Markante Kalkstein-Fassade in London

Das Bürogebäude Plantation Place South in der Londoner Innenstadt

Kalkstein bekleidet den Plantation Place South, ein neues Bürogebäude in der Londoner Innenstadt. Neben Büros namhafter Versicherungsunternehmen beherbergt der unweit der Themse gelegene Bau die Kunstinstallation "Time and Tide" von Simon Patterson, die die Geschichte Londons von dem Römern bis zur Gegenwart thematisiert.

Realisiert wurde das Objekt von der Arup Associates architects group. Die Fassade hat die SSG Sonhofen Stone Group produziert. Zum Einsatz kam gelb gebänderter Maxberg Kalkstein mit der Oberfläche C220 geschliffen. Zum Teil haben die Kalkstein-Elemente tragende Funktion.

Laut SSG erleben Natursteinfassaden aus Maxberg Kalkstein wegen des zunehmenden Wunsches nach natürlichen und nachhaltigen Materialien derzeit eine Renaissance. Die puristisch-dezenten Farben und Strukturen des Jura Kalksteins seien gefragter denn je. Der Energieverbrauch bei der Herstellung von Fassaden aus Maxberg Kalkstein ist im Vergleich zu anderen Baustoffen minimal, so die SSG. Im gesamten Kreislauf der Gewinnung, Verarbeitung und Rückführung in die Natur oder in die Wiederverwertung gehe nichts verloren.

In einer Pressemitteilung verweist die SSG auf die im Auftrag des DNV von PE International durchgeführte Nachhaltigkeitsstudie, in der Naturstein- und Glasfassaden hinsichtlich ihrer Energiebilanz verglichen wurden. Die Studie bescheinigt Naturstein über den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden hinweg klare ökologische und energetische Vorteile. Die Dämmwirkung von vorgehängten hinterlüfteten Fassaden führt zu deutlich reduzierten Wärmeverlusten im Winter und reduziertem Kühlbedarf im Sommer. Die komplette Nachhaltigkeitsstudie kann man bei der SSG anfordern: www.ssg-solnhofen.de

(9.6.2013)