Erkenntnissteine

Stein der Erkenntnis von Dimitri Messler mit dem Titel "Entscheidung"

Michael Mugler (3.v.l.) im Gespräch vor seinem Objekt "Schein und Sein"

"Mein Stein der Erkenntnis" lautete das Motto eines gemeinsamen Projekts der Aschaffenburger Steinmetzschule und der Freimauerloge Post Nubila Phoebus. "Überlegen Sie, welche Erkenntnisse für Sie von elementarer Bedeutung sind und setzen Sie diese in ein Stein-Bronze-Objekt um", so die Aufgabe der Aschaffenburger Freimaurer für 16 Meisterschüler der Steinmetzschule. Die Ergebnisse wurden an einem Freimaurer-Abend präsentiert und stießen bei rund 150 Kunstinteressierten auf reges Interesse.

Eine Broschüre beschreibt die Werke, die im Rahmen der Unterrichtseinheit "Brauchtum" entstanden sind. Schulleiterin Ulrike Ader war es wichtig, mit der Begegnung von Freimaurern und Steinmetzen an gemeinsame Traditionen anzuknüpfen: "So wie Steinmetze am rauen Stein arbeiten und ihn formen, sehen die Freimaurer im rauen Stein ein Symbol für den unvollkommenen Menschen, der nach Formung und Erkenntnisfähigkeit strebt", sagte sie gegenüber der Tageszeitung Main-Echo.

Die Meisterschüler ließen Neugier, Kreativität und Können in ihren Ausstellungsstücken erkennen. An dem Projekt teilgenommen haben die Meisterschüler Armin Ahmetovic, Matthias Bäuerlein, Ulrich Hane, Volker Holzapfel, Dominic Jauch, Alexander Knorr, Sebastian Laun, Dimitri Messler, Michael Mogler, Richard Prinz, Florian Schobest, Adolf Schön, Timo Schinn, Barbara Treulieb, Sven Vorndamme und Kai Zastrow.

(28.2.2013)