Chinesen kopieren Sphinx

Die echte Sphinx in Gizeh

China kopiert gern. Nicht nur den Eiffelturm hat man im Reich der Mitte nachgebaut, sondern auch Schloss Neuschwanstein und sogar ein englisches Dorf. Jetzt war die berühmte Sphinx aus Gizeh in Ägypten dran. Laut Medienberichten hat eine chinesische Firma den liegenden Löwen mit Menschenkopf fast in Originalgröße nachbilden lassen – mitsamt fehlender Nase. Die 60 m lange und 20 m hohe Kopie soll fast fertig sein. Sie besteht aus Stahlträgern und einer Betonhülle und steht in einem Filmpark in der Nähe von Shijiazhuang, Hauptstadt der Provinz Hebei. Im Inneren der Sphinx sollen in Zukunft Filme gedreht werden.

Die echte Sphinx in Gizeh ist 73 m lang und 20 m hoch. Sie entstand wahrscheinlich zwischen 2700 und 2600 v. Chr. Sie wurde aus dem Rest eines Kalksteinhügels gehauen, der als Steinbruch für die Cheops-Pyramide gedient hatte.

(21.5.2014)