Küchenarbeitsplattenhersteller setzt auf Naturstein

So soll sie einmal aussehen - die neue Halle für die Natursteinarbeitsplattenproduktion bei Lechner (Visualisierung: Lechner AG)

Bis Ende Dezember soll sie fertig sein – die neue Halle des Küchenarbeitsplattenherstellers Lechner am Sitz in Rothenburg o. d. Tauber, damit der Handel zum Ende des ersten Quartals 2015 nun auch Ar­beitsplatten aus Naturstein or­dern kann. Die Hallenfläche umfasst 20.500 m2 inklusive Versand- und Nebengebäude.

Meilenstein für die Fertigung
"myLeStone" wird der Naturstein von Lechner heißen und soll in der Tat ein Meilenstein für den Arbeitsplattenkonfektionär werden. Neben HPL, Holz, Quarzstein (seit 2004), Glas (seit 2006) und Keramik (seit 2010) hatte Na­turstein bislang noch im Portfolio gefehlt. Schon die Größe der Halle deutet an, dass sich das Unternehmen ein erhebliches Umsatzpotential verspricht und die Nachfrage nach Steinar­beits­platten offenbar steigt.

"myLeStone" auf der LivingKitchen
Erstmals wird der "myLeStone" auf der LivingKitchen im Ja­nuar in Köln präsentiert. Es sei die einzige Natur­steinkollektion mit Zertifizierung, heißt es bei Lechner. Sie trage das Siegel des Eco-Instituts, das dem Nutzer garantieren soll, dass das Produkt umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich ist.

Kontakt:
D. Lechner GmbH
Erlbacher Str. 112
91541 Rothenburg o. d. Tauber
Tel.: 09861/701-0
Fax: 09861/701-109
info@lechner-ag.de
www.lechner-ag.de

(Erschienen am 12.12.2014)

Autorin: Susanne Storath