Neue Wege im Treppenbau

Das Ingenieurbüro Schauffele-Treppen bietet jetzt die neue HL–40 –Treppe an, eine ­Weiterent­wick­­lung der Tragbolzentreppe. Sie wird laut Dipl. Ing. Fritz Schauffele aus edlen Werkstoffen wie Naturstein und Holz hergestellt und kann in jeder baulichen Situation eingesetzt werden. Die HL–40 ist so konstruiert, dass freitragende und selbsttragende Treppen gebaut werden können. Die Bauweise ermöglicht sowohl offene leichte als auch geschlossene Ausführungen wie z.B. die Faltwerktreppe.

Große Fensteröffnungen oder nichtbelastbare Wände werden überbrückt. Wandersatzträger sind nicht mehr erforderlich. Die Stufenstärke beträgt lediglich 40 mm. Der Herstellerbetrieb fertigt die Stufen selbst und bezieht das Geländer vom Ingenieurbüro Schauffele-Treppen. Letzteres liefert die ganze Treppe inklusive Technik an den Einbaubetrieb. Der Einbau der HL-40 dauert einschließlich Geländer einen Tag.

"Die Treppe kostet ca. 50 % weniger als die bisherigen Tragbolzentreppen mit Geländer. Ihre vielen Ausführungsarten eröffnen eine neue Vielfalt an De­signs und Einsatzmöglichkeiten", so Dipl. Ing. Fritz Schauffele.

Dipl. Ing. Fritz Schauffele
Goslarsche Str. 22 
38678 Clausthal-Zellerfeld
Tel.: 05323/81710
fs-treppen@arcor.de

(5.6.2013)