare und Son-derausstellungen im Rahmen der Messe greifen das ebenfalls auf. Da­rüber hinaus werden in einer einzigartigen Sonderausstellung aktuelle und zukünftige Trends in der Grab- und Friedhofsgestaltung zu sehen sein.
Interview: Petra Molnár

trost und gedenken
Termin: 20. – 23. Februar 2014
Veranstaltungsort: Messe Kassel
Damaschke­straße 55
34121 Kassel
www.trost-und-gedenken.de

Veranstalter:
trost und gedenken wird von der AVR Messe- und Veranstaltung GmbH und der planetfair GmbH + Co. KG organisiert und veranstaltet. Zu den Referenzprojekten beider Unternehmen gehören sowohl B2B- als auch B2C-Messen. www.avr-messe.de und www.planetfair.de

(17.9.2013)