Max Balz verstorben

Max Balz

Anfang September dieses Jahres verstarb Max Balz mit 89 Jahren in Pappenheim. Er wurde auf dem örtlichen Friedhof beigesetzt. Über Jahrzehnte hinweg hatte Balz die Ge­schicke der deutschen Naturwerkindustrie mitgestaltet, insbesondere der Juramarmor-Industrie. Er saß in vielen Fachgremien – seine Meinung war stets gefragt. Die lange Liste seiner Ehrenämter beginnt beim ehemaligen Deutschen Marmorverband München und reicht bis zu Vorstands- und Präsidialposten beim Deutschen Naturwerkstein-Verband und bei der Treuchtlinger-Solnhofener-Eichstätter Jura-Industrie.

Max Balz war Initiator und Gründungsmitglied der Vereinigung der Juramarmorbetriebe, die bald in Industrieverband Jura-Marmor umbenannt wurde, und mehrere Jahrzehnte Vorsitzender der Vereinigung der Juramarmorbruchbesitzer e.V. Pappenheim. Er hatte den Ehrenvorsitz der Fachabteilung Juramarmor und Solnhofener Natursteinplatten im Bayerischen Industrieverband Steine- und Erden e.V., München, inne.
Die Natursteinwirtschaft wird ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.  

(21.11.2012)