"LebensZeichenStein" aufgestellt

Der "LebensZeichenStein" für Daniel Weirethers ehemaligen Lehrer Manfred Rapp wurde in Dörzbach aufgestellt.

Unter dem Motto "Dem Leben ein Zeichen geben" wurde am 5. Mai im württembergischen Dörzbach ein Skulpturenhain am Jagstufer eingeweiht. Es ist der Auftakt für das Kunstprojekt "LebensZeichenStein" von Steinbildhauer Daniel Weirether und Designer Andreas Ken Lanig (Naturstein 3/2013, ab S. 40).

In ihren Seminaren auf La Palma verhelfen sie Interessierten zu einem persönlichen Skulpturenkonzept. Die durch die Seminare frei nach dem Motto von Joseph Beuys "jeder ist ein Künstler" entstehenden Skulpturen, können auf dem Skulpturenhain in Dörzbach oder im heimischen Garten aufgestellt werden. Die erste Skulptur des Hains, die bei der Einweihung enthüllt wurde, stammt von Weirether und ist seinem Lehrer und Mentor gewidmet. Ihr Titel "Der eine trage des anderen Last" war der Taufspruch des Verstorbenen, dessen Lebensjahre ein Bogen aus 72 Steinen verkörpert.
www.lebenzeichenstein.de

(24.5.2013)