Leben zwischen Abstürzen und Höhenflügen

Unter dem Titel "Ecce Blalla!" – Abstürze und Höhenflüge, zeigt das Museum für Sepulkralkultur in Kassel vom 24. Februar bis zum 21. April 2013 das Leben und Werk des Künstlers Blalla W. Hallmann, der 1997 mit nur 56 Jahren starb. Ein Jahr vor seinem Tod wollte sich der Maler und Grafiker mit einem eigenen Grabzeichen an der Künstlernekropole im Habichtswald Kassel beteiligen, konnte es aber nicht mehr realisieren. Die Beschäftigung mit dem Tod zieht sich durch nahezu sein ganzes Werk. Nicht nur seine psychotische Erkrankung, auch die Selbsttötungen von fünf Freunden, sein Nahtoderlebnis sowie die Beschreibung zweier Selbsttötungsversuche und den Kampf um die Rückkehr ins Leben waren bei ihm immer wieder Bildgegenstand.

Die Ausstellung im Museum für Sepulkralkultur konzentriert sich auf sein Curriculum vitae, das er 1995 veröffentlichte. Zu sehen ist die schonungslose Bestandsaufnahme eines Künstlerlebens von der Geburt bis zum Tod. Erstmals wird diese Folge zusammen mit weitern Gemälden, Zeichnungen und Druckgrafiken aus der Sammlung Kraft präsentiert. Die Öffnungszeiten sind: Di 10 bis 17 Uhr, Mi 10 bis 20 Uhr, Do bis So: 10 bis 17 Uhr.
www.sepulkralmuseum.de

(8.2.2013)