Friedhofsbesuche mit Schriftstellern

Der Hörfunkjournalist Tobias Wenzel ist um die Welt gereist, um Schriftsteller auf Friedhöfen zu treffen, die für sie eine besondere Bedeutung haben. Im Deutschlandradio Kultur hat Wenzel jeden Tag von einer dieser Begegnungen erzählt. So war zu erfahren, wieso sich Cornelia Funke auf dem Friedhof wie im Urlaub vorkommt, weshalb Jonathan Franzen Friedhöfe mit dem Fernglas betritt, warum Jussi Adler-Olsen den Grabstein seiner Eltern umarmt und wie es kommt, dass Margaret Atwood nach ihrem Tod tiefgefroren werden möchte. Erstaunliches war auch von Schriftstellern wie T. C. Boyle, Ingo Schulze oder Benoîte Groult zu erfahren.

Zu diesem Projekt ist das Buch "Solange ich lebe, kriegt mich der Tod nicht. Friedhofsgänge mit Schriftstellern" von Tobias Wenzel im Knesebeck Verlag erschienen. Es umfasst 224 Seiten und kostet 29,95 €.
Christiane Weishaupt

(23.9.2013)