Italien exportiert mehr Naturstein

Italien hat zuletzt mehr Naturstein exportiert

Italien hat im letzten Jahr mehr Naturstein exportiert. Nach Angaben des Statistikamts ISTAT erreichten die Ausfuhren 3,21 Mio. t (+1,27 %) mit einem Wert von 1,86 Mrd. € (+6,89 %). Besonders gut entwickelte sich die Auslandsnachfrage im Marmorsegment. Bei Blöcken und Rohtafeln gab hier es eine Steigerung von 2,59 % auf 1,41 Mio. t. Beim Wert betrug der Zuwachs sogar 8,6 % (insgesamt rund 331 Mrd €). Bei verarbeiteten Produkten stieg die Ausfuhrmenge um 4,44 % auf 924,425 Mio. t mit einem Wert von 901,68 Mio. € (+10,61 %).

Einbußen verzeichnete die Branche im Granit-Bereich. Hier gingen die Rohblock- und Rohplattenexporte um 4,76 Prozent auf 151.235 t zurück, der Wert um 2,3 % auf 39,98 Mio. €. Die Ausfuhren von fertigen Granitprodukten sanken um 2,61 % auf 583.445 t, wobei hier der Wert um 1,75 % auf 558,37 Mio. € anzog.

Der Aufwärtstrend hält bisher auch im laufenden Jahr an: Im ersten Quartal sind die Exporte von Rohmaterial und verarbeiteten Produkten im Wert um 5,3 % auf 574,5 Mio. € gestiegen.

Ausfuhren nach Deutschland rückläufig
Hauptabnehmer für Naturstein aus Italien waren 2013 Jahr die USA. Sie kauften 231,32 t (+22 %) für 362,7 Mio. € (+27,52 %). Die Ausfuhren nach Deutschland – größter Abnehmer in der EU – sanken um 10,5 % auf 217.500 t mit einem Wert von 150 Mio. €.

Heimmarkt schwächelt
Abermals gesunken sind im letzten Jahr die italienischen Natursteinimporte. Die Menge ging um 7,02 % auf 1,26 Mio. € zurück, der Wert um 3,68 auf 354,71 Mio. €. Negativ auf die Inlandsnachfrage wirkt sich die angespannte Lage aus, in der sich die italienische Wirtschaft nach wie vor befindet. Das Bruttoinlandsprodukt ist im letzten Jahr um 1,9 % geschrumpft.

(30.7.2014)