Darth Vader am Kathedralenturm

Der Darth Vader-Gargoyle aus Kalkstein

Die Washington National Cathedral ziert ein ganz besonderer Wasserspeier. Während Umbauarbeiten an den Westtürmen wurde 1980 gemeinsam mit der Zeitschrift National Geographic World ein Wettbewerb für Kinder ausgeschrieben. Die Herausforderung lag darin, eine dekorative Skulptur für die Kathedrale zu entwerfen. Zu den Gewinnerdesigns zählten ein Mädchen mit Zöpfen und Zahnspange, ein Mann mit großen Zähnen und einem Regenschirm sowie ein Waschbär.

Dritter Platz: Darth Vader
Den dritten Platz im Wettbewerb belegte Christopher Rader aus Nebraska. Er reichte eine Zeichnung von Darth Vader ein, dem Bösewicht aus dem Star Wars-Universum. Umgesetzt wurde der Entwurf von Jay Hall Carpenter und Patrick J. Plunkett. Zusammen mit den anderen drei Designs ziert Darth Vader heute den nordwestlichen Turm der Kathedrale. Der Wasserspeier aus Kalkstein, von dem das Wasser abprallt, anstatt durch eine Röhre im Maul abzulaufen, ist ohne ein Fernglas kaum zu erkennen. Ein Download und spezielle Führungen helfen interessierten Besuchern, diesen und weitere Gargoyles an der Kathedrale zu finden.

Hintergrundinformation
Steinerne Wasserspeier mit dämonischen oder animalischen Zügen werden heutzutage auch als Gargoyles bezeichnet. Während sie in ihrer einfachsten Form dazu dienen, das Gestein vor Regen zu schützen und Wasser ablaufen zu lassen, sollte ihr teilweise schreckliches Aussehen früher das Böse von den Kirchenmauern abhalten und den Einfluss des Teufels auf das irdische Leben symbolisieren. Mit den Jahren haben sie immer mehr ihren eigentlichen Zweck verloren, da Ablaufrohre angebracht wurden.

Mehr Informationen zu dem Darth Vader-Gargoyle und wie man ihn findet erhalten Sie hier (englisch).

Autorin: Christine Kulgart