Freisprechung in Nordhessen

Zeremonienmeister Holger Rode (2. v. l.) und OM Jochen Bollerhey (r.) sprachen die neuen Gesellen frei: v. l. n. r.: Matthias Smolka, HolAnna-Christin Reuter, Jörn Kröger, Jana Wistuba, Marvin Siebert, Elisabeth Mankel und Alexander Engel.

Meister gegen Junggesellin: Wer schlägt das tiefere Loch in 60 Sekunden? Links Elisabeth Mankel, rechts Ausbilder Jan Trautmann.

Die Steinmetz- und Bildhauer-Innung Hessen-Nord hat ihre neuen Gesellen in Hermershausen im Landkreis Marburg-Biedenkopf freigesprochen. Das  von den Steinmetzmeistern gesungene Steinmetzlied eröffnete die feierliche Veranstaltung. Danach führte Ehrenobermeister Holger Rode aus Kaufungen als Zeremonien­meis­ter durch die Freisprechung. Nachdem die Gesellen von den Ketten der Lehrlingszeit befreit worden waren und die letzte Prüfung, "das Leeren des Kruges in einem Zug", bestanden hatten, wurden sie zum Gesellen geschlagen. Obermeister Jochen Bollerhey aus Schauenburg würdigte die persönliche Leistung der neuen Gesellen und überreichte die Gesellenbriefe. Die beste Prüfung hatte Elisabeth Mankel aus Gladenbach-Weidenhausen abgelegt. Sie wurde bei  Rudolf und Jan Trautmann in Marburg-Hermershausen ausgebildet.

Die neuen Gesellen ...
... und ihre Ausbildungsbetriebe: Jörn Kröger, Habichtswald (Jörg Bollerhey, Habichtswald-Dörnberg); Elisabeth Mankel, Gladenbach-Weidenhausen (Rudolf und Jan Trautmann, Marburg-Hermershausen); Anna-Christin Reuter, Kassel (Holger Maschke, Fuldatal); Christoph Schmidt, Kirchhain (Claus und Joachim Eufinger GbR, Kirchhain); Marvin Siebert, Baunatal (Friedrich Gerloff Naturstein GmbH, Kassel); Matthias Smolka, Schwalmstadt (Martin Hahn, Schwalmstadt-Treysa und Mittelhessischer Bildungsverband e. V., Marburg); Jana Wistuba, Marsberg (Uwe Bächt, Naumburg-Elbenberg) und Alexander Engel, Fuldabrück (Friedrich Gerloff Naturstein GmbH, Kassel).

(9.9.2013)