Grabsteinfinder ...

... heißt eine Vergleichs- und Informationsplattform rund um das Thema Grab­steinkauf. Die Website soll zwischen Steinmetzen und Grabstein­suchenden vermitteln.

"Die Vielzahl verfügbarer Steine und Formen sowie die zu beachtenden Vorschriften stellen Grabsteinkäufer vor viele He-rausforderungen", so Marcel Dick und die Brüder Daniel und Attila Schunke, die im vergangenen Jahr die Vergleichs­plattform Grabsteinfinder ent­wickelt haben. Unterstützt wurden sie von dem dänischen IT-Entwick-lungsunternehmen Trifork S.A., das als technologischer Partner fungiert.

Grabsteinfinder.de ist laut Geschäftsführer Attila Schunke "eine deutschlandweite Online-Plattform, die Kunden einfach, transparent und kostenlos auf der Basis ihrer Wünsche den besten Grabstein vermitteln will". Nutzer der Plattform können im Online-Katalog entweder einen sog. Individual-Stein oder einen Grabstein zum Komplettpreis wählen. Wer Individual-Steine anfragt, erhält vom jeweiligen Anbieter maßgeschneiderte Angebote, wählt das passend­s­te aus und kauft den Grabstein direkt bei dem Steinmetz, der ihm das Angebot unterbreitet hat. Der Steinmetz liefert und setzt den Stein. In den Komplettpreisangeboten sind bereits sämtliche Kosten der Grabanlage (Inschrift, Einfassung bzw. Abdeckung, Transport, Versetzen) enthalten; der Endpreis ist also sofort ersichtlich.

Steinmetze, die sich an "Grabsteinfinder" beteiligen, können selbst entscheiden, welche Grabanlagen sie in welcher Region anbieten oder auch deutschlandweit anbieten möchten. Das Team von Grab­steinfinder verfolge das Ziel, auf die Bedürfnisse aller beteiligten Parteien einzugehen. "Wir halten zu Steinmetzen wie Interessenten engen Kontakt und gewähren Einsicht in alle Unterlagen", versichert Schunke. "Über die Eingabe ihrer Postleitzahl können Interessenten Angebote aus ihrem Umkreis einholen oder deutschlandweit suchen. Der Kauf und sämtliche Dienstleistungen von Grabsteinfinder sind für den Käufer kostenlos."

Bereits kurz nach Start der Plattform im September 2012 seien Anfragen aus ganz Deutschland eingegangen und von den beteiligten Steinmetzen bearbeitet worden. "Sowohl Steinmetze als auch Grabsteinsuchende profitieren von dieser Plattform", so Attila Schunke. "Einige Grabsteine wurden bereits verkauft."

Nachgefragt ...
... bei Attila SchunkeGeschäftsführer der SDS GmbH

Naturstein: Herr Schunke, wer darf Grasteine auf Ihre Plattform stellen?
Attila Schunke: Prinzipiell ist jeder teilnehmende Steinmetz dazu berechtigt, solange keine geltenden Geschmacksmuster verletzt werden.

Was die bislang eingestellten Steine betrifft, handelt es sich unseres Erachtens eher um Handelsware als um Steine aus deutscher Steinmetzproduktion. Warum ist das so?
Auf die Auswahl der Grabanlagen auf unserer Plattform haben wir keinen direkten Einfluss. Gerade vor diesem Hintergrund würden wir uns über ein wachsendes Interesse von Steinmetzen an unserer Plattform freuen weil dadurch die Qualität und Individualität der eingestellten Grabanlagen angehoben werden könnte.

Und die Kosten?
Die Teilnahme an Grabsteinfinder ist für Steinmetze absolut risikolos. Grund dafür ist, dass keine monatliche Grundgebühr zu zahlen ist. Lediglich bei erfolgreicher Vermittlung wird eine Vermittlungsprovision von 10% des Auftragsvolumens fällig.

Welchen Bezug haben Sie zum Steinmetzhandwerk und wie kamen Sie auf die Idee, die Plattfom Grabsteinfinder zu entwi­ckeln?
Die Firma haben wir zu dritt gegründet. Keiner von uns stammt ursprünglich aus diesem Umfeld. Freunde von uns muss­ten sich um den Kauf eines Grabsteins kümmern. Mein Bruder und ich haben dabei geholfen und realisiert, dass der Auswahlprozess emotional schwierig und für den Käufer sehr intrans-parent ist. Dieses Problem wollten wir lösen. Die Idee von Grabsteinfinder war geboren. Im Zuge der Umsetzung dieser Idee wurden wir von Steinmetzen unterstützt.
Interview: Bärbel Holländer
 
Grabsteinfinder, SDS GmbH
Johann-Schaefer-Str. 4
65582 Diez
Tel.: 06432/9499-790
Fax: 06432/9499-791
attila.schunke@grabsteinfin­der.de
www.grabsteinfinder.de

(21.6.2013)