Josef Wyss am Stein – eine Biografie

Der Steinbildhauer Josef Wyss (1922 bis 2005) gehörte zu den bedeutendsten Schweizer Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Seine Skulpturen stehen heute in elf Ländern rund um die Welt. Der Verein "Arbeit am Stein, in memoriam Josef Wyss" hat das Buch "Josef Wyss am Stein" herausgebracht, das sich dem Leben und Werk des Steinbildhauers widmet.
Es beruht einerseits auf dem umfangreichen Nachlass des Bildhauers, andererseits auf der mündlichen Überlieferung und den Erinnerungen von Personen, die mit Josef Wyss auf unterschiedliche Weise in Berührung kamen. So durchziehen persönliche Anekdoten und Ergänzungen der Weggefährten die chronologische Erzählung von Wyss' Leben. Ergänzt werden die Texte mit zahlreichen Bildern von Wyss selbst oder seinen Werken.

Josef Wyss wurde am 27.11.1922 im österreichischen Mühldorf geboren. Sein Vater war Österreicher, seine Mutter Berta Dietrich stammte aus Eichberg im Kanton St. Gallen. Schon früh zeichnete Wyss viel. Die Eltern bildeten ihn im Mühlehandwerk aus, mit etwa 18 Jahren begann er neben der Arbeit zu modellieren.
1946 bis 1950 machte Wyss eine Grabbildhauerlehre in St. Gallen und besuchte dort auch die Kunstgewerbeschule. Anschließend arbeitete er als Bildhauer im eigenen Atelier Mühlehorn und in verschiedenen Bildhauerwerkstätten, u.a. bei Paul Speck.
1954 heiratete Wyss die Kunststickerin Heidi Buser. Sie bekamen drei Kinder. Den künstlerischen Durchbruch erlebte Josef Wyss 1954 an der 1. Schweizerischen Bildhauerausstellung in Biel. Er starb am 6.12.2005 in Zürich.

In seinen Werken setzte sich der Steinbildhauer mit Volumen und Raum auseinander. Den Stein verstand er als Urmaterie, aus der alles Lebendige geworden ist. Dementsprechend unterstreichen seine Skulpturen die Herkunft aus dem Fels, stellten dabei aber auch immer etwas Organisches, wie den menschlichen Körper, dar.

"Josef Wyss am Stein" Leben und Werk des Bildhauers Josef Wyss 1922-2005, hrsg. v. Verein "Arbeit am Stein, in memoriam Josef Wyss", Verlag Johannes Petri, 272 S., EAN 9783037841501, Hardback, 39 Schweizer Franken 

(Veröffentlicht am 29. Oktober 2019)